Sie sind hier: Startseite -> Präzisionssport -> Schießen / Sportschießen -> Flinte: Skeet

Skeet: mit Flinte auf Wurfscheiben schießen

Aus dem Halbkreis auf die Ziele feuern

Die Waffengattung Flinte ist im modernen Sportschießen, wie es bei den olympischen Spielen angeboten wird, dreifach im Einsatz. Es gibt mit Trap und Doppeltrap zwei Disziplinen mit der Schützenlinie als Ausgangspunkt für den Anschlag, wobei jeweils auf Wurfscheiben gezielt wird. Zusätzlich gibt es eine dritte Disziplin mit Skeet. Der Unterschied ist dabei, dass die Schützenlinie aufgelöst wird und stattdessen ein Halbkreis als Grundlage für den Anschlag dient.

Skeet: die Grundlagen

Beim Skeet ist vieles ähnlich wie beim Trap, denn man schießt mit der Doppelflinte auf Wurfscheiben, aber man befindet sich nicht mehr auf einer geraden Schützenlinie, sondern in einem Halbkreis. An den Enden des Halbkreises gibt es ein großes Trap-Haus und ein kleines Trap-Haus, aus denen die Wurfscheiben geschleudert werden. Diese teilen sich in Einzelscheiben, die entweder von links oder rechts aus den Häusern kommen oder Doubletten, Doppelscheiben, die von links und rechts kommen.

Waffe und Anschlag

Verwendet wird beim Skeet eine Doppelflinte (Bockdoppelflinte) mit Kaliber 12/70, was bedeutet, dass man zwei Patronen laden kann und jede Patrone 70 mm lang ist. Das Gewicht des Schrots, mit dem die Patrone gefüllt ist, wiegt 24 Gramm. Die Doppelflinte wird im freihändigen und stehenden Anschlag benutzt. Männer schießen auf 125 Scheiben, Frauen auf 75 Scheiben.

Man hat maximal zehn Sekunden Zeit, um sich auf die Schießeinlage vorzubereiten und als Kriterium gilt der Schuss des vorangegangenen Schützen. Die Wurfscheibe selbst hat einen Durchmesser von 11 cm und wiegt 105 Gramm. Sie ist 25 mm hoch und besteht aus keramischen Material.

Durchführung beim Skeet

Es werden sechs Schützen zusammengelost, die als Rotte bezeichnet werden. Sie bestreiten einen Durchgang von jeweils 25 Scheiben, wobei jeder Schütze von links nach rechts von Platz zu Platz der fünf vorhandenen Schießstände wechselt. Das heißt, man beginnt links bei Platz eins und gibt seine Schüsse ab, um dann auf Platz zwei im Halbkreis zu wechseln. Hat man auch Platz fünf erledigt, findet man sich wieder bei Platz eins ein. 25 Scheiben ergibt fünf komplette Durchläufe mit fünf Schießstände.

Die Flugkurve der Wurfscheiben hat ein unterschiedliches Muster und man hat zwei Patronen in der Flinte, darf aber trotzdem nicht eine Scheibe zweimal anvisieren. Es gibt aber ein festgelegtes Muster von Einzelscheiben und Doppelscheiben, das bekannt ist.

Die Männer haben fünf solcher Durchgänge durchzuführen und kommen so auf 5 x 25 = 125 Wurfscheiben, die Frauen schießen drei Durchgänge, was  3 x 25 = 75 Wurfscheiben bedeutet.

Finale beim Skeet

Nachdem der Grunddurchgang mit 125 / 75 Wurfscheiben absolviert ist, kennt man die besten sechs Schützinnen oder Schützen, die das Finale durchführen. In dem Fall gibt es einen weiteren Durchgang mit nochmals 25 Scheiben, wobei das finale Ergebnis sich aus diesem Durchgang samt den Vorkampfergebnissen zusammensetzt. Wer also nur knapp in das Finale kam und deutlichen Rückstand aufweist, wird es schwer haben, noch eine Medaille erringen zu können.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten