Sie sind hier: Startseite -> Kampfsport -> Boxen -> Boxen Boxkampf -> Boxen Punkterichter

Boxen Punkterichter im Boxkampf

Punkterichter: Punktesummierung nach Treffer

Im Gegensatz zu anderen Sportarten wird beim Boxen zwar auch mit dem Ringrichter ein Schiedsrichter eingesetzt, der aber mit der Entscheidung des Boxkampfes kaum etwas zu tun hat. Für die Frage, wer gewonnen hat und wer nicht, ist nämlich der Punkterichter zuständig oder genauer die Punkterichter.

Boxen: Aufgabe der Punkterichter

Boxen Boxkampf PunkterichterJe nach Ausführung des Kampfes und des Bewerbs kann es drei oder fünf Punkterichter geben. Meist sind es drei Punkterichter, die auf jeweils einer der Seiten des quadratischen Boxringes zu finden sind und zwar jeweils ein Punkterichter auf einer Seite, sodass eine Absprache nicht möglich sein kann. Die Punkterichter beobachten genau das Geschehen im Ring und notieren sich die gelungenen Treffer der beiden Kämpfer, für die Punkte vergeben werden, womit der Name dieser Aufgabe auch erklärt ist.

Es kann durchaus passieren, dass die Punkterichter sich nicht einig sind. Ein Beispiel kann das Endergebnis von 99:98 für Boxer A vom ersten Punkterichter, 100:98 vom zweiten Punkterichter und 98:99 vom dritten Punkterichter sein. In dem Fall hat Boxer A mit 2:1 gewonnen, was bedeutet, dass er bei zwei von drei Punkterichtern mehr Punkte erzielen konnte als der Gegner. Die Punkte werden also nicht zusammengezählt, was durchaus eine Verschiebung der Entscheidung bedeuten könnte. Damit wird häufig vermieden, dass es zu einem Unentschieden kommt, aber gänzlich ist es nicht ausgeschlossen. Wenn bei drei Punkterichtern einer für Boxer A und einer für Boxer B einen Vorteil sieht und der dritte Punkterichter ein Unentschieden ermittelt, dann ist der Kampf auch im Ausgang unentschieden. Gleiches gilt bei fünf Punkterichtern, wenn zwei für A und zwei für B werten und der fünfte Punkterichter ein Unentschieden meldet.

Uninteressant sind die Punkterichter hingegen dann, wenn der Kampf frühzeitig beendet wird. Das ist meist der Fall, wenn es ein K.o. gab und ein Boxer klar geschlagen wurde, das kann auch bei einer Disqualifikation der Fall sein oder wenn ein Boxer bzw. dessen Trainer (Stichwort Handtuchwurf) aufgibt. Wer bis zu dem Zeitpunkt bei den Punkten in Führung war, ist für die Medien interessant, nicht aber für das finale Resultat. So kann ein klar unterlegener Boxer gewinnen, wenn er einen direkten Treffer landen konnte und sein Gegner nicht mehr kampfbereit ist.

Ebenfalls interessant:

[aktuelle Seite]

Boxen Punkterichter

Die Punkterichter beim Boxkampf entscheiden über Sieg und Niederlage durch Zusammenfassung der Treffer.

Boxen Punktewertung

Die Punktewertung ist wesentlich für die Entscheidung im Boxkampf, wer den Kampf gewonnen hat - außer dem K.o.-Sieg.

Boxen Ringrichter

Der Ringrichter im Boxkampf ist der Schiedsrichter, der mit den beiden Akteuren im Ring steht und wenn nötig diesen Kampf auch unterbricht.

Boxen Sekundant

Der Sekundant im Boxsport betreut den Boxer in den Pausen zwischen den Runden auch als moralische Hilfe, wenn es nicht läuft.

Boxen Trainer

Der Trainer ist beim Boxkampf direkt am Ring und gibt sowohl in der Pause als auch während des Kampfes Anweisungen.

Boxen Zeitnehmer

Der Zeitnehmer sorgt für die zeitliche Einhaltung des Boxkampfes inklusive Unterbrechungen in den Runden.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Boxen Boxkampf

Startseite Kampfsport