Sie sind hier: Startseite -> Radsport -> Tour de France

Tour de France

Tour de France: berühmtestes Radrennen der Erde

Als 1903 die erste Tour de France ausgetragen wurde, wusste noch niemand, was es mit dieser Veranstaltung noch auf sich haben würde. Dass eine halbe Millionen Menschen die Straßen säumen würden, wenn die Radprofis auf Alpe d´Huez hochklettern oder dass noch mehr Leute in Paris die finalen Runden begleiten würden. Oder auch, dass die Tour de France zu einem nationalen Ereignis werden würde, das kein Dopingskandal würde gefährden können.

Bedeutendstes Radrennen

Mit der ersten Tour de France 1903 wurde ein Radrennen begonnen, das die flachen Regionen Frankreichs genauso einbezog wie die steilen Berge in den Pyrenäen und in den Alpen. Manche Berge wurden erst später in das Programm aufgenommen, aber Klassiker wie der Galibier mit über 2.600 Meter Höhe war schon 1911 auf einer 366 (!) Kilometer langen Etappe im Programm und führte zu berühmten Aussprüchen wie jenem, dass die Organisatoren die Radfahrer umbringen wöllten. Vor allem muss berücksichtigt werden, mit welchen Rädern damals gefahren wurde.

Heute ist die Tour de France eine kommerzielle Veranstaltung, bei der Millionen Menschen weltweit vor dem Fernsehgerät die Leistungen bewundern. Zahlreiche Dopingskandale haben viele Schatten auf das Rennen geworfen, aber gestoppt konnte die Tour weder durch den siebenfachen Sieger Lance Armstrong werden, der Doping zugeben musste und dem die Siege aberkannt wurden noch ganze Mannschaften, die systematisch unerlaubte Mittel eingenommen haben.

Das Rennen ist mehr als ein Etappenrennen. Es ist ein nationales Ereignis und eine der wichtigsten Veranstaltungen von Frankreich und daher ist man auf die Tour de France stolz. Nicht die Fahrer sind der Star, sondern die Rundfahrt und ihr Mythos. Fahrer sind ersetzbar, gedopte noch mehr, aber die Tour lebt weiter und macht neue Stars. Wer diese Rundfahrt auf legale Weise gewonnen hat, ist einer der größten der Szene. Das gilt auch für die Sieger der Sprintwertung oder der Bergwertung.

Die Tour de France feierte 1913 sein 100jähriges Bestehen und hat jedes Jahr einen anderen Kurs. Gewisse Berge und Etappen sind aber regelmäßig im Programm zu finden, dazu zählt der Col du Galibier, die Bergankunft auf Alpe d´Huez oder der Tormalet in den Pyrenäen sowie das Ziel in Paris.

Weitere Informationen zur Tour de France

Alpe d´Huez
Die Bergankunft auf Alpe d´Huez ist ein berühmtes Highlight der Tour de France und Radsportfans bestens bekannt.

Champs-Elysees
Die Tour de France endet seit vielen Jahren immer in Paris mit Runden auf der Champs-Élysées und dem Massensprint.

Col du Galibier
Der Col du Galibier ist ein hoher Pass in den Alpen, der immer wieder von den Profis der Tour de France überquert wird.

Mont Ventoux
Ein besonderer Berg ist der Mont Ventoux, der auch durch die Tour de France Berühmtheit erlangen konnte - auch durch seine Erscheinung.

Tourmalet
Der Col du Tourmalet ist der höchste Pass in den französischen Pyrenäen und durch die Tour de France sehr bekannt geworden.

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden: