Sie sind hier: Startseite -> Motorsport -> Rallyesport

Rallyesport

Von der WRC-WM bis zur Rallye Dakar

Der Rallyesport basiert auf der Rallye, einer fix definierten Motorsportveranstaltung, die jedoch einen unterschiedlichen Charakter aufweisen kann. Eine Rallye setzt sich aus verschiedenen Etappen zusammen, wobei diese als Sonderprüfungen oder reguläre Teilstücke definiert sein können. Es gibt dabei die Rallye als Teil einer Meisterschaft oder auch der globalen Weltmeisterschaft, es gibt sie aber auch als eigenständiges Rennen, auch in extremer Form wie der Rallye Dakar.

Anfänge des Rallyesports

Begonnen hat der Rallyesport in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts. Die erste offizielle Rallye fand in und um Monte Carlo statt, wobei aus verschiedenen Startpunkten aus binnen sieben Tagen Monte Carlo erreicht werden sollte. In England gab es die erste Rallye 1932 und nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurden viele Rallyes erstmals ausgetragen, die man auch heute noch kennt und zum Teil auch in der WRC-Weltmeisterschaft nutzt wie die 1000-Seen-Rallye in Finnland, die Rallye in Schweden oder die Akropolis-Rallye in Griechenland.

Aus den verschiedenen Einzelveranstaltungen wurde die globale Weltmeisterschaft, die mal mehr und mal weniger Rallyes innerhalb eines Jahres bieten kann. Häufig wurden 16 Rallyes pro Jahr bestritten, in den letzten Jahren hat sich die Zahl eher auf 12 bis 14 reduziert, weil auch eine solche Veranstaltung einen erheblichen finanziellen Aufwand darstellt, den nicht mehr jeder Veranstalter tragen kann oder will.

Organisation des Rallyesports

Die offizielle Weltmeisterschaft im Rallyesport wird als FIA World Rally Championship definiert und daher kommt auch die bekannte Abkürzung von WRC. Die oberste Klasse ist die WRC und diese gibt es für drei Sparten und zwar für den Fahrer (Driver), den Co-Piloten (Co-Driver) und für das Team (Manufacturer). Die Struktur in der Weltmeisterschaft sieht folgende Möglichkeiten vor:

  • FIA World Rally Championship (WRC) für Fahrer/in, Co-Pilot/in und Hersteller
  • FIA WRC 2 für Fahrer/in, Co-Pilot/in, Hersteller
  • FIA WRC 3 für Fahrer/in, Co-Pilot/in, Hersteller
  • FIA Junior WRC für Fahrer/in und Co-Pilot/in

Neben diesen Weltmeisterschaften mit absteigender Leistung gibt es auch nationale Rallyemeisterschaften, bei denen auch verschiedene Veranstaltungen zu einer Punktewertung zusammengeführt werden.

Offroad-Rallyes - fern der Weltmeisterschaft

Abseits der WM mit der Punkteliste gibt es noch die Offroad-Rallyes. Dabei werden ebenfalls in Etappen bestimmte Rennen durchgeführt, wobei diese auch extrem lange sein können. Der berühmteste Vertreter ist die Rallye Dakar, die lange als Paris - Dakar bezeichnet wurde. Sie begann in Paris und über verschiedene Etappen wurde bis Afrika und dem Zielort Dakar gefahren. Doch stetige Terrorgefahr sorgte dafür, dass ein Jahr ausgesetzt wurde und dann wurde in Südamerika die Rallye Dakar ohne Zielort gleichen Namens veranstaltet.

Das war so erfolgreich, dass es bei der Rallye Dakar in Südamerika blieb. Weiterhin ist es ein sehr anstrengendes Rennen über 10 bis 15 Etappen, wobei manche ganze 700 Kilometer lang sein können. Im Gegensatz zur Rallye bei der WM können dabei auch Motorräder oder LKWs benutzt werden, wofür es eigene Wertungen gibt.

Wie wird eine Rallye gefahren?

Alle Teilnehmer bekommen ein Bordbuch, das der Veranstalter zur Verfügung stellt. In jedem Fahrzeug befindet sich ein Team von zwei Personen. Der Fahrer lenkt, der Co-Pilot sagt gemäß dem Bordbuch an, was als nächstes kommt. Das heißt, dass jede Kurve, jede Bodenwelle und alle anderen Besonderheiten angesagt werden. Die beiden müssen eingespielt sein und der Fahrer muss den Ansagen blind vertrauen können, andernfalls wird man kaum eine gute Zeit erreichen oder man findet sich im Straßengraben wieder.

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden: