Sie sind hier: Startseite -> Wintersport -> Eishockey -> Einfrieren

Einfrieren im Eishockeyspiel

Torwart hält den Puck fest

Der Eishockeysport wird auf einer Eisfläche durchgeführt, aber mit dem Einfrieren ist nicht die Temperatur gemeint oder dass einem Spieler kalt ist, sondern der Begriff bezieht sich auf ein Abwehrverhalten des Torwarts, das häufig anzutreffen und zu beobachten ist. Es wird vor allem dann durchgeführt, wenn es zu einer gefährlichen Situation kommen könnte.

Was ist das Einfrieren im Eishockey?

Mit dem Begriff Einfrieren, im englischen Sprachgebrauch auch Freeze the puck genannt, bezeichnet man im Eishockeysport die Reaktion des Torwarts, wenn er mit seinem Handschuh den Puck festhält. Er ist damit für das Spiel gesperrt und es darf niemand mit einem Stock versuchen, ihm den Puck wegzunehmen, wobei das ohnehin nicht ratsam wäre. Wenn der Torwart den Puck bereits fixiert hat und ein Gegenspieler stochert noch nach, gibt es nämlich üblicherweise richtig Ärger und der Gegenspieler wird auf sehr undiplomatische Weise auf sein Fehlverhalten hingewiesen. Im extremsten Fall beginnt eine richtige Schlägerei, denn der Torwart wird beschützt und zwar konsequent. Er könnte auch wirklich verletzt werden, wenn mit dem Stock nachgestochert wird.

Eine Situation, in der der Torwart den Puck einfriert, ist dann gegeben, wenn es knapp vor dem Tor zu hektischen Manövern kommt. Bevor ein Gegenspieler in eine Schussposition kommen kann, wirft sich der Torwart nach vorne und fixiert den Puck. Damit ist der Spielzug unterbrochen und der Schiedsrichter pfeift ab. Als nächstes wird im Verteidigungsdrittel ein Bully durchgeführt, um das Spiel fortzusetzen.

Bei einer starken Mannschaft neigt der Torhüter dazu, den Puck nicht einzufrieren, sondern mit dem Stock an seinen Mitspieler weiterzupassen, damit man nicht Gefahr läuft, ein Bully vor dem eigenen Tor zu haben. Außerdem kann man so das Spiel beschleunigen und einen Gegenangriff einleiten. Ist die Situation aber gefährlich oder wird sie zumindest so eingestuft, dann greift der Torwart schon eher zu. Das gilt auch für einen Rückpass, bei dem ein Gegenspieler nachsetzt und daher Gefahr droht.

Lesen Sie auch

Eine Begriffe, die für den Torwart im Eishockey entstanden sind, haben es auch in andere Sportarten geschafft, manche sind aber im Eishockey verblieben. Der Big Save als tolle Abwehraktion in fast aussichtsloser Lage ist so eine Aktion, die vor allem im Eishockeyspiel anzutreffen ist. Einfrieren ist eine typische Eishockeyaktion, wenn der Torwart den Puck fixiert, das gibt es so selten in anderen Sportarten. Auch der Butterfly-Stil bei der Verteidigungsarbeit zählt zu diesen Umschreibungen und Begriffen.

Anders sieht es beim Rebound aus, wenn man als Angreifer eine zweite Chance erhält. Dieser wird auch im Fußball angesprochen oder in anderen Mannschaftssportarten. Das gilt auch für das Shutout oder Spiel ohne Gegentreffer.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Eishockey Begriffe Einfrieren des PuckArtikel-Thema:
Einfrieren im Eishockeyspiel
Beschreibung: Das 🏒 Einfrieren im Eishockeysport ist ein Begriff, womit das ✅ Festhalten des Pucks durch den Torhüter gemeint ist, wodurch das Spiel unterbrochen wird.

letztes Datum:
27. 07. 2021

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Lauftraining
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten
Sportstorys

Olympia
Olympische Spiele