Sie sind hier: Startseite -> Präzisionssport -> Curling

Curling

Präzisionssportart auf dem Eis

Curling ist eine Sportart, die man gemäß Überlieferungen schon seit dem Mittelalter kennt. Zumindest seit dem 16. Jahrhundert werden Steine in unterschiedlicher Form auf einer Eisfläche bewegt, wobei damals noch die Steine unterschiedlich geformt waren. Ernsthaft betrieben wurde der Sport dann ab dem 18. Jahrhundert und bei den olympischen Winterspielen gab es gleich bei den ersten Spielen einen Demonstrationsbewerb, aber der führte nicht zur Aufnahme in das Programm. Weitere folgten 1988 und 1992, aber erst seit 1998 darf auch wirklich um olympische Medaillen gespielt werden.

Curling - Ziel der Sportart

CurlingGrundlage von Curling ist ein Duell zweier Mannschaften, die aus vier Personen bestehen und die eine Eisfläche nutzen. Auf dieser Eisfläche, auch Rink genannt, gibt es ein Ziel, das Tee genannt wird und den Mittelpunkt der Zielkreise darstellt. Dieses Tee soll möglichst genau mit den Steinen erreicht werden und zwar so, dass der Stein so nah als möglich seine Bewegung einstellt und damit die stärkste Position erreicht. Das ist insofern schwierig, weil die Mannschaften abwechselnd jeweils einen Stein bewegen und dabei die gegnerischen Steine aus dem Weg räumen wollen. Ein gut postierter Stein ist damit keine Garantie für den Erfolg.

Curling gibt es schon lange und die Weltmeisterschaften werden bei den Männern auch schon seit 1959 und bei den Frauen seit 1979 durchgeführt, aber dennoch war der Start bei den olympischen Winterspielen ein etwas unbefriedigender, denn viele belächelten die Sportart. Während die Alpinen sich mit 60 bis 130 km/h die Pisten hinunterstürzen und die Langläufer lange Strecken mit beeindruckenden Leistungen absolvieren sowie im Eishockey Kämpfe auf der Eisfläche stattfinden, gibt es beim Curling irgendwelche Steine und zwei Typen, die offenbar dauernd zusammenwischen - das ist eine olympische Sportart?

Ist es und die Erfolgsgeschichte könnte man nicht besser umschreiben als mit dem Faktum, dass seit der Einführung in das olympische Programm Curling die besten Einschaltquoten erreicht hat und das nicht, weil man sich über die Mannschaften lustig machen möchte - ganz im Gegenteil: der Kampf um die beste Position ist sogar sehr spannend und das ist längst anerkannt.

Was bedeutet Curling für den Einzelnen?

Curling hat eine lange Tradition und diese Tradition ist enorm wichtig. Während man sich beim Eishockey mitunter prügelt, ist das beim Curling kein Thema. Ein gut gelungener Zug wird auch vom Gegner anerkannt und es stehen Teamgeist und Kameradschaft im Vordergrund. Natürlich will man gewinnen, aber nicht um jeden Preis.

Im Curlingsport wird eine Mannschaft dann erfolgreich sein, wenn sie eine gute Strategie und Taktik hat, technisch gut mit den Steinen umgehen kann und sich auch lange gut konzentrieren kann, denn ein Turnier oder im Falle der olympischen Winterspiele ein kompletter Bewerb kann sehr lange dauern und einige Spiele beinhalten.

Über allem steht aber die Fairness und es wird auch gerne vom "Spirit of Curling" gesprochen - vom Geist des Sports. Echte Curlingspieler verlieren lieber, als dass sie auf unfaire Art und Weise zu einem Erfolg kommen würden.

Weitere Informationen zu Curling (Regeln, Ausrüstung)

Begriffe / Spielsituationen
Im Curlingsport gibt es verschiedene Begriffe, die Spielsituationen umschreiben - vom Guard bis zum Shot und weiteren Ausdrücken zu den aktuellen Positionen der Steine.

Das Team
Das Team im Curlingsport besteht aus vier Mitgliedern, die die Mannschaft bilden und dabei unterschiedliche Funktionen wahrnehmen, vom Wischen bis zum Stein spielen.

Der Stein
Der Stein im Curling ist das Spielgerät, wobei in jedem End acht Steine von jeder Mannschaft gespielt werden und diese haben bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen.

Mixed Doppel
Mit dem Mixed Doppel gibt es im Curlingsport eine weitere Spielweise, wobei eine Dame und ein Herr ein Team bilden und über acht Ends gespielt wird.

Spielablauf
Im Curling spielen zwei Mannschaften abwechselnd pro End mit ihren acht Steinen und versuchen sich möglichst gut im Haus zu positionieren.

Spielfläche / Rink
Die Spielfläche im Curling ist eine Eisfläche, die auch Rink genannt wird und über verschiedene wichtige Linien verfügt, die in den Regeln festgelegt wurden.

Steinabgabe
Die Steinabgabe im Curling ist das Bewegen des Steins in Richtung Haus und damit die Eröffnung des nächsten Spielzugs, um sich in gute Position zu bringen.

Wischen
Das Wischen im Curling ist wohl eine der ungewöhnlicheren Ausübungen in der Sportwelt, hat aber seinen berechtigten Grund und ist ein Erfolgsfaktor bei richtiger Ausführung.

Zählweise
Zählweise beim Curling, um das Ergebnis der Ends zu ermitteln, wenn alle Steine gespielt worden sind - mit Beispielen möglicher Spielergebnisse.

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden: