Sie sind hier: Startseite -> Motorsport -> Rallyesport -> Rallye Dakar

Rallye Dakar

Wechsel nach Südamerika und dann Saudi-Arabien

Jedes Jahr im Jänner startet die Rallye Dakar. Früher wurde sie Rallye Paris-Dakar genannt, weil sie in der französischen Hauptstadt gestartet worden war und in Dakar in Senegal ihr Ziel fand. Doch in den letzten Jahren findet sie in Südamerika statt, weshalb der Name angepasst wurde.

Das ist aber auch nicht in Stein gemeisselt, denn 2020 erfolgte die Premiere in Saudi-Arabien.

Rallye Dakar als besondere Herausforderung

Die Rallye, die für Autos und Motorräder veranstaltet wird, gibt es seit 1979 und ist die spektakulärste und anstrengenste Wüstenwettfahrt der Welt. Sie ist auch die mit Abstand berühmteste Motorsportveranstaltung und gefährlich ist sie obendrein, denn sie hat bereits mehr als 50 Menschenleben gefordert.

Im Gegensatz zu den Rallyes der Weltmeisterschaft gilt es bei der Rallye Dakar lange Etappen zurückzulegen. Eine Distanz von 700 bis 800 Kilometer ist dabei keine Seltenheit und damit ist auch schon ein großes Problem genannt, das die PrivatfahrerInnen betrifft, die ohne Team unterwegs sind. Denn sie kommen oft erst spät am Abend an, müssen aber selbst das Auto instandhalten und haben so wenig Ruhepausen. Da es einen einzigen Ruhetag gibt, geht das auf die Substanz.

Sowohl bei den Autos als auch bei den Motorrädern gibt es daher jedes Jahr eine Ausfallsquote von über 50 Prozent. Auch die Werkteams haben hohe Ausfallsquoten, denn die Rallye fordert ihren Tribut von Mensch und Maschine. Und dennoch: die Rallye ist Kult und findet immer neue Rallyefahrer/innen, die sich der Herausforderung stellen. Steckengebliebene Motorräder und Autos mit Motorschaden in der größten Hitze halten die ehrgeizigen Sportler nicht auf, sie kommen im nächsten Jahr sicher wieder...

Aus Rallye Paris-Dakar wurde Rallye Dakar

2008 kam es zu einem Novum, als aus Terrorangst heraus die Rallye abgesagt wurde und 2009 fand sie erstmals in Südamerika statt. Seither findet die Rally Dakar jedes Jahr in Südamerika statt. Eigentlich war geplant, dass man für ein Jahr ausweicht und dann wieder zurückkehrt, aber die politische Lage war in Afrika weiterhin unklar, die verschiedenen Auseinandersetzungen waren noch lange nicht beendet und so entschied man sich, die Rallye in Südamerika zu belassen.

Mal wurde mehr in Chile, mal mehr in Argentinien gefahren, auch Bolivien oder Peru wurden genutzt, um interessante Strecken anbieten zu können. Dabei gab es die gleichen Herausforderungen wie beim Original von Paris - Dakar und gefahren wird mit PKW, mit dem Motorrad, dem Truck oder Quad.

Premiere 2020 in Saudi-Arabien

Im Jänner 2020 startete die Premiere in Saudi-Arabien, womit Südamerika wieder verlassen wurde. Mit Geld kann man Veranstaltungen kaufen, um besser dastehen zu können und das ist wohl eine Idee der Saudis, die Rallye zu holen. Das ist durchaus kritisiert worden, denn in Saudi-Arabien hält man sich keineswegs an die Menschenrechte. Andererseits gab es auch Kritik an den Rennen in Südamerika, weil dort national auf den Strecken der Etappen Meisterschaften ausgerichtet worden waren und manche Sieganwärter waren schon Monate vorher vor Ort, um die Etappen zu studieren. Das wird in Saudi-Arabien schwieriger werden.

Artikel-Infos

Rallye DakarArtikel-Thema:
Rallye Dakar
letztes Datum:
05. 01. 2020

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten