Sie sind hier: Startseite -> Tennis -> Turnier-Durchführung -> Einschlagzeit beim Tennisspiel

Einschlagzeit beim Tennisspiel

Aufwärmphase mit wichtiger Funktion

Das professionelle Tennisspiel bei Damen und Herren und auch beim Doppel und Rollstuhltennis umfasst neben den Games und Sätzen als Zählwerk auch die Aufwärmphase, die im Tennis als Einschlagzeit gilt. Sie unterliegt klaren Regeln und betrifft auch mögliche Unterbrechungen des Tennisspiels.

Einschlagzeit im Tennis

Unter der Einschlagzeit versteht man eine Aufwärmphase mit Grundschlägen, Aufschlagübungen und auch dem Spiel am Netz, um sich auf die Bedingungen anpassen zu können. Die Regeln besagen, dass diese Einschlagzeit fünf Minuten umfasst, was bedeutet, dass nach Ablauf dieser Zeitspanne der Schiedsrichter die Spieler darauf hinweist und sie sich für das erste Spiel bereit machen müssen.

Üblicherweise beginnen die Spieler mit dem Schlagen von der Grundlinie, um mit Vorhand und Rückhand ein Gefühl für den Platz und die Bedingungen zu erhalten. Danach rückt ein Spieler zum Netz vor, um auch den Volley und Smash ausprobieren zu können, ehe der andere Spieler diese Möglichkeit bekommt. Wer nicht am Netz steht, agiert von der Grundlinie und versucht so zu spielen, dass das Netzspiel auch sinnvoll probiert werden kann.

Haben beide Spieler das Netzprogramm absolviert, werden zum Abschluss noch die Aufschläge trainiert. Damit ist das gesamte Programm, das man im Laufe eines Tennismatches erleben könnte, abgespult und die Spielerinnen und Spieler wissen, wie sie sich fühlen, wie die Rahmenbedingungen sich gestalten und können sich auf das Spiel besser einstellen.

Bedeutung der Einschlagzeit

Diese kurze Phase von Tennisschlägen ist für das Match sehr wichtig, weil auch bekannte Tennisplätze stets andere Bedingungen bereithalten können. Das gilt vor allem für den Sonnenstand, für möglicherweise wechselnde Sichtbedingungen bei Wind mit einem Spiel aus Sonne und Wolken und natürlich für den Wind. Täglich können andere Bedingungen herrschen und gerade bei Turnieren spielt man manchmal früh am Nachmittag und dann in der nächsten Runde vielleicht am Abend. Große Turniere haben zudem Nachtsessions, die bei künstlichem Licht gespielt werden.

Gleiches gilt natürlich auch für die Hallensaison, bei der man keine Windproblematik hat, aber man muss sich an die Hallensituation gewöhnen mit dem Licht vom Dach aus und den allgemeinen Bedingungen. Die sind nicht so variabel wie unter freiem Himmel, aber dennoch gewöhnungsbedürftig.

Einschlagzeit und Spielunterbrechung

Wenn zum Beispiel aufgrund einer Regenunterbrechung das Tennisspiel nicht in einem Stück absolviert werden kann, gibt es bei Wiederaufnahme des Spiels erneut eine Einschlagzeit, damit die Spielerinnen und Spieler sich an die Bedingungen gewöhnen können. Das gilt sowohl bei einer Aufnahme des Spiels nach einer halbstündigen Regenunterbrechung als auch bei einer Wiederaufnahme am nächsten Tag zum Beispiel nach Abbruch aufgrund von Dunkelheit.

Die Einschlagzeit erfolgt nicht, wenn ein Spieler die Toilette aufsucht und sich eine längere Pause ergibt oder ein Spieler medizinisch für drei Minuten versorgt werden muss.

Ausrüstung für das Tennisspielen

Beim Tennissport braucht es den Schläger als Sportgerät und den Ball als eigentliches Spielgerät, aber auch die Bekleidung. Die Bekleidungsvorschriften haben sich deutlich gelockert, doch richtige Tennisschuhe sind auch bei Hobbyspielerinnen und Hobbyspieler ein zentrales Thema. Bücher und Spiele rund Tennis sind ebenfalls ein Thema. Angebote zum Tennissport gibt es unter anderem bei:

    Ebenfalls interessant:

    Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

    Artikel-Infos

    Einschlagzeit vor oder im TennisspielArtikel-Thema:
    Einschlagzeit beim Tennisspiel
    letztes Datum:
    19. 04. 2019

    Unsere Partner

    Smava Kreditvergleich

    McMakler Immobilien bewerten lassen

    Conrad Elektronik

    HSE

    OTTO Versand

    Tchibo

    Thalia

    Zooplus Tierprodukte