Sie sind hier: Startseite -> Wintersport -> Eishockey -> NHL

NHL und ihre Geschichte

National Hockey League wurde globales Sportereignis

Die Geschichte der NHL ist eine sehr bewegte Geschichte. Mit vielen Höhepunkten und Wendungen, die zur Gründung sicherlich niemand vorhergesehen hat.

Wie alles begann – der Start der wichtigsten Hockeyliga der Welt

Als im Jahr 1917 die National Hockey League – kurz NHL – in Nordamerika gegründet wurde, ging es recht bescheiden und überschaubar zu. Hockey war auch im hohen Norden von Amerika noch kein Breitensport und die Gründungsväter begaben sich auf fremdes Terrain.

Mit fünf Mannschaften wurde die Liga gestartet. Zu diesen Mannschaften gehörten die Ottawa Senators, die Quebec Bulldogs, die Montreal Wanderers und die Canadians de Montreal. Etwas später kamen noch die Toronto Arenas hinzu.

Zwischen den Jahren 1943 und 1967 spielten ganze sechs Teams in der NHL, die auch heute noch in der Liga präsent sind. Die sogenannten „Original Six“, wie sie in Fachkreisen genannt werden, sind die traditionsreichsten Teams in der Liga. Zu diesen Teams gehören die Boston Bruins, die Detroit Red Wings, die Montreal Canadiens, die New York Rangers, die Toronto Maple Leafs sowie die Chicago Blackhawks.

1967 expandierte die NHL. Sechs Mannschaften wurden hinzugenommen. Inzwischen sind das alles Zahlen, die mit der heutigen Liga nicht mehr vergleichbar sind. Die NHL besteht aus 32 Teams, die aus Kanada und den USA kommen. Die USA stellen 25 Teams, Kanada 7 Teams. Gespielt wird jährlich um den sogenannten Stanley- Cup. Er wurde nach dem Generalgouverneur von Kanada Frederick Arthur Stanley benannt. Ein großer Eishockey-Fan, der die Liga von Beginn an unterstützt hat.

Die NHL gilt heute als die beste und stärkste Eishockey-Liga der Welt. Absolute Rekordmeister sind die Canadians de Montréal, die 24-mal den Titel geholt haben. Mehrere TV-Partner übertragen die Spiele live in Kanada sowie in den USA. Als erfolgreichster Spieler gilt Henry Richard, der 11-mal den Stanley-Cup mit den Montreal de Canadiens gewonnen hat. Der erfolgreichste Torschütze ist Wayne Gretzky, der 894 Tore und 2857 Punkte in der regulären Saison erzielt hat. Steve Yzerman war der längste Mannschaftskapitän, der in der Geschichte der NHL verzeichnet wurde. Von 1986 bis 2006 war er der Mannschaftskapitän der Detroit Red Wings. Und Martin Brodeur ist der einzige Torwart, der 600 Siege verzeichnen kann. Ein Rekord, den sicherlich so schnell keiner knacken wird.

Der Saisonablauf in der NHL

Die NHL unterscheidet zwischen dem der regulären Saison und den Play-offs. In der regulären Saison spielt jedes Team insgesamt 82 Spiele. Eine große Anzahl, die auf das komplizierte System und die Einteilung zurückzuführen ist. Allerdings ist diese hohe Anzahl an Spielen auch eine Chance. Für die Fans bedeutet sie, dass viele Spiele gesehen werden können. Die Mannschaften haben die Möglichkeit, sich im Laufe der Saison zu entwickeln und durch die vielen Spiele auch viele Punkte zu sammeln.

Die Spiele sind in unterschiedlichen Bereichen zu finden. Unterteilt sind sie in die Eastern Conference und die Western Conference. Es gibt immer ein Heimspiel und ein Auswärtsspiel. Zusätzlich werden 29 Spiele pro Team in der eigenen Division gespielt.

Wurden alle 82 Spiele von jedem Team bestritten, dann erfolgt eine getrennte Berechnung der Eastern Conference und der Western Conference. Aus den beiden Divisionen werden die drei punktbesten Mannschaften herausgesucht. Sie haben sich automatisch für die Play-offs qualifiziert.

Zusätzlich wird die Vergabe von zwei Wildcards vorgenommen. Diese Wildcards gehen an die Teams, die neben den bereits qualifizierten Teams die meisten Punkte haben. Die Vergabe der Wildcards erfolgt divisionsübergreifend. Dadurch kann es passieren, dass eine Division fünf Teams und die andere Division nur drei Teams in die Play-off-Runde schickt. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn der Fünftplatzierte in der einen Division mehr Punkte hat als der Viertplatzierte der in der anderen Division.

Insgesamt stehen somit 8 Mannschaften in den Play-offs, bei denen der „Best of Seven“ Modus gespielt wird. Die Mannschaft, die zuerst den 4. Sieg erreicht hat, kommt automatisch in die nächste Runde. Die Paarungen werden immer divisionsintern über die erreichten Punkte festgelegt. Der Punktbeste spielt dabei gegen das Wildcard Team und die zweite Mannschaft gegen die dritte Mannschaft. Wenn zwei Wildcards an die gleiche Division ausgegeben wurden, spielt das schlechtere Wildcard Team gegen den besseren Ersten aus den beiden Divisionen.

Nach einer Runde wird das Divisionsfinale gespielt, bei dem es darum geht, die besten Teams der Divisionen zu ermitteln. Es folgt das Conference- Finale, wo die Divisionssieger aufeinandertreffen. Die besten Mannschaften aus diesen Spielen treffen sich dann im Stanley-Cup Finale und spielen um den Saisonsieg.

All dies wirkt für Außenstehende etwas unübersichtlich. Wer sich mit Eishockey jedoch beschäftigt und die NHL Ergebnisse ein wenig beobachtet, wird den Modus und den Saisonablauf relativ schnell verstehen. Denn die NHL bietet ihren Fans viele Spiele und Highlights, die Eishockey sehr interessant machen und dafür sorgen, dass es auch heute noch zu den beliebtesten Sportarten in Kanada und Amerika gehört. In Kanada ist die NHL die beliebteste Liga. In den USA liegt sie ebenfalls sehr weit vorne. Und das wird sich auch in Zukunft nicht ändern.

Ein kleiner finanzieller Einblick

Sport und in diesem Fall Eishockey gehört zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Kein Wunder, dass die NHL so beliebt ist und einen gigantischen Umsatz macht.

Die NHL hat beispielsweise in der Saison 2017/2018 mit nur 31 teilnehmenden Teams einen Gesamtumsatz von 4,152 Milliarden Euro gemacht. Rechnet man dies auf alle Teams um, ist das ein Umsatz pro Team von knapp 134 Millionen Euro. Inzwischen sind es 32 Teams, was die Wertigkeit der Liga noch einmal deutlich erhöht.

Zu den umsatzstärksten Teams in der NHL gehören die New York Rangers. Sie machen pro Jahr etwa 225 Millionen US-Dollar Umsatz. Dagegen wirken die 156 Millionen US-Dollar der Vegas Golden Knights schon deutlich bescheidener.

Letztendlich sind das aber nur Zahlen, die über die Qualität in der Liga nichts aussagen. Denn diese gigantischen Werte werden hauptsächlich durch Werbeeinnahmen und den Verkauf verschiedener Rechte generiert. Wichtig ist, dass die Fans die Liga lieben, dass die Spieler eine gute Arbeit leisten und so dafür sorgen, dass auch in Zukunft mit der NHL zu rechnen ist. Und davon kann ausgegangen werden.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

NHL und ihre GeschichteArtikel-Thema:
NHL und ihre Geschichte
Beschreibung: Die 🏒 NHL ist die bedeutendste Liga im internationalen Eishockeysport und wurde zu einem ✅ globalen Sportereignis mit Fans rund um den Erdball.

letztes Datum:
11. 11. 2021

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten
Sportstorys

Olympia
Olympische Spiele