Sie sind hier: Startseite -> Eissport -> Eishockey -> Spielfeld -> Torraum Eishockey

Eishockey und Torraum

Schutzzone für den Torhüter

Wie bei vielen Sportarten gibt es auch beim Eishockey einen Torraum, also einen Raum, bei dem der Torhüter besonders geschützt wird. Er hat zwar ohnehin eine sehr massive Schutzkleidung, dennoch ist er ein sensibler Teil der Mannschaft und bei den intensiven Zweikämpfen und dem schnellen Spiel braucht es zusätzliche Spielregeln.

Bedeutung des Torraumes im Eishockeyspiel

Eishockey TorraumEine Vorkehrung hierfür ist der Torraum, der sich unmittelbar vor dem Tor befindet und einen Halbkreis von einer Stange zur anderen bildet. Dieser Torraum ist bei der Entscheidung, ob ein Tor geschossen wurde oder nicht, von großer Bedeutung. Wenn ein Angreifer diesen Raum betritt und im Zuge des Torschusses den Torhüter behindert, wird das Tor nicht gegeben.

Damit hat der Torraum zwei Funktionen: einerseits wird ein Angriff auf den Torhüter in diesem Bereich besonders geahndet, um den Torhüter zu schützen und andererseits darf der Torhüter in seinen Aktionen nicht behindert werden, wobei es von der Situation abhängt, wann das der Fall ist. Der Torraum ist das Kriterium als Ort des Geschehens und dieses ist hinfällig, wenn der Torhüter den Bereich verlässt und aktiv in das Spiel davor oder seitlich vom Torraum eingreift.

Die Regel gilt auch, wenn ein anderer Spieler einen Torschuss anbringt, aber sein Kollege den Torhüter stört, berührt oder gar umreisst. Diese Regel dient dem Schutz des Torhüters, damit er nicht durch die Stöcke der Angreifer verletzt werden kann und um in seinem ohnehin eingeschränkten Bewegungsablauf nicht noch weiter behindert zu werden, was bei den ankommenden scharfen Schüssen ohnehin schon ein Problem ist.

Wobei man sich als Angreifer ohnehin die Wut des Gegners zuzieht, wenn man dem Torhüter zu nahe kommt. Der wird mit Aggressivität geschützt, wenn man es übertreibt, Schlägereien inklusive. Denn wer es wagt, den Torhüter anzugreifen, hat die ganze Mannschaft dieses Spielers am Hals. Das sieht keiner gerne, dass man den eigenen Tormann angreift, das gilt auch, wenn man mit dem Schläger nachhakt, obwohl der Torhüter den Puck längst unter Kontrolle hatte.

Ebenfalls interessant:

Rote Linie

Die rote Linie beim Eishockey unterteilt die Eisfläche in zwei Hälften und stellt außerdem einen Anspielpunkt für das Bully nach Torerfolg dar.

Blaue Linie

Die blaue Linie beim Eishockey und ihre Funktion für die Drittel auf der Eisfläche sorgt für Spielsituationen vom Abseits bis zum Torschuss.

Anspielkreise für das Bully

Die fünf Anspielkreise auf der Spielfläche (Eisfläche) für den Eishockeysport sind die vorbestimmten Positionen, um das Bully für die Fortsetzung des Spiels durchführen z

Torlinie Eishockey

Die Torlinie im Eishockey und ihre Bedeutung, auf der die Tore aufgebaut werden und die als Kriterium für die Entscheidung eines Tores dient.

Tor im Eishockey

Das Tor im Eishockey, das viel kleiner ist als beispielsweise das Tor im Fußball und das aus der Verankerung gerissen werden kann.

[aktuelle Seite]

Torraum Eishockey

Der Torraum im Eishockey, der dem Schutz des Torhüters dient und bei der Torentscheidung eine wesentliche Rolle spielen kann.

Verteidigungsdrittel

Grundlagen über das Verteidigungsdrittel auf dem Spielfeld im Eishockey und seine Bedeutung für die Mannschaft sowie die Markierungen.

Neutrale Zone

Die neutrale Zone am Spielfeld im Eishockey, das für das Anspielen nach Tor oder bei Drittelbeginn dient und zum Aufbau der Angriffe.

Angriffsdrittel

Das Angriffsdrittel auf der Eisfläche im Eishockeysport ist jene Zone der Spielfläche, in der der Torerfolg gelingen sollte, denn dort steht auch das gegnerische Tor.

Bande

Die Bande ist die Abgrenzung der Spielfläche im Eishockey, bei der viele harte Zweikämpfe durchgeführt werden und die zum Schutz von Publikum und Mannschaft wesentlich beiträgt.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Spielfeld

Startseite Eissport