Sie sind hier: Startseite -> Wintersport -> Bobsport -> Zweierbob

Bobsport Zweierbob

Zweierbob: zwei Leute sind ein Team

Der große Unterschied zwischen dem Zweierbob und dem Viererbob im professionellen Bobsport ist bereits im Namen erkennbar, denn beim Zweierbob sind zwei Sportlerinnen oder Sportler im Einsatz, beim Viererbob sind es vier Männer - der Damen-Bobsport umfasst den Viererbob nicht und trägt nur Rennen im Zweierbob aus.

Zwei Mitglieder ergeben einen Bob

Ein Zweierbob ist um 1,1 Meter kürzer als die größere Variante, braucht aber auch nur zwei Leuten Platz zu bieten. Diese zwei haben unterschiedliche Funktionen. Vorne sitzt die Steuerfrau oder der Steuermann, hinten die Bremserin oder der Bremser. Beide vollführen das typische Startszenario, bei dem nach der Startfreigabe eine Minute Zeit bleibt, um den Bob nach vorne zu bewegen. Dazu nutzt der Steuermann den Bügel, der ausklappbar ist, um den Bob anzuschieben. Der Bremser hat hinten am Bob seine zwei Griffe, um mit voller Kraft für Schub zu sorgen.

 

Sobald die Startlinie überquert ist, läuft die Zeit. Ist der Bob schnell genug, springt der Steuermann in das Gefährt und ihm folgt kurze Zeit später der Bremser. Der Steuermann bedient die Steuerseile, mit denen die vorderen Kufen beeinflusst werden können und sieht vor sich über der Bobkante die Strecke. Der Bremser sieht gar nichts und macht sich klein. Er bietet damit kaum Luftwiderstand und versteckt sich förmlich hinter dem Vordermann. Dieser hat die Aufgabe, die Kurven anzukündigen und Befehle zu erteilen, in welche Richtung der Bremser sein Gewicht verlagern soll, damit die Fahrlinie gehalten werden kann. Wird die Ziellinie überquert, beginnt der Bremser mit dem Abbremsen des Bobs, indem eine Eiskralle per Seilzug zum Einsatz gebracht wird.

Bei Großveranstaltungen wird im Zweierbob wie im Viererbob mit vier Durchgängen agiert. Zwei Durchgänge erfolgen am ersten Wettkampftag, die beiden letzten am zweiten. Gewonnen hat, wer die wenigste Zeit benötigt hat, um die vier Fahrten durch die Bobbahn zu absolvieren.

Im Zweierbob ist der Start noch wichtiger als im Viererbob, weil man weniger Unterschiede bei den Mannschaften mit dem Gewicht vorfindet und daher die Zeit, die man beim Start verliert, kaum mehr aufholen kann.

Lesen Sie auch

Die Grundlage für den Bobsport ist einerseits natürlich der Bob selbst als Gefährt, um sich vom Start zum Ziel in hoher Geschwindigkeit bewegen zu können. Dafür braucht es aber auch eine gesicherte Strecke und das ist die Bobbahn. Notwendig für den sportlichen Erfolg ist natürlich die Technik während der Fahrt und es braucht auch eine entsprechende Ausrüstung.

Unterschieden wird beim Bobsport die Fahrt zu zweit im Zweierbob und zu viert im längeren Viererbob. Seit 2020 gibt es zudem den Monobob.

 

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

Artikel-Infos

Bobsport ZweierbobArtikel-Thema:
Bobsport Zweierbob
letztes Datum:
11. 12. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele