Sie sind hier: Startseite -> Tennis -> Schlagarten -> Netzspiel -> Halbvolley

Halbvolley beim Netzspiel im Tennismatch

Volley auf dem Weg zum Netz

Manche Definitionen von Schlagarten im Tennis sind nicht grenzenlos definiert, wie der Halbvolley. Vom Volley weiß man, dass der Ball direkt ohne Bodenkontakt gespielt wird, meist am Netz, um den Angriff zu verstärken und den Gegenspieler unter Druck zu setzen. Denn damit macht man das Spiel sehr schnell. Nicht immer kann man aber den Volley so spielen wie geplant.

Volley mitten im Feld

Halbvolley im TennisspielEs gibt nämlich auch die Variante des Halbvolleys, der ebenfalls direkt ohne Bodenberührung gespielt wird, aber manche bezeichnen den Halbvolley dann als solchen Schlag, wenn der Ball unterhalb der Kniehöhe gespielt wird, nur das kann dann ein Volley auch sein. Andere bezeichnen den Halbvolley dann als solchen, wenn er auf halbem Weg zwischen Grundlinie und Netz gespielt wird.

Und die zweite Definition ist eigentlich die geläufigere. Der Halbvolley ist ein Schlag, der manchmal sogar eine Art Notschlag sein kann. Ein Spieler spielt einen Grundlinienschlag und sein Gegenüber kontert mit einem ebenfalls scharfen Schlag von der Grundlinie. Nun hat ersterer sich aber ausgerechnet, dass sein Schlag gut genug war, um ans Netz vorrücken zu können. Er wird von dem Konter überrascht und ist auf halber Strecke zum Netz. Er bleibt aber nicht stehen, läuft auch nicht zurück, sondern spielt in der Vorwärtsbewegung den Ball direkt - als Halbvolley.

Während der Ball unterwegs ist, rückt er selbst zum Netz vor und erwartet die Reaktion des Gegenspielers, um vielleicht mit einem Volley die Aktion erfolgreich abschließen zu können. In dieser Situation war der Volley ein Notschlag, weil man die Spielsituation anders eingeschätzt hatte. Das Zurücklaufen geht nicht, weil die Zeit fehlt und der Netzangriff geht sich nicht mehr aus, also spielt man den Ball direkt, um ihn irgendwie regelkonform weiterspielen zu können.

Ähnlich ist es, wenn der Gegenspieler einen Ball spielt, der zu lang für einen Stoppball ist, aber zu kurz für einen gut platzierten Grundlinienschlag und man fast gezwungen ist, den Ball volley zu spielen. Auch dann ist der Halbvolley eigentlich eher ein Notschlag. Als Angriffsschlag wird der Halbvolley selten gespielt, weil der Ball im Halbfeld auch schwer zu kontrollieren ist und die Gefahr, dass er ins Netz fällt und man einen Fehler erzeugt, groß ist.

Halbvolley beim Netzspiel

Und dann gibt es den Halbvolley auch in der Variante als echtes Netzspiel. Angenommen, Spieler A schlägt auf und hat sich für den Kick-Aufschlag entschieden. Der Aufschlag gelingt und er drängt dne Spieler B aus dem Feld, während er selber zum Netz vorrückt. Gelingt dem Spieler B der Rückschlag, kann Spieler A mit einem Volley vielleicht schnell den Punkt erfolgreich abschließen. Nun kann es aber sein, dass Spieler B kein Passierschlag gelingt - dann wäre Spieler A chancenlos - aber es gelingt ein scharfer Schlag in der Diagonale, sodass der Ball nur knapp über dem Netzband auf die Seite von Spieler A fliegt. Mit einem normalen Volley, häufig in Kopfhöhe geschlagen, kommt man dann nicht weit und verfehlt den Ball. Der Netzspieler muss in die Knie gehen, um sich kleiner zu machen und spielt den Volley von unterhalb der Netzkante oft mit Schnitt, was auch als Halbvolley bezeichnet wird.

Der Unterschied zum Volley besteht darin, dass man nicht auf normaler Höhe agieren kann, sondern eine Technik einsetzt, wodurch der Ball wieder an Höhe gewinnt und über das Netz zurückgespielt werden kann. Es gibt auch die Variante, dass der Ball kurz aufspringt und man auf geringer Höhe den Ball wie bei einem Volley über das Netz spielt, häufig ohne große Fluggeschwindigkeit. Halbvolley wird dann dazu gesagt, weil man auf geringer Höhe agiert und weil man so agiert, als würde man direkt weiterspielen - der Ball war aber einmal am Boden aufgekommen.

Es zeigt sich also, dass der Begriff häufig eingesetzt werden kann. Doch da das Grundlinienspiel wesentlich mehr forciert wurde, haben sich diese Situationen trotzdem in der Quantität reduziert.

Ebenfalls interessant:

[aktuelle Seite]

Halbvolley

Der Halbvolley ist eine Variante beim Spiel am Netz im Tennisspiel, bei der man den Ball ohne Bodenkontakt sofort weiterspielt, wobei er manchmal auch ein Notschlag sein kann.

Smash oder Schmetterball

Der Smash oder zu deutsch Schmetterball ist ein Schlag, mit dem der Ball über dem Kopf getroffen und scharf zurückgespielt wird - meist in der Nähe des Netzes.

Volley

Der Volley oder zu deutsch Flugball ist ein direkt gespielten Tennisschlag am Netz ohne Bodenkontakt des Balles und der wesentliche Spielzug nach dem Vorrücken an das Tennisnetz.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Netzspiel

Startseite Tennis