Sie sind hier: Startseite -> Fußball -> Internationale Bewerbe -> Fußball-WM

Fußball-Weltmeisterschaft oder Fußball-WM

Das größte Fußballturnier weltweit

Auf internationaler Ebene und in Bezug auf die Nationalmannschaft ist es das Größte, die Weltmeisterschaft zu gewinnen. Aber das gilt eigentlich nur für die Top-Nationen wie Deutschland, Italien, Brasilien oder ähnliche Länder. Viele andere Länder sind froh, wenn sie überhaupt am Turnier teilnehmen dürfen und das ist nicht so einfach hinzubekommen.

Geschichte der Fußball-WM: die Anfänge

Fußball-WeltmeisterschaftDie Fußball-Weltmeisterschaft erlebte ihre Premiere im Jahr 1930 und damals wollten viele Nationen aus Kostengründen gar nicht teilnehmen. Der Hype, der mittlerweile um das Turnier entstanden ist, musste erst entstehen und so gab es auch viel weniger Spiele, bis der Sieger feststand. Bei der Premiere begann man zum Beispiel mit dem Achtelfinale, weil eine Gruppenphase, wie man sie heute kennt, fand noch gar nicht statt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg begann aber das Interesse zu wachsen, der Fernseher wird erfunden und die Übertragungen werden immer besser. Bis 1978 wurden vier Gruppen als Gruppenphase gewählt, das heißt, dass 16 Mannschaften teilnehmen konnten. Die besten zwei aus jeder Gruppe stiegen dann in die K.o.-Runde auf und dann wurde bis zum Finale gespielt, wo der neue Weltmeister ermittelt wurde.

1982 wurde aufgrund der immer größeren Bedeutung auf sechs Gruppen erweitert, sodass 24 Mannschaft mitspielen konnten. Es gab eine eher unglückliche Zwischenrunde mit jeweils drei Mannschaften und ab 1986 ein Achtelfinale stattdessen. Das heißt, dass die besten zwei jeder Gruppe plus die besten vier Dritten aller Gruppen aufsteigen konnten.

Fußball-WM ab 1998: 32 Mannschaften bei der WM

Mittlerweile ist die Fußball-Weltmeisterschaft, die meist einfach als Fußball-WM abgekürzt wird, ein Turnier mit 32 Mannschaften, die in acht Gruppen die 16 Nationen suchen, die das Achtelfinale spielen. Von da an geht es in der K.o.-Phase bis zum Finale, wo der neue Weltmeister gesucht wird. Damit gibt es eine Vorrunde als Gruppenphase, die man mit einer Meisterschaft vergleichen kann, weil jeder der vier Gruppenteilnehmer gegen jeden spielt und die besten zwei in das Achtelfinale aufsteigen. Danach gibt es das Duell in einem einzigen Spiel mit - falls nötig - Verlängerung und Elfmeterschießen.

Von der Taktik her muss man die Fußball-WM in zwei Phasen sehen: die erste Phase ist die Gruppenphase, in der noch viele Tore fallen können, aber nicht zwangsläufig müssen. Bei der WM 2010 in Südafrika gab es zum Beispiel sehr viele defensive Mannschaften und kaum torreiche Spiele. Die zweite Phase ist die K.o.-Phase, bei der naturgemäß die Vorsicht Vorrang hat. Denn wenn man ein Tor im Rückstand ist, muss man diesem hinterherlaufen, während die führende Mannschaft auf Konter warten kann. Fast immer gibt es die besseren Spiele in der Gruppenphase, in der K.o.-Phase ist zwar die Spannung über den Ausgang hoch, aber die Qualität nicht immer entsprechend der Erwartungen.

XXL-Fußball-WM ab 2026

Im Jänner 2017 wurde von der FIFA die umstrittene Erweiterung beschlossen, wodurch ab der Fußball-WM 2026 48 statt 32 Nationalmannschaften mitwirken dürfen. Das System erweitert sich damit auf 80 Spiele, wobei es am Beginn 16 Dreiergruppen gibt, aus denen die Gruppensieger und Gruppenzweiten in das Sechszehntelfinale aufsteigen. Von dort aus gibt es die K.o.-Spiele bis zum Finale. Man kann sich also leichter qualifizieren und es gibt mehr Geld durch mehr Spiele. Ob es dem Fußball auch etwas bringt, darüber gibt es kontroverse Ansichten.

