Sie sind hier: Startseite -> Sportstorys -> E-Sports Gamehits

E-Sports: diese Games begeistern die Branche

Von Counter Strike bis Fortnite

eSports sind ein Thema, das seit seiner Entstehung kontrovers diskutiert wird. Die Wettkämpfe in Computer- und Konsolenspielen gehen bis in die 1950er Jahre zurück. Seit den 90er Jahren, spätestens aber seit der Jahrtausendwende, bildete sich der Begriff eSports heraus und brachte damit die Frage auf, ob ein allein am Bildschirm ausgetragener Wettbewerb als echter Sport bezeichnet werden darf. Insbesondere öffentliche Stellen wie der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) tun sich schwer damit, den neuen Trend anzuerkennen.

2020 gab der DOSB ein Gutachten in Auftrag, das die Frage nach der Anerkennung von eSports als offizieller Sport juristisch klären sollte. Das Fazit hat die Gamer-Community ebenso enttäuscht wie den eSport Bund Deutschland e.V. (ESBD). Es zeigt sich, dass der Begriff des Sports in Deutschland im Rahmen der Rechtsprechung durch Anforderungen an eine körperliche Leistung definiert wird. Für eSports bedeutet das, dass die Anerkennung als Sportart hierzulande ebenso offenbleibt wie die Aufnahme in die olympischen Spiele.

An der wachsenden Community und dem immer breiteren öffentlichen Interesse an den virtuellen Wettkämpfen ändert diese Formalität aber nichts. eSports erfordern Taktik und Geschick. Sie sind ein Trend, an dem nicht nur die Gamingbranche, sondern auch die Sportwelt nicht mehr vorbeikommt. Die in Verbänden und öffentlichen Institutionen organisierten Akteure haben sportliche Events der Superlative entstehen lassen, bei denen sich neben der sportlichen Leistung der Spieler auch die Zuschauerzahlen und die Preisgelder sehen lassen können. Auch in der Sportwettenbranche ist der Trendsport inzwischen angekommen. Bei einigen renommierten Anbieter für Online Wetten in der Schweiz ist es zum Beispiel schon möglich, auf die großen Begegnungen im Bereich eSports zu wetten.

Grund genug, um einen genaueren Blick auf die Spiele zu werfen, in denen die eSports-Champions sich im Turnier messen. Die Liste ist lang geworden, ein paar Favoriten stechen aber hervor, die besonders zu einem Blick hinter die Kulissen einladen. Das sind die Top 6 der eSports-Turniere.

E-Sport Gamehits
Bildquelle: Pixabay / byronton

Counter Strike: Global Offensive

Auf Platz eins gehört wahrscheinlich der Ego-Shooter Counter Strike: Global Offensive. Das Spiel aus dem Studio Valve Corporation ging am 21. August 2012 an den Start und hat sich seitdem eine riesige Fangemeinde erobert. Inzwischen gibt es über 13.000 registrierte Profispieler und auch die Preisgelder im Profibereich können sich sehen lassen. Auf der Internetseite esportsearnings.com rangiert CS:GO 2020 und 2021 auf Platz eins mit Hinblick auf vergebene Preisgelder und veranstaltete Turniere.

Im klassischen Mehrspielermodus treten zwei Teams mit jeweils 5 Spielern gegeneinander an. Sie schlüpfen in die Rolle von Terroristen auf der einen und einer Antiterroreinheit auf der anderen Seite. In zwei verschiedenen Spielszenarien müssen die Teams Missionen erfüllen und sich gegen die Gegenseite behaupten. Die Szenarien konfrontieren die Spieler entweder mit einer Geiselnahme oder mit einer Bombenentschärfung.

Eine Besonderheit von CS:GO ist die große Vielfalt an taktischen Optionen, die sich insbesondere auf Spezifikationen beim Feuern beziehen und gravierenden Einfluss auf die Spielentwicklung und den Erfolg des Teams haben können. Deshalb gilt Counter Strike: Global Offensive als eines der Computerspiele mit der steilsten Lernkurve im Bereich Ego-Shooter.

League of Legends

Mit League of Legends steht die Königsdisziplin im Bereich Multiplayer Online Battle Arena (MOBA) auf unserer Liste. Das Echtzeit-Strategiespiel aus dem Hause Riot Games wurde am 27.10.2009 veröffentlicht und hat vor allem aufgrund seiner Vielfalt schnell die Herzen der Gamer erobert. Mehr als 150 Champions stehen dem Spieler als Charakter zur Auswahl und auch die MOBA-Map hat viel zu bieten.

Im Spiel formieren sich zwei Teams mit jeweils 5 Spielern. In jedem Team werden die Funktionen Toplane, Midlane (Carry), ADC (Attack Damage Carry), Support und Jungler besetzt, die einen unterschiedlichen taktischen Beitrag leisten. Die Aufgabe der beiden Teams besteht darin, die Objectives der Gegner zu zerstören, um bis in die feindliche Base vordringen und den Nexus des gegnerischen Teams vernichten zu können. Im Kampf gegen das gegnerische Team tritt jeder Champion gegen den Spieler der Gegenmannschaft mit derselben Funktion an.

Mit 7.130 Profispielern gehört League of Legends zu den wichtigsten Titeln im Bereich eSports und hat auch bei großen sportlichen Events wie der ESL-One, dem Highlight der Electronic Sports League einen festen Platz.

Fortnite

Fortnite ist ein recht junger Player und hat die eSports-Ränge trotzdem in Rekordgeschwindigkeit erobert. Der Battle Royale Shooter aus Studio: Epic Games und People Can Fly wurde erst am 25.07.2017 veröffentlicht und gehört heute zu den Top-Titeln im Profibereich.

In puncto Spielmechanik ist Fortnite weniger komplex als beispielsweise CS:GO. Auf einer Map treten 100 Spieler im PvP gegeneinander an und kämpfen nicht nur darum, verschiedene Ressourcen einzusammeln, die auf der Map verteilt sind, sondern auch darum, als letzter Überlebender den Sieg davonzutragen. Aus den gesammelten Ressourcen müssen die Spieler verschiedenen Strukturen errichten, die ihnen im Kampf gegen ihre Mitspieler einen taktischen Vorteil bringen können, wie zum Beispiel Deckung gegen feindliche Angriffe.

Beinahe 4.500 Profispieler messen ihre Fähigkeiten in Fortnite und machen die Turniere zu Events der Extraklasse. Im Hinblick auf die Preisgelder rangiert Fortnite 2021 auf Platz 5.

Overwatch

Mit Overwatch hat das Entwickler-Team von Blizzard Entertainment, aus dessen kreativer Engine auch World of Warcraft stammt, einen Ego-Shooter entwickelt, der schnell die oberen Ränge des Genres erklommen hat. Nach dem Release am 24.05.2016 zeigte sich schnell, dass den Entwicklern hier mehr als ein klassischer Ego-Shooter gelungen ist, nämlich eine kreative Symbiose aus Shooter und MOBA.

Die Spielmechanik ist wie bei einem Ego-Shooter in der Ego-Perspektive gehalten. Darüber hinaus hat Overwatch aber viel mehr zu bieten. Die große Auswahl an Charakteren wird durch verschiedene Rollen und vier Fähigkeitenschwerpunkte ergänzt. Die Kompetenz des Spielers zeigt sich in der taktischen Anwendung seiner Möglichkeiten und der optimalen Ausgestaltung von Rolle und Ausrüstung.

Für Overwatch gehen derzeit fast 4.000 Profispieler an den Start und auch im Hinblick auf die Preisgelder rangiert das Blizzard-Projekt seit Jahren unter den Top 10.

Dota 2

Als zweiter Vertreter aus dem Genre Multiplayer Online Battle Arena (MOBA) rangiert Dota 2 auf Platz 5 unserer Liste. Das Spiel stammt aus der Feder des Studios Valve Corporation und wurde am 09.07.2013 erstveröffentlicht.

Das Spielprinzip von Dota 2 entspricht in vielen Bereichen dem von League of Legends. Auch hier treten zwei Teams mit je fünf Spielern auf einer MOBA-Map gegeneinander an. Die Spieler können aus mehr als 100 Charakteren wählen und entscheiden sich für das Match für eine von fünf Rollen.

Knapp 4.000 Profispieler treten derzeit in Dota 2 gegeneinander an. Beeindruckender als die Spielerzahl sind aber die Preisgelder, die bei diesem Titel aufgerufen werden. Bis 2018 rangierte das Spiel damit noch auf Platz eins laut esportsearnings.com. Erst 2019 machte ihm zunächst Fortnite diesen Rang streitig und seit 2020 belegt Counter Strike: Global Offensive Platz eins auf der Preisgelderliste.

PlayerUnknown’s Battlegrounds (PUBG)

Wir schließen unser Ranking mit PlayerUnknown’s Battlegrounds (PUBG). Das Spiel aus dem Genre Battle Royale ist ebenfalls ein junger Akteur in der Branche. Seit seiner Erstveröffentlichung am 23.03.2017 bricht PUBG sämtliche Rekorde und erfreut sich einer riesigen Fangemeinde. Das Survival-Game im Multiplayer-Modus findet einen spektakulären Einstieg, indem der Spieler mit einem Fallschirm aus einem Transportflugzeug abspringen muss. Landepunkt ist eine von drei möglichen Welten, in denen sich der Spieler gegen maximal 99 Konkurrenten behaupten muss.

Klassischerweise treten in diesem Abenteuer ums Überleben alle 100 Spieler Mann gegen Mann gegeneinander an, bis der letzte Überlebende den Sieg davonträgt. Es ist im Battle Royale Genre aber auch möglich, Teams aus bis zu vier Spielern zu bilden und gemeinsam gegen Feinde vorzurücken. In diesem Fall sind die Gegner keine Einzelpersonen mehr, sondern ebenfalls in Teams organisiert.

Damit auf dem Spielfeld genügend Action aufkommt, haben die Entwickler von PUBG sich einen besonderen Clou ausgedacht: Die Map wird immer kleiner. Es ist zwar möglich, sich auch außerhalb des verkleinerten Gebietes zu bewegen, das bedeutet für den Charakter allerdings den sicheren Tod.

Fast 1.250 Profispieler haben PlayerUnknown’s Battlegrounds zu ihrem Favoriten gekürt und lassen sich bei professionellen Turnieren gerne über die Schulter schauen.

Die Liste mit spannenden Titeln aus der eSports-Szene ist damit längst nicht zu Ende. Die Branche ist vielseitig und birgt ein enormes Potenzial. Auch auf sportlicher Ebene werden eSports langfristig sicher einen prägenden Einfluss nehmen können.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

E-Sports GamehitsArtikel-Thema:
E-Sports: diese Games begeistern die Branche
Beschreibung: Diese 🏁 E-Sport Games begeistern die Branche wie etwa ✅ Counter Strike oder League of Legends, auch Fortnite ist ein bekanntes Beispiel erfolgreicher Spieletitel.

letztes Datum:
25. 08. 2021

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten
Sportstorys

Olympia
Olympische Spiele