Sie sind hier: Startseite -> Ballsportarten -> Handball -> Einwurf

Einwurf im Handballspiel

Pass nach Spielfeldverlassen des Balles

Der Einwurf ist im Handballspiel eine Aktion, die immer dann eintritt, wenn der Ball das Spielfeld verlassen hat und bestimmte Situationen eingetreten sind. Das gilt auch dann, wenn der Ball die Decke der Halle berührt oder andere Einrichtungen getroffen wurden. Der Einwurf wird nicht so oft gespielt wie der Anwurf nach einem Tor oder zu Halbzeitbeginn, ist aber trotzdem eine Spielsituation, die man häufiger im Handballsport antrifft.

Einwurf im Handball: die Grundlagen

Der Einwurf ist dann im Handballspiel durchzuführen, wenn der Ball die Seitenlinie vollständig überquert hat. In dem Fall hat der Ball die gültige Spielfläche verlassen und muss per Einwurf wieder in das Spiel gebracht werden. Gleiches gilt auch, wenn ein Verteidiger den Ball berührt und dieser fliegt oder rollt über die Torauslinie. Im Fußball würde es dann einen Eckball geben, im Handballsport wird stattdessen der Einwurf durchgeführt.

Wenn der Ball etwas zu hoch fliegt und die Decke berührt, gibt es ebenso Einwurf wie auch beim Treffen befestigter Einrichtungen in der Halle.

Der Einwurf ist also immer dann durchzuführen, wenn der Ball das Spielfeld oder die vorgesehene Spielfläche verlässt. Das ist sinngemäß auch bei der Berührung der Hallendecke der Fall, denn diese ist nicht für das eigentliche Spiel vorgesehen. Mit dem Einwurf ist damit die regelkonforme Fortsetzung des Spiels möglich geworden, für das Spiel selbst ist der Einwurf nicht so relevant. Denn bevor dieser durchgeführt wird, können sich beide Mannschaften neu aufstellen, es ist eher so, dass man sogar einen Moment Ruhe ins Spiel bringt.

Einwurf: die Durchführung

Der Einwurf wird ohne Pfiff des Schiedsrichters von der Mannschaft ausgeführt, die nicht am Ball war. Befördert Team A den Ball über die Seitenlinie, dann liegt es an Team B, den Einwurf zu spielen. Flog der Ball ins Toraus und die Verteidiger haben ihn noch berührt, dann gibt es den Einwurf dort, wo sich Seiten- und Torauslinie im Eck treffen, andernfalls wird der Einwurf dort ausgeführt, wo der Ball die Spielfläche verlassen hatte.

Im Falle des Wurfs an die Decke oder andere Einrichtungen ist die nächstmögliche Stelle als Ort für den Einwurf zu wählen. Der Spieler, der den Einwurf ausführt, muss mit einem Fuß auf der Seitenlinie stehen, bis er den Ball weitergespielt hat. Die gegnerischen Spieler können sich frei über das Spielfeld bewegen - auch in die gegnerische Hälfte hinein - aber sie müssen zumindest drei Meter Abstand zum Ausführenden halten. Nur wenn der Einwurf unmittelbar bei der Torraumlinie ausgeführt wird, gilt diese Abstandsregelung nicht.

Lesen Sie auch

Obwohl das Spielfeld im Handballsport recht groß ist, spielen sich die Aktionen nur vor den Toren ab. Das Mittelfeld - im Fußball etwa sehr wichtig - spielt gar keine Rolle. Der Freiwurf ist etwa eine häufige Spielsituation und es gibt doch einige Siebenmeter oder auch 7-m-Wurf genannt, die es im Spiel gibt, um zum Torgewinn zu gelangen.

Weitere Möglichkeiten bestehen mit dem Abwurf und Anwurf sowie auch dem Einwurf während des Spiels.

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Handball EinwurfArtikel-Thema:
Einwurf im Handballspiel
letztes Datum:
12. 09. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele