Sie sind hier: Startseite -> Fußball -> Internationale Bewerbe -> UEFA Champions League

UEFA Champions League

Wichtigster Bewerb des europäischen Fußballs

Nach dem Zweiten Weltkrieg begann sich der internationale Fußballsport schnell wieder zu erholen und mit den Europacupbewerben wurde dies auch nachdrücklich dokumentiert. Der Höhepunkt war jede Saison ab 1955 der Bewerb vom Europapokal der Landesmeister, bei dem sich die Meister aller teilnehmenden Länder gegenüber standen und den besten unter ihnen suchten.

Einführung der UEFA Champions League

UEFA Champions LeagueMit der Saison 1992/93 veränderte sich der Europacup nachhaltig und damit auch dieser Wettbewerb, denn es wurde die UEFA Champions League gegründet, die die Vermarktung der Vereinsspiele auf internationalem Niveau verbessern sollte. Damals ahnte man wohl noch nicht, welch tolles Produkt gelungen war. 1997 war man schon schlauer, denn man fügte zu den Meistern auch die Vizemeister hinzu und es gab einen Modus für die Mannschaften der stärksten Ligen, die auch mit Platz drei oder vier ein Ticket erwerben konnten.

Der wesentliche Unterschied zwischen der Champions League und dem damaligen Europapokal der Landesmeister besteht darin, dass damals reine K.o.-Duelle gespielt wurden. Das hieß, dass jeder Meister sich gegen einen anderen durchsetzen musste, um die nächste Runde erreichen zu können. Dies ging bis zum Finale so. Die UEFA Champions League agiert hingegen mit einer Qualifikationsphase in ähnlichem Modus, aber dann folgt eine Gruppenphase mit acht Gruppen zu vier Mannschaften.

Schon alleine die Qualifikation bringt viele Spiele für die Vereine der schwächer eingestuften Länder und auch die Gruppenphase sorgt für reichlich Spiele, was durchaus auch kritisiert werden kann, aber das System hat sich längst durchgesetzt.

Vorteile der UEFA Champions League

Diese Gruppenphase bietet finanzielle Sicherheit, weil jeder Verein, der sich dafür qualifizieren konnte, sicher sechs Spiele - drei Heimspiele, drei Auswärtsspiele - absolviert und damit nicht nach bereits zwei Spielen ausscheiden kann. Somit kann man sicherer planen und für viele Vereine ist die Teilnahme ein finanzieller Bonus, ohne den die Wirtschaftlichkeit sofort leidet. Selbst Vereine starker Ligen haben finanzielle Probleme bekommen, nachdem sie nicht mehr an das Geld der UEFA Champions League kommen konnten.

Denn das Erreichen der Gruppenphase wird bereits finanziell abgedeckt, dazu gibt es für jeden erspielten Punkt Geld, für Siege natürlich mehr. So kommen für eine erfolgreiche Mannschaft, die die meisten Spiele gewinnen konnte und letztlich im Finale gewinnt, Beträge in dreifacher Millionenhöhe zusammen.

Die UEFA Champions League stellt sich als ein großer Bewerb dar. Er beginnt schon im Juli mit den ersten Qualifikationsspielen, im September beginnt die Gruppenphase mit sechs Runden. Danach scheiden die Viertplatzierten aller Gruppen aus, die Drittplatzierten wechseln in die UEFA Europa League und die besten beiden Vereine jeder Gruppe beginnen im Februar mit der K.o.-Phase und dem Achtelfinale, die bis zum Finale reicht.

Nachteile des Bewerbs

Es gibt natürlich auch ein paar Nachteile, weil für Vereine kleinerer Verbände wird es immer schwerer, überhaupt die Gruppenphase zu erreichen. Andererseits beklagen die Spitzenteams, dass sie so viele Spiele haben und teilweise gegen deutlich schwächere Mannschaften antreten müssen, wo sich eigentlich nur die Frage nach der Höhe des Sieges stellt. Die Praxis zeigt allerdings, dass die Spiele oft enger sind als erwartet und Überraschungen gibt es durchaus einige.

Außerdem beginnen die Spiele recht spät. Im Vorgängerbewerb hat es um 20:15 Uhr viele Spiele bereits gegeben, aber aktuell werden alle Spiele um 20:45 erst angepfiffen. Mit Nachspielzeit dauert jede Partie bis nach 22:30, teilweise 22:45 Uhr. Im K.o.-Modus kann es noch Verlängerung und Elfmeterschießen geben und das ist dann für Kinder, die sich die Spiele auch live anschauen wollen, ein ziemliches Problem, weil sie am nächsten Tag in der Schule sitzen müssen.

Bedeutung der UEFA Champions League

Das Produkt ist so erfolgreich, dass es als Vorlage für viele andere Sportarten diente. So gibt es die Champions League auch mittlerweile im Tischtennis, im Volleyball und anderen Bewerben. Denn das Herzstück ist die zentrale Vermarktung. Da die Spiele alle gleichzeitig beginnen, kann man die Werbegelder auch besser steuern. Früher begannen Spiele um 20:15, manch andere um 20:30, manche um 20:45. Jetzt kann man aber europaweit zum gleichen Zeitpunkt werben und auch die Einblendungen während des Spiels inklusive Tafeln im Stadion und weiterer Möglichkeiten sind für Werber viel attraktiver und damit wird auch viel mehr Geld hereingespielt.

Die bisherigen Sieger der UEFA Champions League

Bis zur Saison 1992/93 gab es den Cup der Meister, in dem alle Landesmeister im K.o.-Verfahren den Sieger ermittelt hatten. Ab 1992/93 wurde die UEFA Champions League eingeführt, die mit der Gruppenphase ein Meisterschaftssystem eingeführt hat, das immer beliebter und deshalb später auf 32 Mannschaft ausgedehnt wurde.

Damit wurde die Vermarktung auf ganz neue Beine gestellt, denn die Spiele begannen gleichzeitig (mit Ausnahme weniger in Russland) und das bot die Option, noch mehr Geld einzuspielen.

Siegerliste der UEFA Champions League

Wer die UEFA-Champions League gewinnen will, muss sich zuerst einmal für die Gruppenphase qualifizieren. Die Meister und Vizemeister der stärksten Verbände sind aber ohnehin fix qualifiziert. Dann muss man die sechs Runden der Gruppenphase überstehen und Platz 1 oder 2 einnehmen, um ab dem Achtelfinale im K.o.-Verfahren sich bis zum Finale durchzusetzen. Wer dann das Finale gewinnt, hat auch den Bewerb für das aktuelle Spieljahr gewonnen.

Interessant ist bei den Siegern, dass es bis 2017 gedauert hatte, ehe Real Madrid den Titel aus dem Vorjahr verteidigen konnte. Das ist insofern interessant, weil es davor keiner noch so guten Mannschaft gelungen war, zweimal in Folge zu gewinnen. Real gelang mit dem Titel 2018 dies sogar dreimal in Folge. Aber ein vierter Titel in Folge blieb verwehrt, weil man trotz Auswärtssieges gegen Ajax Amsterdam daheim klar verloren hatte und ausschied.

Aber in Sachen Sieger gibt es keine Überraschungen. Seit die UEFA Champions League eingeführt wurde, haben die starken Mannschaften ihrer Zeit gewonnen. Neben Barcelona und Real Madrid aus Spanien sind es vor allem die englischen Vereine sowie jene aus Italien und Deutschland, wobei Bayern München und Borussia Dortmund erfolgreich sein konnten. Wenn es ein krasser Außenseiter in das Viertelfinale schafft, ist das schon eine Sensation, der Gewinn ist solchen Mannschaften durchwegs verwehrt.

