Sie sind hier: Startseite -> Skisport / Snowboard -> Ski Alpin -> Ski Alpin Weltcup -> Ski Alpin Slalom Herren

Ski Alpin Weltcup Slalom Herren

Die besten Slalomläufer im ganzen Winter

Die Dynamik in den Speed-Disziplinen hat sich stark verändert, der Carving-Schwung im Riesentorlauf führte ebenfalls zu mehr Dynamik, aber im Slalom wurde die Technik komplett verändert. Nicht nur, dass es in keiner anderen Diszplin so knapp an die Tore geht, die längst Kippstangen sind, sondern auch die Skilänge wurde radikal gekürzt. Aus diesem Grund finden Allrounder es immer schwerer, im Slalom mitzuhalten, weil man sich ständig auf die kürzeren Ski gewöhnen muss.

Die Weltcupwertung im Slalom-Weltcup ist die Zusammenfassung aller Rennen in der aktuellen Saison und das sind je nach Weltcupkalender zwischen acht und zehn Rennen. Der Slalom hat sich zu einer sehr eigenständigen Wertung entwickelt, weil durch die kurzen Skilängen ist die Übertragung zu anderen Disziplinen schwierger geworden, als es früher war. Wer die Abfahrt beherrscht, ist auch im Riesentorlauf denkbar, aber der Sprung zum Slalom ist ein viel größerer.

Daher haben sich auch Experten herausgebildet, die ausschließlich im Slalom erfolgreich sind wie ein Mario Matt und selbst solche können die Weltcupwertung kaum dominieren. Trotz seiner Weltmeistertitel und seines Olympiasiegs im Slalom schaffte es Mario Matt "nur" zu einem zweiten Platz im Slalom-Weltcup. Ein Marcel Hirscher ist hier schon deutlich erfolgreicher, das zeigt aber auch die Schwierigkeit mit der Konstanz. Viele Ausfälle darf man sich in einer Saison nicht erlauben, sonst ist die kleine Kristallkugel für die Slalomwertung auch schon wieder weg und die Konkurrenz freut sich.

Weltcupsieger Ski Alpin Slalom Herren

Jahr Weltcupsieger Zweiter Dritter
2020 Henrik Kristoffersen (NOR) Clement Noel (FRA) Daniel Yule (SUI)
2019 Marcel Hirscher (AUT) Clement Noel (FRA)
Daniel Yule (SUI)
 
2018 Marcel Hirscher (AUT) Henrik Kristoffersen (NOR) Andre Myhrer (SWE)
2017 Marcel Hirscher (AUT) Henrik Kristoffersen (NOR) Manfred Mölgg (ITA)
2016 Henrik Kristoffersen (NOR) Marcel Hirscher (AUT) Felix Neureuther (GER)
2015 Marcel Hirscher (AUT) Felix Neureuther (GER) Alexander Khorolishov (RUS)
2014 Marcel Hirscher (AUT) Felix Neureuther (GER) Henrik Kristoffersen (NOR)
2013 Marcel Hirscher (AUT) Felix Neureuther (GER) Ivica Kostelic (CRO)
2012 Andre Myhrer (SWE) Ivica Kostelic (CRO) Marcel Hirscher (AUT)
2011 Ivica Kostelic (CRO) Jean-Baptiste Grange (FRA) Andre Myhrer (SWE)
2010 Reinfried Herbst (AUT) Julien Lizeroux (FRA) Silvan Zurbriggen (SUI)
2009 Jean-Baptiste Grange (FRA) Ivica Kostelic (CRO) Julien Lizeroux (FRA)
2008 Manfred Mölgg (ITA) Jean-Baptiste Grange (FRA) Reinfried Herbst (AUT)
2007 Benjamin Raich (AUT) Mario Matt (AUT) Jens Byggmark (SWE)
2006 Giorgio Rocca (ITA) Kalle Palander (FIN) Benjamin Raich (AUT)
2005 Benjamin Raich (AUT) Rainer Schönfelder (AUT) Manfred Pranger (AUT)
2004 Rainer Schönfelder (AUT) Kalle Palander (FIN) Benjamin Raich (AUT)
2003 Kalle Palander (FIN) Ivica Kostelic (CRO) Rainer Schönfelder (AUT)
2002 Ivica Kostelic (CRO) Bode Miller (USA) Jean-Pierre Vidal (FRA)
2001 Benjamin Raich (AUT) Heinz Schilchegger (AUT) Mario Matt (AUT)
2000 Kjetil Andre Aamodt (NOR) Ole Christian Furuseth (NOR) Matijaz Vrhovnik (SLO)
1999 Thomas Stangassinger (AUT) Jure Kosir (SLO) Finn Christian Jagge (NOR)
1998 Thomas Sykora (AUT) Thomas Stangassinger (AUT) Hans-Petter Buraas (NOR)
1997 Thomas Sykora (AUT) Thomas Stangassinger (AUT) Finn Christian Jagge (NOR)
1996 Sebastien Amiez (FRA) Alberto Tomba (ITA) Thomas Sykora (AUT)
1995 Alberto Tomba (ITA) Michael Tritscher (AUT) Jure Kosir (SLO)
1994 Alberto Tomba (ITA) Thomas Stangassinger (AUT) Jure Kosir (SLO)
1993 Thomas Fogdoe (SWE) Alberto Tomba (ITA) Thomas Stangassinger (AUT)
1992 Alberto Tomba (ITA) Paul Accola (SUI) Finn Christian Jagge (NOR)
1991 Marc Girardelli (LUX) Ole Christian Furuseth (NOR) Rudolf Nierlich (AUT)
1990 Armin Bittner (GER) Alberto Tomba (ITA)
Ole Christian Furuseth (NOR)
 
1989 Armin Bittner (BRD) Alberto Tomba (ITA) Marc Girardelli (LUX)
Ole Christian Furuseth (NOR)
1988 Alberto Tomba (ITA) Günther Mader (AUT) Felix McGrath (USA)
1987 Bojan Krizaj (YUG) Ingemar Stenmark (SWE) Armin Bittner (BRD)
1986 Rok Petrovic (YUG) Paul Frommelt (LIE) Bojan Krizaj (YUG)
1985 Marc Girardelli (LUX) Paul Frommelt (LIE) Ingemar Stenmark (SWE)
1984 Marc Girardelli (LUX) Ingemar Stenmark (SWE) Franz Gruber (AUT)
1983 Ingemar Stenmark (SWE) Stig Strand (SWE) Andreas Wenzel (LIE)
1982 Phil Mahre (USA) Ingemar Stenmark (SWE) Steve Mahre (USA)
1981 Ingemar Stenmark (SWE) Phil Mahre (USA) Bojan Krizaj (YUG)
1980 Ingemar Stenmark (SWE) Bojan Krizaj (YUG) Christian Neureuther (BRD)
1979 Ingemar Stenmark (SWE) Phil Mahre (USA) Christian Neureuther (BRD)
1978 Ingemar Stenmark (SWE) Klaus Heidegger (AUT) Phil Mahre (USA)
1977 Ingemar Stenmark (SWE) Klaus Heidegger (AUT) Paul Frommelt (LIE)
1976 Ingemar Stenmark (SWE) Pierro Gros (ITA) Hans Hinterseer (AUT)
1975 Ingemar Stenmark (SWE) Gustav Thoeni (ITA) Pierro Gros (ITA)
1974 Gustav Thoeni (ITA) Christian Neureuther (BRD) Hans Kniewasser (AUT)
1973 Gustav Thoeni (ITA) Christian Neureuther (BRD) Jean-Noel Augert (FRA)
1972 Jean-Noel Augert (FRA) Andrej Bachleda (POL) Roland Thoeni (ITA)
1971 Jean-Noel Augert (FRA) Gustav Thoeni (ITA) Tyler Palmer (USA)
1970 Patrick Russel (FRA)
Alain Penz (FRA)
  Jean-Noel Augert (FRA)
1969 Alain Penz (FRA)
Patrick Russel (FRA)
Alfred Matt (AUT)
   
1968 Dumeng Giovanoli (SUI) Jean-Claude Killy (FRA) Patrick Russel (FRA)
1967 Jean-Claude Killy (FRA) Guy Perillat (FRA) Heinrich Messner (AUT)

Artikel-Infos

Ski Alpin Weltcup Slalom HerrenArtikel-Thema:
Ski Alpin Weltcup Slalom Herren
letztes Datum:
12. 03. 2020

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Ausrüstung zum Laufen