Sie sind hier: Startseite -> Wassersport -> Kanu: Flachwasserrennen -> Renndurchführung -> Ziel

Ziel im Kanusport-Flachwasserrennen

Erreichen der Ziellinie und Feststellen des Siegers

Unabhängig von der Streckenlänge ist die Durchführung des Ziels bei jedem Flachwasserrennen im Kanusport gleich geregelt. Dabei gibt es zwei Grundvoraussetzungen, nämlich die Vollständigkeit im Boot und das Erreichen der Ziellinie. Aber es kann auch passieren, dass zwei Boote gleichzeitig das Ziel erreichen.

Das Ziel im Flachwasserrennen

Im Rahmen des Kanusports und der Flachwasserrennen gibt es Strecken von 200 bis 5.000 Meter, doch das Ziel ist immer gleich definiert. Ein Boot hat dann das Ziel erreicht, wenn sein Bug die Ziellinie überfährt. Aber diese Vorgabe ist nicht die einzige, es gibt noch eine weitere, die aber eigentlich nur bei den Teambooten eine Rolle spielt. Denn das Ziel ist nicht erreicht, wenn das Boot die Ziellinie mit seinem Bug überfährt, aber jemand fehlt.

Ist zum Beispiel beim C4, dem Canadier mit vier Besatzungsmitgliedern ein Mitglied ins Wasser gefallen, dann ist eine gültige Zieldurchfahrt nicht mehr möglich. Beim Einzelrennen ist es unwahrscheinlich, dass das Boot alleine ins Ziel fährt, aber es kann theoretisch natürlich schon sein, dass man das Gleichgewicht verliert und ins Wasser stürzt, das Boot aber noch genug Schwung hat, um die Ziellinie zu erreichen. Im Kajak sitzt man im Boot und wird im Flachwasser kaum herausfallen können, beim Canadier mit der Position auf einem Knie ist die Wahrscheinlichkeit schon eher gegeben.

Hat man das Ziel erreicht, dann gibt es einen Signalton und damit wird auch offiziell bestätigt, dass man das Rennen vollständig absolviert hat. Das Signal ist auch für das Publikum eine hilfreiche Unterstützung, weil damit klar ist, ab welchem Punkt ein Boot im Ziel ist.

Zwei Boote, eine Zeit

Was ist nun aber, wenn zwei Boote gleichzeitig das Ziel erreichen? In dem Fall belegen beide Boote den gleichen Platz und teilen sich den Rang, unter anderem bei olympischen Sommerspielen auch einen Medaillenrang. Allerdings wird auf Hundertstel Sekunden die Zeit gemessen und so ist es dennoch eher unwahrscheinlich, dass man zeitgleich gewertet wird, aber möglich ist es - theoretisch könnten auch alle teilnehmenden Boote zur gleichen Zeit das Ziel erreichen.

    Ebenfalls interessant:

    Unsere Partner

    Smava Kreditvergleich

    McMakler Immobilien bewerten lassen

    Conrad Elektronik

    HSE

    OTTO Versand

    Tchibo

    Thalia

    Zooplus Tierprodukte