Sie sind hier: Startseite -> Tennis -> Tennisturniere -> WTA Tour Championsship

WTA Finals / WTA Tour Championship

Finales Turnier der Damen auf der WTA-Tour

1972 wurden im Rahmen der WTA-Tour zum ersten Mal Weltmeisterschaften - offiziell WTA-Championships - ausgetragen. Der Modus dieses finalen Turniers hat im Laufe der Jahre einige Veränderungen durchgemacht und hatte durch einen Wechsel der Strategie 1986 sogar für zwei Weltmeisterschaften innerhalb eines Jahres gesorgt.

WTA Tour Championship - das Finale der WTA-Tour

Tennisturniere WTA Tour ChampionshipViele Jahre waren die Tennisweltmeisterschaften der Damen wie ein normales Turnier durchgeführt worden, wobei die besten 16 der Weltrangliste in einem K.o.-System ihre Weltmeisterin ermittelt haben. In der Zwischenzeit hat man sich dem System der Herren angepasst. Somit sind die besten acht der Weltrangliste für das Turnier qualifiziert und spielen zuerst in zwei 4er-Gruppen, ehe die besten zwei jeder Gruppe das Semifinale und deren Siegerinnen das Finale bestreiten.

Auch der Austragungsort hat sich zuletzt mehrfach geändert, nachdem lange Zeit New York als Veranstalter herangezogen worden war. Nach Beendigung der WTA-Championchips ist die Tennissaison abgeschlossen. Es gibt zwar noch ein paar kleinere Turniere auf Nebenschauplätzen, aber eigentlich ist bis zum Jahreswechsel Urlaub für die Tennisdamen angesagt.

Ähnlich wie bei den Herren hat auch dieses Turnier viele Namen. Viele sprechen noch von der WTA-Weltmeisterschaft, es gibt die WTA Championsship, aber dann hat man sich auf WTA Tour Championship geeignet. Wenig überraschend blieb es auch dabei nicht und man hat jetzt die WTA Finals als Ergebnis ähnlich den ATP Finals bei den Herren.

Letztlich ist der Name nicht wichtig, wichtiger für die Spielerinnen ist, dass man unter den besten acht der Weltrangliste zu Saisonende stehen muss, um spielberechtigt zu sein. Fällt jemand etwa durch Verletzung aus, rückt die Nummer 9 der WTA-Weltrangliste in das Feld auf und Nummer 10 ist dann die Reservespielerin für alle Fälle. Gewinnt man das Turnier, gibt es 500 Punkte für die Weltrangliste und sehr viel Geld, weil das Turnier ist hochdotiert.

Blickt man auf die Siegerliste, dann gibt es die Favoritinnen wie Serena Williams, die auch während der Saison dominieren, aber es gewinnen auch manchmal Außenseiterinnen wie etwa 2016 Dominika Cibulkova, die noch kein Grand Slam Turnier gewinnen konnte.

Ergebnis 2019 (Shenzhen)

Ashleigh Barty (Australien/1) - Elina Switolina (Ukraine/8) 6:4, 6:3

Siegerliste WTA Championships / WTA Finals

2019 Ashleigh Barty (Australien)
2018 Elina Switolina (Ukraine)
2017 Caroline Wozniacki (Dänemark)
2016 Dominika Cibulkova (Slowakei)
2015 Agnieszka Radwanska (Polen)
2014 Serena Williams (USA)
2013 Serena Williams (USA)
2012 Serena Williams (USA)
2011 Petra Kvitova (Tschechien)
2010 Kim Clijsters (Belgien)

2009 Serena Williams (USA)
2008 Venus Williams (USA)
2007 Justine Henin (Belgien)
2006 Justine Henin-Hardenne (Belgien)
2005 Amelie Mauresmo (Frankreich)
2004 Maria Sharapova (Russland)
2003 Kim Clijsters (Belgien)
2002 Kim Clisters (Belgien)
2001 Serena Williams (USA)
2000 Martina Hingis (Schweiz)

1999 Lindsay Davenport (USA)
1998 Martina Hingis (Schweiz)
1997 Jana Novotna (Tschechien)
1996 Steffi Graf (Deutschland)
1995 Steffi Graf (Deutschland)
1994 Gabriela Sabatini (Argentinien)
1993 Steffi Graf (Deutschland)
1992 Monica Seles (Jugoslawien)
1991 Monica Seles (Jugoslawien)
1990 Monica Seles (Jugoslawien)

1989 Steffi Graf (Deutschland)
1988 Gabriela Sabatini (Argentinien)
1987 Steffi Graf (Deutschland)
1986 Martina Navratilova (beide Turniere) (USA)
1985 Martina Navratilova (USA)
1984 Martina Navratilova (USA)
1983 Martina Navratilova (USA)
1982 Sylvia Hanika (BRD)
1981 Martina Navratilova (USA)
1980 Tracy Austin (USA)

1979 Martina Navratilova (CSSR)
1978 Martina Navratilova (CSSR)
1977 Chris Evert (USA)
1976 Evonne Goolagong (Australien)
1975 Chris Evert (USA)
1974 Evonne Goolagong (Australien)
1973 Chris Evert (USA)
1972 Chris Evert (USA)

Zooplus Produkte

HSE24 - Extra der Woche

Tchibo Shop Deutschland / Tchibo Shop Österreich

Ebenfalls interessant:

Futures

Grundlagen über die Futures-Tennisturniere als Einstieg in das Profitennis mit geringer Dotation und wenigen, aber dafür ersten Punkten für die Weltrangliste.

Challenger

Das Challenger-Turnier ist im Tennissport eines jener, bei denen junge Spieler viele Punkte für die Weltrangliste sammeln können, um weiter nach oben zu kommen.

Australian Open

Die Australian Open sind das erste Grand Slam-Turnier im Tennisjahr und finden in Melbourne auf Hartplatz statt und damit im australischen Sommer bei hohen Temperaturen.

French Open

Die French Open sind das zweite Grand Slam-Turnier im Profitennis und das einzige der vier großen Turniere, das auf Sand gespielt wird - Austragungsort ist Paris.

Wimbledon Championship

Wimbledon oder eigentlich Wimbledon Championship ist das dritte Grand Slam Turnier im Tennisjahr und wird als einziges auf Rasen in London ausgetragen.

US Open

Die US Open sind das letzte Grand Slam Turnier im Profitennissport und werden in New York ausgetragen, wobei die Lärmkulisse und der Hartplatz die Rahmenbedingungen darstellen.

ATP Finals (ATP-WM)

Die ATP Finals sind das finale Turnier der besten acht Tennisspieler des Jahres und ersetzten die vorherigen Formate wie die ATP-WM und das Masters.

[aktuelle Seite]

WTA Tour Championsship

Die WTA Finals ist das finale Turnier bei den Damen nach einem Tennisjahr auf der WTA-Tour, wobei die besten acht Spielerinnen antreten.

Daviscup (Davis Cup)

Der Daviscup (offiziell Davis Cup) ist der Teambewerb im Profitennis der Herren und wird jedes Jahr auf mehreren Ebenen ausgespielt.

Fedcup (Fed Cup)

Der Fedcup (Offiziell Fed Cup) ist der Teambewerb der Damen im Profitennis und wird jedes Jahr in verschiedenen Klassen mit Single und Doppel ausgespielt.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Tennisturniere

Startseite Tennis