Sie sind hier: Startseite -> Wintersport -> Biathlon -> Trefferbild

Biathlon und Trefferbild

Informationen über die bisherigen Schüsse

Eine wichtige Information für die Biathletin bzw. den Biathleten ist die Frage, wie man bei der letzten Schießübung gearbeitet hat. Man hat fünf Schüsse abgegeben und auch wenn man fünf Treffer landen konnte, ist es trotzdem interessant, ob es Randtreffer waren oder ob man zentral getroffen hat.

Wie wurde wirklich geschossen?

Diese Informationen erhält man von den Trainern an der Strecke, die eine Tafel zeigen, in der die fünf Schüsse markiert sind. Man nennt eine solche Tafel Trefferbild und sie besteht aus einer schwarzen, nachgezeichneten Zielscheibe und fünf roten Punkten, die anzeigen, wohin man geschossen hat. Diese Information hilft den Sportlerinnen und Sportlern, einzuschätzen, wie die Trefferlage aussieht, was natürlich vom Wind auch abhängt.

Wenn zum Beispiel zwei Fehler geschossen wurden und beide Patronen landeten rechts oben von der Zielscheibe, kann man darauf beim nächsten Schießen reagieren und eventuell auch an der Visiereinrichtung - dem Diopter - drehen, um die Lage zu verbessern. Hat man fünfmal ins Zentrum getroffen, gibt es keinen Grund zu reagieren und man bekommt zusätzliche Sicherheit, weil das Gewehr perfekt für die Bedingungen passt.

Das Trefferbild ist eine ganz einfache Lösung, um im Biathlonsport komplexe Fakten bekanntgeben zu können. Es kommt so zustande, dass der Schießtrainer beobachtet, wohin die Athletin oder der Athlet geschossen hat und diese Information wird per Funk an die Strecke weitergegeben. Der dort positionierte Helfer oder Trainer erstellt das Trefferbild, das er dann den Sportlerinnen und Sportlern zeigen kann, um ihnen bei der Entscheidung zu helfen, ob sie am Gewehr Änderungen vornehmen sollen oder nicht und worauf sie achten müssen.

Etwaige Fehler oder glückliche Randtreffer können auch mit dem Wind zu tun haben, aber es kann auch sein, dass man das Gewehr wirklich justieren muss, weil sich die Verhältnisse stark verändert haben. Zwar gibt es die Windfahnen als Information ohnehin, aber man kann die Situation auch falsch einschätzen und durch das Trefferbild kann man mehr Infos erhalten, ob und falls wie man reagieren muss.

Lesen Sie auch

Es gibt im Biathlon einige typische Begriffe rund um den Sport selbst und dann auch typische Situationen im Rennen. Zu den Rahmenbedingungen zählen die Vorgaben bei den Altersklassen sowie der Ausdruck der Komplexleistung als Kombination aus Laufleistung und Schießleistung. Passt eines davon nicht, wird man nicht erfolgreich sein können.

In Bezug auf die Rennsituationen selbst gibt es verschiedene typische Biathlonbegriffe, die sich fast immer um das Schießen selbst drehen. Das Einschießen oder Anschießen gehört zur Vorbereitung, das Trefferbild ist hingegen das Ergebnis der letzten Schießeinheit und hilfreich für die nächste Herausforderung. Die Nähmaschine möchte man beim Schießen nicht erleben und auf das Crossfeuer könnte man auch gerne verzichten.

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Biathlon TrefferbildArtikel-Thema:
Biathlon und Trefferbild
letztes Datum:
11. 09. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele