Sie sind hier: Startseite -> Ballsportarten -> Handball -> Handball-Europameisterschaft

Handball-Europameisterschaft für Frauen und Männer

Geschichte der Handball-EURO

Der Handballsport ist längst eine globale Sportart geworden, wenngleich meist die Mannschaften aus Europa das Sagen haben. Aber dennoch hat es sehr lange gedauert, bis gerade die europäischen Nationalmannschaften bei Frauen und Herren ihren Meister ausfindig machen konnten und wollten. Denn die erste Handball-Europameisterschaft fand erst im Jahr 1994 statt. Zum Vergleich: die erste Weltmeisterschaft der Herren war bereits 1938 über die Bühne gegangen.

Geschichte der Handball-EM

Handball-Europameisterschaft Liste der EuropameisterDie EURO, wie mittlerweile das Turnier auch im Handballsport heißt, feierte im Jahr 1994 die Premiere und zwar in der Form, die auch noch heute so gilt. Die Damen und die Herren spielen ein eigenes Turnier, wobei die Herren zu Jahresbeginn und die Damen zu Jahresende an der Reihe sind.

Zumeist spielen daher die Männer im Jänner um den Titel, die Frauen im Dezember. Alle zwei Jahre wird das Turnier gespielt. Aber zu Beginn waren nur acht Mannschaften qualifiziert, was bedeutet hatte, dass es zwei Gruppen gab, aus denen sich die besten beiden Nationen pro Gruppe für das Halbfinale qualifizieren konnten. Überkreuz wurde dann nach den Finalmannschaften gesucht, die ihrerseits den Titel unter sich ausgespielt haben. Das Konzept war bei Frauen und Männer gleich und blieb bis zum Jahr 2000 erhalten.

Mit dem Jahr 2002 wurde der Modus eingeführt, der heute noch gilt. Dabei sind 16 Nationalmannschaften qualifiziert, die in vier Vierergruppen die besten drei pro Gruppe suchen. Das ergibt 12 Mannschaften und zwei Sechsergruppen, wobei die Punkte aus den direkten Spielen mitgenommen werden. Die Viertplatzierten scheiden aus, die anderen spielen wieder um die Plätze für das Halbfinale. Platz drei in der Hauptgruppe berechtigt zum Spiel um Platz fünf.

Bedeutung der Handball-Europameisterschaft

Gerade die starken Ligen im Handball sind in Europa zu finden und auch bei den Weltmeisterschaften spielen die europäischen Nationalmannschaften die Hauptrolle. Dementsprechend stark ist das Starterfeld auch bei der EURO, denn schwächere Mannschaften, die es bei der Weltmeisterschaft immer wieder gibt, sind hier kaum anzutreffen. Bei der Weltmeisterschaft der Frauen gab es mit Südkorea und Brasilien bisher nur zwei Nicht-Europäer als Titelträger, bei den Herren gab es überhaupt nur europäische Sieger.

Daher ist die Handball-EM auch medial von großem Interesse, weil die absolute Weltelite aufeinander trifft und entsprechend schwierig ist vorherzusehen, wer das Sagen hat. Bei den Herren sind die Franzosen und Dänen sowie Deutschen eine erfolgreiche Adresse, bei den Damen sind es vor allem die Norwegerinnen.

Liste der Europameisterinnen bei der Handball-EM

Die Geschichte der Europameisterschaften im Handballsport ist eine kürzere als jene der Weltmeisterschaften. Die Männer spielten die WM erstmals schon 1938, die Frauen nach dem Zweiten Weltkrieg 1957, aber die EM hatte erst im Jahr 1994 ihre Premiere und zwar bei Frauen und Männern. Seither haben sich die Turniere zu Großveranstaltungen des internationalen Sports entwickelt. Da gerade in Europa die Ligen sehr starke Mannschaften haben, ist der Wert der Europameisterschaft in Relation zum Weltsport Handball besonders hoch und die Titelkämpfe so eng, dass man nur teilweise Favoriten nennen kann. Eine Ausnahme sind vielleicht die Norwegerinnen, die serienweise gewinnen konnten, aber ansonsten wechseln die Mannschaften ab.

Österreich konnte 1996 den dritten Platz erreichen, Deutschland Platz 2 bei der Premiere 1994 im eigenen Land. Interessanterweise war den Deutschen bisher kein Titel bei der Europameisterschaft vergönnt, was bei der Weltmeisterschaft schon gelungen war.

Ergebnis Handball-EURO 2018 in Frankreich

Platz 1: Frankreich
Platz 2: Russland
Platz 3: Niederlande

 

Liste der Europameisterinnen aller Turniere

Die Liste zeigt das Jahr und das Veranstaltungsland sowie das Ergebnis des Finales, womit Europameister und Vizeeuropameister gelistet sind.

2018 in Frankreich
Frankreich - Russland 24:21

2016 in Schweden
Norwegen - Niederlande 30:29

2014 in Kroatien und Ungarn
Norwegen - Spanien 28:25

2012 in Serbien
Montenegro - Norwegen 34:31 nach Verlängerung

2010 in Dänemark und Norwegen
Norwegen - Schweden 25:20

2008 in Mazedonien
Norwegen - Spanien 34:21

2006 in Schweden
Norwegen - Russland 27:24

2004 in Ungarn
Norwegen - Dänemark 27:25

2002 in Dänemark
Dänemark - Norwegen 25:22

2000 in Rumänien
Ungarn - Ukraine 32:30 nach Verlängerung

1998 in der Niederlande
Norwegen - Dänemark 24:16

1996 in Dänemark
Dänemark - Norwegen 25:23

1994 in Deutschland
Dänemark - Deutschland 27:23

 

Liste der Europameister bei der Handball-EM

Die ersten Turniere der Handblal-Europameisterschaft der Herren waren geprägt von den starken Schweden, zuletzt waren vor allem Frankreich und Dänemark siegreich, Deutschland hatte auch schon ein paar Titel einfahren können. Interessant ist, dass das mit dem Heimsieg selten klappt. Schweden hatte daheim 2002 gewonnen, aber selbst die starken Dänen konnten daheim nicht siegen.

Ergebnis Handball-EURO 2018 in Kroatien

Platz 1: Spanien
Platz 2: Schweden
Platz 3: Frankreich

 

Liste der Europameister aller Turniere

Die Liste zeigt das Jahr und das Veranstaltungsland sowie das Ergebnis des Finales, womit Europameister und Vizeeuropameister gelistet sind.

2018 in Kroatien
Spanien - Schweden 29:23

2016 in Polen
Deutschland - Spanien 24:17

2014 in Dänemark
Frankreich - Dänemark 41:32

2012 in Serbien
Dänemark - Serbien 21:19

2010 in Österreich
Frankreich - Kroatien 25:21

2008 in Norwegen
Dänemark - Kroatien 24:20

2006 in der Schweiz
Frankreich - Spanien 31:23

2004 in Slowenien
Deutschland - Slowenien 30:25

2002 in Schweden
Schweden - Deutschland 33:31

2000 in Kroatien
Schweden - Russland 32:31

1998 in Italien
Schweden - Spanien 25:23

1996 in Spanien
Russland - Spanien 23:22

1994 in Portugal
Schweden - Russland 34:21

Zooplus Produkte

HSE24 - Extra der Woche

Tchibo Shop Deutschland / Tchibo Shop Österreich

Ebenfalls interessant:

Spielfeld

Grundlagen über das Spielfeld im Handballsport, das als Grundlage für die Sportart dient mit den Toren, der Mittellinie und den Linien um das Tor.

Der Ball

Der Handball im Hallenhandballsport ist in den Regeln klar definiert, was die Größe und auch was das erforderliche Gewicht betrifft.

Spielzeit

Die Spielzeit im Handballsport beträgt 2 x 30 Minuten, wobei es sich hierbei um eine Nettozeit handelt und zusätzlich Verlängerungen möglich sind.

Spielregeln

Die Art und Weise des Handballspiels ist in den Regeln klar definiert, vom erlaubten körperlichen Einsatz bis zur sofortigen Disqualifikation.

Spielsituationen

Das Tor ist das Ziel im Handballspiel, aber nicht die einzige typische Spielsituation am Weg zum Erfolg. Freiwurf und Abwurf zählen ebenso dazu.

Mannschaft

Grundlagen über die Mannschaft im Handballsport vom Torwart über die Flügelspieler bis zum Kreisläufer und ihre Aufgaben im Spiel.

Taktik

Grundlagen über die Taktik beim Handballspiel und die Grundaufstellungen mit offensiverer oder defensiverer Ausrichtung im Verteidigungsfall.

[aktuelle Seite]

Handball-Europameisterschaft

Liste der Europameister bei der Handballeuropameisterschaft (Handball-EM, Handball EURO) bei Damen und Herren seit dem ersten Turnier im Jahr 1994 mit der Entwicklung.

Handball-Weltmeisterschaft

Liste der Handballweltmeister bei Damen und Herren und der Entwicklung der Handball-Weltmeisterschaft samt ihrer Bedeutung für den globalen Handballsport.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Handball

Startseite Ballsportarten