Sie sind hier: Startseite -> Radsport -> Straßenrennen Radsport -> Begriffe: Rennfahrer Radsport -> Allrounder Radsport

Allrounder im Straßenrennen

Universell guter Radprofi von flach bis steil

Die großen Gegenpole beim Radprofi sind einerseits der Sprinter mit seinem Gewicht, seiner Wucht und Kraft und andererseits der Bergfahrer mit seinem schlanken Körperbau und seiner Ausdauer bei der Kletterei. Dazwischen gibt es aber noch den Allrounder, der von allem ein wenig anzubieten hat.

Vielseitiger Rennfahrer für Rundfahrt und Eintagesrennen

Radsport AllrounderDer Allrounder ist ein Radprofi, der gut die Berge hochfahren kann, aber der keine Bergziege ist. Er kann bei mittelschweren Bergetappen einer Rundfahrt vielleicht mit Mühe mit der Spitzengruppe mitfahren, meist wird er aber doch abgehängt, doch geht es ihm bei guter Form besser als den Sprintern, die kämpfen müssen, um im Zeitlimit das Ziel zu erreichen. Gleichzeitig kann der Allrounder auch mit den Sprintern im Massensprint mitsprinten, aber auch hier ist er nicht zu den Besten zu zählen, obwohl der eine oder andere Sieg gelingen mag.

Die große Stärke kann der Allrounder dann ausspielen, wenn beides gefragt ist, zum Beispiel bei den Eintagesrennen. Die belgischen Klassiker, aber auch die Rennen in Frankreich und Holland, zum Teil auch Rennen in Spanien und Italien, bieten sich für diese Profis an, denn es gibt Hügel, die zum Teil auch steil sein können, die aber kurz ansteigen, sodass sie mit ihren Fähigkeiten kein Problem haben, mitzuhalten oder gar anzugreifen. Die Rennen haben viele Wellen, die den Rhythmus brechen können, womit die reinen Sprinter bei manchen Rennen ihre Probleme haben und es braucht Sprintqualitäten im Zielbereich.

Alle Fertigkeiten bringt der Allrounder mit und ist damit ein Topfavorit auf den Sieg. Er ist bei den reinen Sprintetappen der großen Rundfahrten ein Außenseiter, er ist bei den Hochgebirgsetappen auch ein Außenseiter, aber wenn es Mittelgebirgsetappen gibt, sind diese Fahrer wieder gefragt, weil sie die Berge durchaus beachtlich überwinden können und weil sie auf solchen Etappen nicht so schwer sind. Gleichzeitig sind sie tempofeste Fahrer, die auch 50 Kilometer gegenüber dem Hauptfeld Widerstand leisten können.

Obwohl sie eigentlich nirgends wirklich spitze sind, finden die Allrounder im Straßenrennen trotzdem jene Rennen, die ihnen mehr liegen als dem Rest der Teilnehmer. Und wenn man sie in eine Fluchtgruppe lässt und diese einen größeren Vorsprung vor dem letzten Berg einer anspruchsvollen Etappe hat, dann kann er auch über sich hinauswachsen und die Etappe gewinnen. Unterschätzen darf man den Allrounder nie.

Ebenfalls interessant:

Abfahrtsspezialist Radsport

Als Abfahrtsspezialist werden im Radrennen jene Profis bezeichnet, die besonders schnell steile Abfahrten überwinden können.

[aktuelle Seite]

Allrounder Radsport

Der Allrounder im Radsport-Straßenrennen ist ein Radprofi, der auf jedem Terrain mithalten kann, aber nirgends wirklich spitze ist.

Anfahrer Massensprint

Mit dem Anfahrer beginnt die Vorbereitung des Massensprints im einem Straßenradrennen für den bestmöglichen Erfolg im Sprint durch den Teamkollegen.

Ausreisser Radsport

Als Ausreisser bezeichnet man im Straßenrennen des Radsports vom Feld flüchtenden Radprofi, was auch zum Begriff Ausreissergruppe führte.

Bergfahrer Radsport

Als Bergfahrer bezeichet man im Straßenrennen des Radsports leichte Radprofis, die gut über steile Anstiege klettern können und zwar auch bei mehreren Bergen am Stück.

Bergziege Radsport

Mit Bergziege bezeichnet man im Radsport Profis, die die steilen und langen Berge besonders gut hochklettern können, weil sie meist klein und leicht sind.

Edelhelfer Radsport

Der Edelhelfer oder Edeldomestik im Radsport ist vor allem bei Rundfahrten ein Radprofi, der selbst erfolgreich sein könnte und doch seinem Kapitän hilft.

Kapitän Radteam

Jedes Radteam hat bei einer Rundfahrt oder einem Eintagesrennen einen Kapitän - bei Rundfahrten aus verschiedenen Gründen.

Klassementfahrer

Der Klassementfahrer ist bei einer Radrundfahrt jener Radprofi, der in der Gesamtwertung erfolgreich sein möchte, sei es in Sachen Sieg oder in Sachen Top 10.

Lutscher Radsport

Ein Lutscher ist im Radsport ein Fahrer, der stets im Windschatten des Kollegen fährt und sich an der Arbeit nicht beteiligt, wobei es noch einige Abstufungen gibt.

Rouleur Radsport

Der Rouleur ist ein Radprofi, der bei einem Straßenrennen die Fähigkeit hat, eine hohe Geschwindigkeit lange halten zu können.

Siegfahrer Radsport

Die Bezeichnung Siegfahrer wird im Radsport und Straßenrennen für Fahrer benutzt, die stets gute Siegchancen haben, was vor allem die Sprinter betrifft.

Sprinter Radsport

Der Sprinter ist ein Radprofi, der im Straßenrennen auf den letzten 200 Meter um den Sieg einer Etappe oder eines Rennens fahren kann.

Wasserträger Radsport

Ein Wasserträger ist im Radsport beim Straßenrennen ein Radprofi, der seine Kollegen mit den nötigen Getränken versorgt, die er vom Teamfahrzeug holen muss.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Begriffe: Rennfahrer Radsport

Startseite Radsport