Sie sind hier: Startseite -> Tennis -> Tennisball

Tennisball und die Regeln

Anzahl der Bälle und Beschaffenheit müssen stimmen

Das Sportgerät beim Tennisspiel ist neben dem Schläger vor allem natürlich der Tennisball, der im privaten Spiel zumeist der gleiche ist wie im professionellen Spiel. Allerdings ist der Unterschied insofern gegeben, als ein Profi sofort spürt, wenn der Ball zu weich wird, weil seine Schläge anders erfolgen als er es gewohnt ist. Um dem vorzubeugen, gibt es auch klare Regeln, an die sich Veranstalter halten müssen.

Tennisball

Dimensionen und Gewicht beim Tennisball

Der Tennisball hat ein Gewicht von 56 bis 59,4 Gramm und einen Durchmesser von 6,542 bis 6,858 Zentimeter. Die äußere Hülle des Balles muss aus Textgewebe bestehen und gleichmäßig aufgetragen sein. Die Farbe hat weiß oder gelb zu sein. Vorhandene Fugen müssen nahtlos sein.

Neben Gewicht und Größe gibt es auch verschiedene Reaktionen im Spiel, weshalb man den Tennisball in drei Ballarten untergliedern kann. Es gibt schnelle, mittlere und langsame Bälle, die sich auf die Schläge natürlich auch unterschiedlich auswirken und damit verändert sich das gesamte Tennisspiel.

Einsatz der Tennisbälle

Die schnellen Bälle werden im Widerspruch zum Belag eingesetzt, also vor allem auf langsamen Teppichboden in der Halle und natürlich auf Sand. Somit beschleunigt sich das Spiel durch den Ball, während es sich verlangsamt, weil der Platz entsprechend reagiert. Die mittelschnellen Bälle kommen auch auf mittelschnellen Plätzen zur Anwendung und die langsamen Bälle werden auf Beton und Rasen genutzt, um das Spiel ein wenig zu entschärfen und längere Ballwechsel zuzulassen.

Bei einem Tennisturnier wird im Vorfeld festgelegt, wie viele Bälle gleichzeitig in Verwendung stehen dürfen. Gespielt wird natürlich nur mit einem, aber die Ballmädchen und Balljungen haben weitere Bälle, wobei die Anzahl 2, 3, 4 oder 6 betragen kann. Stellt sich heraus, dass ein Ball nicht mehr spielbar ist und der Schiedsrichter stimmt dieser Erkenntnis der Spieler zu, dann wird er ausgetauscht. Die festgelegte Anzahl an Bällen bleibt aber gleich.

Außerdem gibt es den Ballwechsel. Nach einer festgelegten Anzahl von Spielen werden alle Bälle aus dem Spiel genommen und durch neue Bälle ersetzt. Aus den TV-Übertragungen kennt man die Geste des Aufschlägers (oder der Aufschlägerin) mit erhobenem Arm und Ball in der Hand als Hinweis auf neue Bälle. Das ist auch wichtig, denn neue Bälle reagieren anders als jene, die schon einige Minuten im Spiel waren und damit abgenutzt sind.

Tennisspiel und Ballfehler

Was ist eigentlich, wenn während eines Ballwechsels ein Ball platzt?
In dem Fall muss der Punkt wiederholt werden. Lässt die Qualität nur nach und der Ball wird zu weich, gilt der Punkt wie gespielt, der Ball wird aber danach ausgewechselt.

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden: