Sie sind hier: Startseite -> Radsport -> Downhill-Rennen

Downhill-Rennen beim Moutainbiking

Abfahrt mit bis zu 80 km/h im Gelände per MTB

Während es beim Cross-Country-Bewerb im Mountainbiking bergauf und bergab geht, gibt es beim Downhill-Rennen nur eine Richtung - nämlich steil nach unten. Das Rennen erfordert zwei besondere Fähigkeiten für die Damen und Herren, die daran teilnehmen wollen: erstens eine große Portion Mut und zweites technisches Können.

Downhill-Rennen mit dem MTB

Das Rennen im Downhill-Format ist im Gegensatz zum Cross-Country eines, das im Einzel absolviert wird. Im Startintervall von 30 Sekunden bis maximal drei Minuten werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom Start gelassen und dann müssen sie eine Strecke von 1,5 bis maximal 3,5 Kilometer zurücklegen. Der Höhenunterschied ist dabei vorgeschrieben und muss zumindest 400 Meter betragen. Die Startreihenfolge bei einem Profirennen ist durch die Weltrangliste vorgegeben.

Die Herausforderung besteht nun darin, diese Strecke so schnell wie nur irgend möglich zurückzulegen. Dabei fährt man nicht nur rasend schnell eine Wiese hinab, man fährt über Stufen, hat es mit Baumstümpfe zu tun, es gibt scharfe Kurven und andere natürliche Hindernisse, wodurch es nicht nur darum geht, die höchste Geschwindigkeit zu erreichen, sondern auch Hindernisse möglichst sicher und rasch hinter sich zu lassen.

Geschwindigkeiten bis 80 km/h mögllich

Was die Geschwindigkeit betrifft, so erreichen die Damen bis zu 70 km/h, die Herren gar bis zu 80 km/h - im Einzelfall können bei besonders steilem Gelände oder schnellen Bedingungen noch höhere Geschwindigkeiten erzielt werden. Die Kunst besteht darin, trotz dieser Geschwindigkeit die möglichen Hindernisse frühzeitig zu erkennen, um sich darauf einstellen zu können. Wer bei hoher Geschwindigkeit überrascht wird, läuft Gefahr, Opfer einen harten Aufpralls zu werden. Hochgeschwindigkeitskurven, Geländekanten und andere Kriterien sind auf der Strecke zu beachten.

Je nach Rennen und Ausschreibung gibt es unterschiedliche Verfahrensweisen. Meist sind die besten 10 bis 20 Leute der Weltrangliste automatisch für das Finale qualifiziert, die anderen fahren im Halbfinale um die Finalplätze. Bei den Herren können das schon 80 Leute im Finale sein, bei den Damen 30. Das Halbfinale wird im 30 Sekunden-Intervall durchgeführt, das Finale dann mit einem Abstand von zwei Minuten pro Starter.

Lesen Sie auch

Die Grundlage aller Rennen mit dem Mountainbike ist natürlich das Mountainbike selbst, mit dem man bei der Tour de France keine Chance hätte. Dafür würde man mit dem Rennrad im Gelände auch recht alt aussehen.

Bei den Bewerben kann man drei verschiedene Ansätze interpretieren. Ein sehr spektakuläres Rennen ist natürlich das Downhill-Rennen mit scheinbar einfacher Aufgabe des raschen Abfahrens einer Strecke, aber so einfach ist das nicht.

Der zweite Ansatz ist das Rennen im Four Cross (4X) mit drei Konkurrenten gleichzeitig, was die Sache ganz sicher nicht einfacher macht. Aber solche Rennen machen Teilnehmer und Publikum gleichermaßen Spaß, vergleichbar mit dem Boardercross mit Snowboard.

Und dann gibt es die Cross-Country-Rennen im Gelände. Das Cross-Country (XCO) erfolgt über eine Streckenlänge bis zu 40 Kilometer. Viel kürzer ist es beim Cross-Country Eliminator (XCE) als Ausscheidungsrennen. Und viel länger ist der Cross-Country Marathon.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

MTB Downhill-BewerbArtikel-Thema:
Downhill-Rennen beim Moutainbiking
Beschreibung: Das 🚵 Downhill-Rennen beim Moutainbiking ist ein schnelles Rennen ✅ bergab im Gelände mit bis zu 80 km/h über Stock und Stein.

letztes Datum:
23. 05. 2021

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Lauftraining
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten
Sportstorys

Olympia
Olympische Spiele