Sie sind hier: Startseite -> Radsport -> Zwischensprint

Zwischensprint in der Rundfahrt

Zusätzliche Punkte für die Punktewertung

Ein wesentlicher Unterschied zwischen einem Eintagesrennen und einer Radrundfahrt sind die verschiedenen Wertungen, die es bei einer Rundfahrt gibt. Bei einem Eintagesrennen zählt nur, wer gewonnen hat, alles andere ist egal. Wer zuerst auf dem Hügel X oder gar dem steilen Berg Y war, interessiert im Ziel niemanden. Bei einer Rundfahrt sieht die Geschichte anders aus, denn es gibt die Bergwertung und auch die Punktewertung, häufig Sprintwertung bezeichnet.

Zwischensprint: Sammeln für die Punktewertung

Die Punktewertung weist aus, welcher Radprofi wie viele Punkte zusammengetragen hat, wobei es zwei verschiedene Möglichkeiten gibt, solche zu erhalten. Die große Punkteanzahl gibt es im Ziel, zum Beispiel für den Sieg auf einer Etappe, weshalb der Massensprint nicht nur interessant ist, weil man eine Etappe gewinnt, als Etappensieger gefeiert wird und sein Team glücklich macht, sondern weil man auch viele Punkte für die Punktewertung erhält.

Zwischensprint im RadrennenBildquelle: pixabay.com / jp26jp

Die zweite Option ist der Zwischensprint, bei dem auf Etappenrennen mehrere Sprints pro Teilstück eingebaut sind. Eine typische Etappe hat zwei oder gar drei Sprintwertungen, für die es aber weniger Punkte gibt. Diese Wertungen sind für die Punktewertung wichtig, aber meist nicht sehr wichtig, weil die Fluchtgruppen vor dem Hauptfeld mit allen Sprintern die Zwischensprints erreichen. Die Fluchtgruppen sprinten auch nicht, sie rollen durch die Wertung und wer gerade vorne war, hat die meisten Punkte geholt, meist gibt es 6 - 4 - 2 Punkte für die ersten drei Fahrer, die über die Sprintlinie gefahren sind.

Großer Zwischensprint bei der Tour de France

Ein Sonderfall ist die Tour de France, denn dort hat man zur Entschärfung des Massensprints im Ziel und zur Aufwertung der Punktewertung einen einzelnen großen Zwischensprint eingerichtet. Dort gibt es für den Sprintsieger 20 Punkte und die ersten 15, die über die Sprintlinie fahren, erhalten Punkte in absteigender Wertung von 20 Punkte bis 1 Punkt. Damit müssen die Sprinter auch unterwegs aufmerksam sein und das Rennen hat einen zusätzlichen Höhepunkt. Selbst wenn eine Fluchtgruppe mit fünf Mann schon durchgefahren ist, gibt es immer noch einige Punkte abzuholen, weshalb der Zwischensprint zu einem weiteren Ereignis wurde und für Abwechslung sorgte.

Die Idee dahinter war, dass bei den Flachetappen nicht nur das Ziel ein Thema ist. Denn es passierte gerade bei der Tour de France immer wieder, dass es auf den ersten Etappen wegen des hektischen Zieleinlaufs schwere Stürze mit vielen Beteiligten gab. Die Folge war, dass für manche Favoriten die Rundfahrt aufgrund von Verletzungen erledigt war, bevor sie so richtig begonnen hatte. Mit dem Zwischensprint hat man die Lage etwas entschärft - aber nur etwas. Wobei die Massenstürze oft auch ohne Not mitten in den ersten Etappen passieren können. Es sind noch alle im Rennen, alle aufgeregt und Kleinigkeiten sorgen für Kettenreaktionen.

Lesen Sie auch

Die Etappen bei der Rundfahrt werden in drei Kategorien untergliedert, wobei es noch eine zusätzliche Einheit mit dem Zeitfahren gibt. Die drei Kategorien sind die Flachetappe, die Mittelgebirgsetappe sowie die Bergetappe als schwerstes Teilstück. Zusätzlich gibt es die Fahrt gegen die Uhr, die jede der drei Kategorien nutzen kann.

Das Zeitfahren ist meist ein Einzelzeitfahren als persönlicher Kampf gegen die Uhr, aber es gibt auch das Teamzeitfahren mit der gesamten Mannschaft. Und seltener wird das Bergzeitfahren angesetzt, bei dem die Kletterer im Vorteil sind, sonst sind sie meist chancenlos.

Für viele Radsportfans sind gerade die Bergetappen das Herz einer Rundfahrt, vor allem der großen Rundfahrten. Man nennt die schwersten Stücke auch Königsetappe mit meist den höchsten Pässen, wobei hier auch der Begriff Hochgebirgsetappe genutzt wird. Die Karenzzeit ist dann ein Thema der Sprinter, denn sie dürfen sich nicht zu viel Zeit lassen. Immer öfter wird die Bergetappe am Berg selbst entschieden und das führt zur Bergankunft.

Generell kommt es oft zu einem Zielsprint selbst bei einer Bergankunft. Bei den Flachetappen ist das häufig ein Massensprint mit sehr hoher Geschwindigkeit. Für das Punktetrikot spielt der Zwischensprint eine Rolle, weil es dort wie auch im Ziel eine Bonifikation geben kann.

Wichtig bei der Durchführung ist die Verpflegungszone mit frischer Nahrung und mit Getränke, wobei man aus dem Teamwagen auch versorgt werden kann. Wesentliche Begriffe sind auch der Prolog als Einführung in die Rundfahrt, der Tourfunk wie bei der Tour de France Radio Tour und natürlich der Teufelslappen als Kennzeichnung des letzten Kilometers - diesen gibt es am Berg genauso wie auf der Flachetappe.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Zwischensprint in der RadrundfahrtArtikel-Thema:
Zwischensprint in der Rundfahrt
Beschreibung: Der 🚲 Zwischensprint im Straßenrennen ist eine Besonderheit der Radrundfahrten, um die ✅ Punktewertung spannend zu machen.

letztes Datum:
22. 04. 2022

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Lauftraining
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten
Sportstorys

Olympia
Olympische Spiele