An sich wollte die FIFA dieses Modell schon bei der WM 2022 einsetzen, aber dabei gab es viel Widerstand und im Mai 2019 wurde die Idee verworfen. Also gilt der vorherige Beschluss mit 48 Mannschaften erst ab 2026.

Fußball-WM und Qualifikation

Aber die Weltmeisterschaft beginnt lange vor dem ersten Spiel, denn es gilt die Qualifikation zu überstehen. Alleine in Europa werden bis zu neun verschiedene Gruppen mit bis zu sechs oder sieben Mannschaften gespielt, wobei nur die Gruppensieger fix für die WM qualifiziert sind, die Gruppenzweiten müssen noch ein Play-Off spielen. In Südamerika gibt es ein Meisterschaftssystem, bei dem die besten fünf qualifiziert sind.

Hat man diese Qualifikation überstanden, dann beginnt das Abenteuer Weltmeisterschaft. Wer dort aufzeigen kann, behält das positive Image lange bei. Spieler aus schwachen Mannschaften, die gute Leistungen bringen können, stehen schnell auf dem Wunschzettel vieler Vereinsmanager, denn die Fußball-Weltmeisterschaft ist nicht nur ein großes Turnier, sondern auch eine Auslage, in der sich die Spieler präsentieren können.

Von den Zuschauerzahlen her ist die Fußball-WM nach den Olympischen Sommerspielen die weltweit größte Sportveranstaltung.

Alle Ergebnisse aller Fußball-Weltmeisterschaften

Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland

Russlands Mannschaft wurde scharf kritisiert, überraschte dann aber mit dem Einzug in das Viertelfinale. Österreich scheiterte in der Qualifikation, was wohl auch eine Folge des Frustes war, der durch das Desaster bei der EURO 2016 entstand. Die Schweiz kam bis in das Achtelfinale, scheiterte dort aber an Schweden. Deutschland als Titelverteidiger flog sensationell in der Vorrunde als Gruppenletzter raus - aber das Schicksal haben die Weltmeister vor den Deutschen auch erlebt. In der Finalphase dieser Weltmeisterschaft gab es eine Europameisterschaft. Mit Frankreich, Belgien, Kroatien und England gab es nur europäische Teams, wobei Frankreich sich im Halbfinale gegen Belgien durchgesetzt hatte, Kroatien bezwang England nach Verlängerung. Die Belgier holten sich dann Platz drei und Frankreich gewann nach 1998 den zweiten WM-Titel im trefferreichsten Finale seit 1958 (damals 5:2).

Spiel um Platz 3: Belgien - England 2:0
Finale: Frankreich - Kroatien 4:2

Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien

Österreich scheiterte in der Qualifikation an Deutschland und knapp an Schweden. Die Schweiz war wieder dabei und kam in das Achtelfinale, wo man in der Verlängerung gegen Argentinien verloren hatte. Deutschland spielte mal top, mal flop, kämpfte sich in das Halbfinale und fertigte dort Gastgeber Brasilien 7:1 ab. Im Finale siegt man etwas glücklich gegen Argentinien und holte sich damit den vierten WM-Titel, während Messi weiterhin ohne großen Titel mit Argentinien blieb. Brasilien selbst verlor auch glatt gegen die Niederlande, die sich erst im Elfmeterschießen gegen Argentinien geschlagen geben musste.

Spiel um Platz 3: Niederlande - Brasilien 3:0
Finale: Deutschland - Argentinien 1:0 nach Verlängerung

Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika

Es war dies die erste Fußball-WM auf afrikanischem Boden und das Gegenteil von einem Leckerbissen. Bei kaum einer WM wurde so destruktiv Fußball gespielt, selbst bekannt spielfreudige Mannschaften agierten höchst vorsichtig. Tore waren Mangelware. Österreich scheiterte in der Qualifikation an Serbien und Frankreich, die Schweiz kam zur Endrunde, besiegte Europameister Spanien, schied aber doch in der Vorrunde auf Platz drei aus. Deutschland spielte zum Teil großartig, erstarrte aber vor Ehrfurcht vor Spanien, als man auf die Südeuropäer im Halbfinale stieß. Die Niederlande konnte Uruguay besiegen und stand wieder einmal in einem WM-Finale und wieder war der andere der Gewinner - diesmal Spanien nach Verlängerung. Die Spanien holten damit den zweiten großen Titel in Folge nach dem EM-Erfolg 2008.

Spiel um Platz 3: Deutschland - Uruguay 3:2
Finale: Spanien - Niederlande 1:0

Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland

Die Erwartungshaltung war riesengroß, aber die deutsche Mannschaft hatte nach dem Fiasko bei der EURO 2004 noch nicht die Form, um den Heimtitel zu holen. Doch sie drehte dann beim Heimturnier mächtig auf. Österreich war schon davor in der Qualifikation an England und Polen gescheitert. Die Schweiz kam zur Endrunde, wurde Gruppensieger in der Vorrunde, aber im Achtelfinale war nach einem 0:0 gegen die Ukraine Schluss, wobei man beim Elfmeterschießen 0:3 verloren hatte. Deutschland begann gut und wurde immer besser. Schweden spielte man im Achtelfinale an die Wand, Argentinien konnte man aber erst im Elfmeterschießen bezwingen. Im Halbfinale scheiterte man aber in der Verlängerung an bärenstarken Italienern, die im Finale Frankreich besiegen konnten. Das war Titel Nummer vier nach 1934, 1938 und 1982.

Spiel um Platz 3: Deutschland - Portugal 3:1
Finale: Italien - Frankreich 1:1 nach Verlängerung, 6:4 nach Elfmeterschießen

Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Südkorea und Japan

Die Schweiz scheiterte in der Qualifikation an Russland und Slowenien, Österreich war nach Spanien auf Platz zwei in der Qualifikation, verlor aber glatt gegen die Türkei in den Play-Off-Spielen und musste wieder zusehen. Deutschland begann stark mit einem 8:0 gegen Saudi-Arabien, aber danach spielte eigentlich nur noch Oliver Kahn in Überform. Die Truppe von Rudi Völler hatte große Mühe beim Spielaufbau. Man bezwang mühsam Paraguay im Achtelfinale und die klar besseren US-Boys im Viertelfinale. Mit dem 1:0 gegen Südkorea im Halbfinale gab es drei 1:0-Siege in Folge und das sagt alles über die spielerische Qualität. Finalgegner war Brasillien, das recht sicher gewinnen konnte - obwohl sich die Deutschen verbessert zeigten. Ironie war, dass durch einen Fehler von Oliver Kahn Brasilien in Führung ging - jener Oliver Kahn, der Deutschland ins Finale brachte.

Spiel um Platz 3: Türkei - Südkorea 3:2
Finale: Brasilien - Deutschland 2:0

Fußball-Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich

Bei dieser Weltmeisterschaft wurde erstmals mit 32 Nationen gespielt. Das ergab acht Vorrundengruppen zu vier Mannschaften, die besten zwei jeder Gruppe kam in das Achtelfinale. Die Schweiz scheiterte in der Qualifikation an Norwegen und Ungarn, Österreich war Gruppensieger, schied aber in der Vorrunde auf Platz drei aus. Deutschland kam bis in das Viertelfinale, wo man klar gegen Kroatien 0:3 verlor. Die weiteren Halbfinalisten waren Niederlande, Brasilien sowie Frankreich. Frankreich schlug Kroatien und Brasilien die Niederlande im Elferschießen. Im Finale war dann Frankreich eine Macht und holte sich damit den ersten WM-Titel, Kroatien erreichte Rang drei.

Spiel um Platz 3: Kroatien - Niederlande 2:1
Finale: Frankreich - Brasilien 3:0

Fußball-Weltmeisterschaft 1994 in den USA

Österreich scheiterte in der Qualifikation an Schweden und Bulgarien, die Schweiz konnte sich qualifizieren und kam auch in das Achtelfinale, wo man aber Spanien klar 0:3 unterlag. Deutschland kam auch in das Achtelfinale, besiegte Belgien knapp und verlor dann überraschend gegen Bulgarien im Viertelfinale. Die weiteren Halbfinalteams waren Italien, Brasilien und Schweden. Im Halbfinale setzten sich Italien und Brasilien durch, wobei im Finale Langeweile pur gegeben war und nach einem 0:0 nach Verlängerung setzte sich Brasilien im Elfmeterschießen durch. Das war WM-Titel Nummer vier.

Spiel um Platz 3: Schweden - Bulgarien 4:0
Finale: Brasilien - Italien 0:0 nach Verlängerung, 3:2 im Elfmeterschießen

Fußball-Weltmeisterschaft 1990 in Italien

Die Schweiz scheiterte in der Qualifikation an Belgien und Tschechien (damals CSFR), Österreich konnte sich qualifizieren, blieb aber in der Vorrunde farblos und schied aus. Deutschland kam in das Achtelfinale und besiegte dort die Niederlande, später die Tschechen sowie im Halbfinale England - mal wieder dank Elfmeterschießen. Auch Argentinien kam ins Finale durch einen Erfolg über Italien und auch hier war das Halbfinale durch das Elfmeterschießen entschieden worden. Und auch das einzige Tor beim Erfolg der Deutschen im Finale fiel durch einen Elfmetertreffer durch Andi Brehme. Damit holte sich Deutschland den dritten WM-Titel. Platz drei ging an Gastgeber Italien.

Spiel um Platz 3: Italien - England 2:1
Finale: Deutschland - Argentinien 1:0

Fußball-Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko

Die WM 1986 brachte einen neuen Modus, weil mit der Zwischenrunde war man nicht glücklich, wie sie 1982 gespielt worden war. 24 Mannschaften waren weiterhin spielberechtigt, aber die besten zwei der sechs Vierergruppen und die vier besten Dritten stiegen in ein Achtelfinale auf und von dort an ging es im K.o.-Modus weiter.  Österreich scheiterte in der Qualifikation an Ungarn, die Schweiz an Dänemark und der UdSSR. Im Achtelfinale setzte sich die BRD mit Mühe gegen Marokko durch und brauchte im Viertelfinale gegen Mexiko das Elfmeterschießen nach einem lahmen 0:0. Im Halbfinale siegten die Deutschen sicherer 2:0 gegen Frankreich, um im Finale auf Argentinien zu treffen. Jene hatten einen überragenden Diego Maradona mit seinen legendären Toren gegen England und Belgien und diese Südamerikaner siegten in einem tollen Finale auch verdient gegen Deutschland mit 3:2. Platz drei ging an Frankreich.

Spiel um Platz 3: Frankreich - Belgien 4:2 nach Verlängerung
Finale: Argentinien - BRD 3:2

Fußball-Weltmeisterschaft 1982 in Spanien

Die WM von 1982 brachte erstmals ein Teilnehmerfeld von 24 Nationen, wobei 6 Gruppen zu vier Nationen gespielt wurden. Die besten zwei jeder Gruppe stiegen in eine Zwischenrunde auf, die aus vier Gruppen zu drei Teams bestand. Der Gruppensieger war damit fix für das Halbfinale qualifiziert. Diese Lösung erwies sich als Eigentor und wurde durch das Achtelfinale 1986 ersetzt. Die Schweiz konnte sich nicht qualifizieren, die BRD und Österreich waren beide in der Qualifikation in gleicher Gruppe erfolgreich und trafen in der Vorrunde wieder aufeinander. Dabei gab es das Skandalspiel von Gijon, als mit dem 1:0-Sieg der Deutschland der Aufstieg beider zu Lasten von Algerien erreicht wurde. In der Zwischenrunde setzte sich die BRD gegen Spanien und England mit Mühe durch, Österreich scheiterte an Frankreich. Die Franzosen spielten im Halbfinale Weltfußball gegen die Deutschen, führten in der Verlängerung schon 3:1, aber es ging 3:3 aus und im Elfmeterschießen gewannen die Deutschen mehr als glücklich. Im Finale war Italien aber zu stark.

Spiel um Platz 3: Polen - Frankreich 3:2
Finale: Italien - Deutschland 3:1

Fußball-Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien

Die Schweiz konnte sich nicht qualifizieren und Österreich war nach langer Zeit wieder dabei, setzte sich gegen die DDR durch. Mit Brasilien und Spanien bekam man extrem starke Gegner, aber zur Überraschung aller konnte man sogar den Gruppensieg einfahren. In der Hauptrunde war aber nichts zu holen - 1:5 gegen die Niederlande und 0:1 gegen Italien, dafür besiegt man im legendären Spiel von Cordoba die BRD 3:2, womit diese ihren Titel nicht verteidigen konnte. Im Finale standen dann Argentinien und die Niederlande, wobei die Manipulation übel war - um zu wissen, wie Brasilien gespielt hatte, wurde der Spielplan im von den Militärs geführten Land gedreht. Brasilien spielte 3:1 gegen Polen und so konnte Argentinien mit einem 6:0 das Ticket lösen. Im Finale besieht man dann die Niederlande in der Verlängerung und holte den 1. WM-Titel.

Spiel um Platz 3: Brasilien - Italien 2:1
Finale: Argentinien - Niederlande 3:1 nach Verlängerung

Fußball-Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland

Österreich und die Schweiz scheiterten in der Qualifikation knapp. Die BRD erlebte in der Vorrunde einen Schock, weil man ausgerechnet gegen die DDR verloren hatte. In der Hauptrunde konnte man aber souverän den Gruppensieg einfahren und gleiches galt für die Holländer in der anderen Gruppe. Im Finale konnte sich die BRD knapp durchsetzen, Platz drei ging an Polen.

Spiel um Platz 3: Polen - Brasilien 1:0
Finale: BRD - Niederlande 2:1

Fußball-Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko

Die WM 1970 war die letzte ohne Hauptrunde, die ab 1974 gespielt wurde. Nach der Vorrunde mit vier Gruppen zu vier Nationalmannschaften stiegen die besten zwei jeder Gruppe direkt in das Viertelfinale auf. Von dort aus ging es im K.o.-Format weiter bis zum Finale. Die Schweiz und Österreich konnten sich nicht qualifizieren, die BRD kam als Gruppensieger in das Viertelfinale und besiegte England nach Verlängerung. Auch Brasilien, Italien und Uruguay kamen in das Halbfinale, wo Brasilien Uruguay sicher besiegte und zwischen Italien und der BRD ein irres Spiel entstand, das Italien 4:3 nach Verlängerung gewinnen konnte. Die Deutschen holten sich Platz 3, Brasilien gewann gegen müde Italien sicher und damit den dritten WM-Titel.

Spiel um Platz 3: BRD - Uruguay 1:0
Finale: Brasilien - Italien 4:1

Fußball-Weltmeisterschaft 1966 in England

Österreich konnte sich nicht qualifizieren, die Schweiz war bei der WM-Endrunde dabei, war aber in der BRD-Gruppe Gruppenletzter und schied nach der Vorrunde aus. Im Viertelfinale setzten sich England, BRD, Portugal und UdSSR durch, damit gab es ein europäisches Halbfinale. Die BRD schlug die UdSSR mit 2:1 und England mit gleichem Ergebnis Portugal. Portugal holte sich dann Platz drei und England konnte als Mutterland des Fußballs endlich einen großen Titel feiern durch ein 4:2 nach Verlängerung gegen die BRD - allerdings war das 3:2 in der Verlängerung umstritten und ging als "Wembley-Tor" in die Geschichte ein. Nie konnte restlos geklärt werden, ob der Ball vollständig hinter der Linie war oder nicht.

Spiel um Platz 3: Portugal - UdSSR 2:1
Finale: England - BRD 4:2 nach Verlängerung

Fußball-Weltmeisterschaft 1962 in Chile

Österreich trat zur Qualifikation gar nicht erst an, die Schweiz setzte sich durch ein Entscheidungsspiel gegen Schweden durch, schied aber als Gruppenletzter in der Vorrunde aus. Im Viertelfinale setzten sich Chile, CSSR, Jugoslawien gegen die BRD und Brasilien gegen England durch. Brasilien schlug im Halbfinale Gastgeber Chile sicher, die CSSR hatte mit Jugoslawien auch keine Mühe. Im Finale war dann Brasilien stärker und wiederholte den Titel von 1958. Platz drei ging an den Gastgeber Chile.

Spiel um Platz 3: Chile - Jugoslawien 1:0
Finale: Brasilien - CSSR 3:1

Fußball-Weltmeisterschaft 1958 in Schweden

Die Schweiz konnte sich nicht qualifizieren, Österreich war hingegen dabei, wurde aber Gruppenletzter in der Vorrunde und schied danach aus. Im Viertelfinale setzten sich die BRD, Frankreich, Schweden und Brasilien durch, wobei Gastgeber Schweden die BRD im Halbfinale 3:1 schlagen konnte, Brasilien gewann noch deutlicher gegen Frankreich. Frankreich holte sich aber Platz drei, Brasilien gewann den ersten WM-Titel. Interessant war Just Fontaine, denn der Franzose erzielte 13 Treffer in diesem Turnier und holte damit einen Rekord wohl für die Ewigkeit - in moderner Zeit ist man schon gut, wenn man es auf 6 Tore bringt.

Spiel um Platz 3: Frankreich - BRD 6:3
Finale: Brasilien - Schweden 5:2

Fußball-Weltmeisterschaft 1954 in der Schweiz

Österreich, die Schweiz als Gastgeber und die BRD waren spielberechtigt und alle drei stiegen sogar in das Viertelfinale auf, Österreich gar als Gruppensieger. Und im Viertelfinale kam es zu der legendären Partie zwischen Österreich und der Schweiz. Der österreichische Torhüter hatte einen Sonnenstich, man lag 0:3 zurück und gewann doch noch mit 7:5. Uruguay, BRD und Ungarn waren die weiteren Halbfinalisten. Im Halbfinale schoss die BRD Österreich 6:1 vom Platz, Ungarn setzte sich gegen Uruguay in der Verlängerung durch. Im Finale waren die Ungarn die Favoriten, doch gewonnen haben die Deutschlen, die zum ersten Mal einen WM-Titel gewinnen konnten. Platz 3 ging an Österreich, der größte Erfolg nach dem Zweiten Weltkrieg.

Spiel um Platz 3: Österreich - Uruguay 3:1
Finale: BRD - Ungarn 3:2

Fußball-Weltmeisterschaft 1950 in Brasilien

Die erste WM nach dem Zweiten Weltkrieg war noch geprägt von den Ereignissen. Deutschland war noch kein Mitglied der FIFA und nicht spielberechtigt, Österreich sagte ab und man brauchte 16 Mannschaften, aber drei - Indien, Schottland und die Türkei - sagten ab, andere wie Frankreich wollten nicht. Gespielt wurde in vier Gruppen zu vier Mannschaften und die Gruppensieger trugen ein finales Turnier aus. Die Schweiz nahm teil, wurde aber Dritter in ihrer Gruppe mit Brasilien. In der Finalgruppe spielte jeder gegen jeden und im letzten Spiel musste Brasilien nur Unentschieden gegen Uruguay spielen, verlor aber 1:2 und damit war der Titel an Uruguay gegangen und in ganz Brasilien gab es große Trauer. Ein Finale gab es erst ab der WM 1954.