Finale 2019

Liverpool - Tottenham 2:0

Siegerliste UEFA Champions League

2019 Liverpool (England)
2018 Real Madrid (Spanien)
2017 Real Madrid (Spanien)
2016 Real Madrid (Spanien)
2015 Barcelona (Spanien)
2014 Real Madrid (Spanien)
2013 Bayern München (Deutschland)
2012 FC Chelsea (England)
2011 Barcelona (Spanien)
2010 Inter Mailand (Italien)

2009 Barcelona (Spanien)
2008 Manchester United (England)
2007 AC Milan (Italien)
2006 Barcelona (Spanien)
2005 Liverpool (England)
2004 Porto (Portugal)
2003 AC Milan (Italien)
2002 Real Madrid (Spanien)
2001 Bayern München (Deutschland)
2000 Real Madrid (Spanien)

1999 Manchester United (England)
1998 Real Madrid (Spanien)
1997 Borussia Dortmund (Deutschland)
1996 Juventus Turin (Italien)
1995 Ajax Amsterdam (Niederlande)
1994 AC Milan (Italien)
1993 Marseille (Frankreich)

Gewinner im Cup der Meister

1992 Barcelona (Spanien)
1991 Roter Stern Belgrad (Jugoslawien)
1990 AC Milan (Italien)

1989 AC Milan (Italien)
1988 PSV Eindhoven (Niederlande)
1987 Porto (Portugal)
1986 Steaua Bukarest (Rumänien)
1985 Juventus (Italien)
1984 Liverpool (England)
1983 Hamburg (Deutschland)
1982 Aston Villa (England)
1981 Liverpool (England)
1980 Nottingham Forest (England)

1979 Nottingham Forest (England)
1978 Liverpool (England)
1977 Liverpool (England)
1976 Bayern München (Deutschland)
1975 Bayern München (Deutschland)
1974 Bayern München (Deutschland)
1973 Ajax Amsterdam (Niederlande)
1972 Ajax Amsterdam (Niederlande)
1971 Ajax Amsterdam (Niederlande)
1970 Feyenoord (Niederlande)

1969 Milan (Italien)
1968 Manchester United (England)
1967 Celtic Glasgow (Schottland)
1966 Real Madrid (Spanien)
1965 Inter Mailand (Italien)
1964 Inter Mailand (Italien)
1963 Milan (Italien)
1962 Benfica (Portugal)
1961 Benfica (Portugal)
1960 Real Madrid (Spanien)

1959 Real Madrid (Spanien)
1958 Real Madrid (Spanien)
1957 Real Madrid (Spanien)
1956 Real Madrid (Spanien)

Ebenfalls interessant:

[aktuelle Seite]

UEFA Champions League

Die UEFA Champions League ist der wichtigste internationale Fußballbewerb für europäische Vereine und jedes Jahr ein mediales Großereignis.

UEFA Europa League

Die UEFA Europa League ist der zweite große Bewerb des europäischen Fußballs für Fußballvereine und ersetzte den UEFA-Cup.

UEFA Supercup

Beim UEFA Supercup treffen der Sieger der Champions League und der Sieger der Europa League aufeinander, um den besten Verein der Saison zu ermitteln.

Fußball-EM

Grundlagen über die Fußball-Europameisterschaft oder UEFA Euro als großes Fußballturnier des europäischen Fußballs für Nationalmannschaften samt Entwicklung und

Fußball-WM

Grundlagen über die Fußball-Weltmeisterschaft oder Fußball-WM als größtes Turnier des Fußballsports mit seiner Geschichte und der kompletten Siegerliste.

Fußball-EM Frauen

Die Fußball-EM oder Fußball-Europameisterschaft der Frauen mit ihrer Geschichte von den Anfängen zu den aktuellen Turnieren.

Fußball-WM Frauen

Die Fußball-WM oder Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen im Überblick mit der Geschichte seit dem ersten Turnier im Jahr 1991 bis hin zur aktuellen Entwicklung.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Internationale Bewerbe

Startseite Fussball