Sie sind hier: Startseite -> Präzisionssport -> Billard -> Karambolage-Billard

Karambolage-Billard

Drei Kugeln, anderer Tisch und anderes Spielprinzip

Zu den verschiedenen Arten des beliebten Billardspiels gehört auch das Karambolage-Billard, das sich von den anderen Formen doch deutlich unterscheidet. Zwar wird auch mit Kugeln gespielt und als Spielgerät dient der Queue, aber damit sind die Gemeinsamkeiten eigentlich schon aufgezählt, weil Spielprinzip und selbst der Tisch anders gestaltet sind.

Karambolage-Billard: die Grundlagen

Basis dieses Spiels ist wie bei jeder Billard-Variante der Tisch, der in diesem Fall größer ist als jener für das Poolbillard und kleiner als für Snooker. Doch während die beiden genannten Spielarten mit Taschen operieren, in die die Kugeln gespielt werden sollen, gibt es am Tisch des Karambolage-Billard keine Taschen. Es werden keine Kugeln versenkt, denn die Aufgabe ist eine andere.

Man spielt auch mit viel weniger Kugeln, denn es gibt nur drei Stück. Eine Kugel ist rot, zwei sind weiß und mit Punkte versehen. Jeder Spieler bekommt eine dieser weißen Kugeln zugewiesen und es ist dies die Spielkugel, die mit dem Queue in Bewegung versetzt wird. Aufgabe dieser Form von Billard ist jene, dass man mit der Spielkugel so verfährt, dass die beiden anderen Kugeln im gleichen Spielzug berührt werden. Berührt man zum Beispiel die rote Kugel und verpasst die zweite weiße, dann hat man einen Fehler produziert und der Mitspieler ist an der Reihe.

Gespielt wird nach Punkten, wobei jede erfolgreiche Karambolage einen Punkt ergibt. Je nach System kann es bis 50 Punkte dauern, bis ein Spiel beendet ist, aber meist werden höhere Punktzahlen gewählt, weil die Profis sehr lange Serien am Stück spielen können. 500 Punkte als Obergrenze sind durchaus üblich.

Karambolage-Billard: Varianten

Neben der freien Partie, bei der man seinen Karambolagen spielen kann, wo man will, gibt es auch solche Spielarten, bei denen man eine bestimmte Fläche nicht verlassen darf. Zu diesem Zweck wird Kreide genutzt, um Linien auf dem Tisch anzubringen. Dadurch kann man den Billardtisch in verschiedene Bereiche untergliedern und so die Schwierigkeit erhöhen, weil man sich in einem Bereich aufhalten muss und diesen auch nicht verlassen darf. So kann es wohl sein, dass man eine erfolgreiche Karambolage geschafft hat, aber gleichzeitig hat man doch einen Fehler erzeugt, weil man die vorgesehene Fläche verlassen hat.

Übersicht der Unterseiten

Karambolage-Tisch

Der Billardtisch für das Karambolage-Billard unterscheidet sich deutlich von den anderen Tischen für Snooker oder für das Poolbillard, vor allem wegen der Taschen.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Billard

Startseite Präzisionssport