Fußball-Weltmeisterschaft 1938 in Frankreich

Die letzte WM vor dem Zweiten Weltkrieg war von den Ereignissen schon geprägt. Österreich war bereits Teil des Großdeutschen Reiches und man war ein Favorit, war Deutschland doch 1934 Dritter und Österreich Vierter geworden. Gespielt wurde ab dem Achtelfinale, Vorrunden gab es noch keine. Aber es kam ganz anders. Das Deutsche Reich spielte im Achtelfinale gegen die Schweiz nur 1:1 und im Wiederholungsspiel verlor man gar 2:4, damit war der Favorit weg. Im Viertelfinale siegten Schweden, Ungarn, Italien und mit Wiederholungsspiel Brasilien. Italien schlug Brasilien im Halbfinale und Ungarn schoss Schweden ab. Das Finale konnten die Italiener für sich entscheiden und wiederholten damit den Titel von 1934.

Spiel um Platz 3: Brasilien - Schweden 4:2
Finale: Italien - Ungarn 4:2

Fußball-Weltmeisterschaft 1934 in Italien

Die WM 1934 war der große Erfolg des österreichischen Wunderteams mit Platz vier, aber im Halbfinale gegen Italien war der Schiedsrichter alles andere als neutral. Tags zuvor war er noch bei Mussolini eingeladen. Angefangen hatte alles gut, denn Österreich schlug Frankreich nach Verlängerung im Achtelfinale, im Viertelfinale wurde Ungarn besiegt, das Deutsche Reich setzte sich gegen Schweden durch. Im Halbfinale verlor Österreich dann denkbar knapp mit 0:1 gegen Italien, die CSSR besiegte das Deutsche Reich mit 3:1. Im Finale siegte Italien als Gastgeber nach Verlängerung gegen die CSSR und holte den ersten WM-Titel. Platz drei ging an das Deutsche Reich.

Spiel um Platz 3: Deutsches Reich - Österreich 3:2
Finale: Italien - CSSR 2:1 nach Verlängerung

Fußball-Weltmeisterschaft 1930 in Uruguay

Die erste Fußball-WM der Geschichte sollte vier Gruppen zu vier Mannschaften ergo 16 Nationalmannschaften haben, aber es fanden sich nur 13 Stück. Eine Qualifikation fand daher nicht statt. Es gab trotz nur 13 Nationen vier Gruppen und die Gruppensieger stiegen in das Halbfinale auf, in dem Argentinien die USA 6:1 vom Platz schoss und Uruguay tat gleiches mit Jugoslawien. Im Finale setzte sich dann Uruguay durch, ein Spiel um Platz drei gab es nicht.

Finale: Uruguay - Argentinien 4:2

Ebenfalls interessant:

UEFA Champions League

Die UEFA Champions League ist der wichtigste internationale Fußballbewerb für europäische Vereine und jedes Jahr ein mediales Großereignis.

UEFA Europa League

Die UEFA Europa League ist der zweite große Bewerb des europäischen Fußballs für Fußballvereine und ersetzte den UEFA-Cup.

UEFA Supercup

Beim UEFA Supercup treffen der Sieger der Champions League und der Sieger der Europa League aufeinander, um den besten Verein der Saison zu ermitteln.

Fußball-EM

Grundlagen über die Fußball-Europameisterschaft oder UEFA Euro als großes Fußballturnier des europäischen Fußballs für Nationalmannschaften samt Entwicklung und

[aktuelle Seite]

Fußball-WM

Grundlagen über die Fußball-Weltmeisterschaft oder Fußball-WM als größtes Turnier des Fußballsports mit seiner Geschichte und der kompletten Siegerliste.

Fußball-EM Frauen

Die Fußball-EM oder Fußball-Europameisterschaft der Frauen mit ihrer Geschichte von den Anfängen zu den aktuellen Turnieren.

Fußball-WM Frauen

Die Fußball-WM oder Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen im Überblick mit der Geschichte seit dem ersten Turnier im Jahr 1991 bis hin zur aktuellen Entwicklung.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Internationale Bewerbe

Startseite Fussball