Sie sind hier: Startseite -> Kampfsport -> Boxen -> Boxen Kampfentscheidung

Boxen Kampfentscheidung beim Boxkampf

Arten der Beendigung des Boxkampfes

Manche Profi-Boxkämpfe werden Monate im voraus geplant, angekündigt und medial aufbereitet. Die Spannung ist groß und dann beginnt der Kampf vor einem großen Publikum und Millionen Zuschauern, manchmal sogar weltweit. Und dann gibt es in der ersten Runde nach wenigen Sekunden einen K.o.-Schlag und der Boxkampf ist beendet.

Kampfentscheidung Profiboxen vs. Amateurboxen

Boxen KampfentscheidungDie Boxveranstaltung ist ungeachtet des Bewerbs (auch des Damenboxens) sehr ähnlich aufgebaut mit dem Boxring, mit dem Publikum, dem Ringschiedsrichter und den Kampfrichtern. Aber bei der Entscheidung, wer gewonnen hat, gibt es starke Unterschiede zwischen Profis und Amateure.

Profis boxen maximal über die Distanz von zwölf Runden und sammeln dabei Punkte. Man kennt die Situation von der spannenden Entscheidung nach Ende des Kampfes, wer gewonnen hat, wobei es eine einstimmige Entscheidung geben kann oder eine 2:1 Situation für den einen Boxer, was bedeutet, dass zwei Kampfrichter diesen einen Boxer bei den Punkten vorne hat.

Im Amateurboxen und bei den Frauen gibt es andere Regeln. Die Amateure boxen mit Boxhandschuhen, die eine weiße Fläche an der Vorderseite haben und nur diese darf zum Boxen verwendet werden - Profis dürfen auch mit der Innen- oder Außenhand zuschlagen. Hat man einen Treffer gelandet, dann erhält man einen Punkt. Nach jeder Runde werden die Punkte gezählt und es gibt einen Sieger pro Runde und das ist die Grundlage für die spätere Entscheidung, wenn es kein K.o. gibt. Allerdings gibt es auch die Regel, dass ein Kampf beendet ist, wenn ein Boxer mit 15 Punkten vorne liegt, weil dies als technische Überlegenheit gewertet wird. Das kommt einem k.o. durchaus nahe.

Mögliche Entscheidungen

Das K.o. ist eine der Möglichkeiten, wie sich ein Boxkampf zutragen kann und darin liegt auch viel Spannung, denn neben dieser kurzen Form gibt es auch den langen Kampf über zwölf Runden, bis der Sieger feststeht. Und weil man nicht weiß, ob es ein schnelles Ende geben wird oder nicht, lässt sich kaum abschätzen, wie der Kampf verlaufen wird. Auch das Ende ist oft überraschend und dabei sind die verschiedenen möglichen Kampfentscheidungen zu berücksichtigen.

Der Punktesieg und der K.o.-Sieg sind bekannt und häufig anzutreffen. Die Aufgabe des Boxers oder seines Trainers ist auch eine Situation, die ab und zu zu beobachten ist. Es gibt aber auch Situationen, in denen der Ringrichter einschreitet oder in denen er zusammen mit dem Ringarzt eine Einheit bildet und gemeinsam kommen sie zu der Erkenntnis, dass der Unterlegene nicht mehr fähig ist, sich zu verteidigen, weshalb der Kampf aus gesundheitlichen Gründen beendet wird.

Und dann gibt es natürlich auch skurille Situationen. Es kommt selten vor, ist in den Regeln aber zu finden: Boxer A wird präsentiert und Boxer B erscheint nicht im Boxring. Er hat drei Minuten Zeit, sein Erscheinen nachzuholen, aber dann ist es vorbei und Boxer A hat den Kampf gewonnen ohne dass er sich überanstrengen hat müssen.

Eine andere Variante, wie ein Boxkampf entschieden werden kann, ist die wertungslose Möglichkeit. Diese kann eintreffen, wenn der Boxkampf im Freien stattfindet und ein Gewitter mitkämpfen will. Dieses ist stärker als die Boxer, weil gefährlicher und daher muss der Kampf abgebrochen werden. Eine andere Variante ist ein Stromausfall in der Halle, in der geboxt werden soll.

Übersicht der Unterseiten

Boxkampf Knockout (K.o.-Sieg)

Mit dem Knockout (K.o.) wird ein Boxkampf frühzeitig beendet und der Sieger steht damit auch fest, ohne dass die Punkte relevant wären.

Boxkampf Punktesieg

Der Punktesieg im Boxkampf kommt dann zustande, wenn bis zum Schluss gekämpft wird und kein K.o. gegeben ist.

Boxkampf Unentschieden

Das Unentschieden ist im Boxkampf möglich, wenn bei der Punktewertung keine klare Tendenz ablesbar ist.

Boxkampf Aufgabe

Aufgabe ist ebenfalls eine Kampfentscheidung im Boxkampf, wenn der Boxer oder sein Trainer die Aufgabe anzeigen.

Boxkampf Walkover

Walkover oder Nichterscheinen ist eine Kampfentscheidung im Boxkampf, wenn ein Boxer nicht zum angesetzten Boxkampf antritt.

Boxkampf Disqualifikation

Ein Boxkampf kann auch dadurch entschieden werden, dass ein Boxer aus welchem Grund auch immer disqualifiziert wird.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Boxen

Startseite Kampfsport