Sie sind hier: Startseite -> Leichtathletik -> Leichtathletikbewerbe -> Diskus

Leichtathletik Diskus für den Diskuswurf

Das Sportgerät für den weiten Wurf

Der Diskus ist das Sportgerät für das Diskuswerfen und damit auch namensgebend für die gesamte Sportart. Er ist klar definiert, sodass man nicht irgendeine Scheibe nehmen kann und sich damit bei den olympischen Sommerspielen als Werferin oder Werfer anmelden darf. Größe und Gewicht sind genau festgelegt, wobei es Unterschiede zwischen dem Diskus für den Frauenbewerb und jenem für den Männerbewerb gibt, um den unterschiedlichen Anforderungen Rechnung zu tragen.

Diskus für den Frauenbewerb

Der Diskus bei den Damen hat ein Gewicht von exakt einem Kilogramm und darf zwischen 180 bis 182 mm im Durchmesser groß sein. Er ist zwischen 37 und 39 mm dick. Er besteht aus Holz oder einem anderen, geeigneten Material und weist einen Eisenrand auf sowie Metallplatten in der Mitte zu beiden Seiten.

Diskus für den Männerbewerb

Die Zusammensetzung ist auch bei den Männern gleich, aber der Diskus ist doppelt so schwer - nämlich zwei Kilogramm. Er ist außerdem mit 219 bis 221 Millimeter etwas größer und mit 44 bis 46 mm auch dicker als jener, der bei den Frauen eingesetzt wird.

Diskus bei Bewerbe und in der Nutzung

Man kann nicht mit seinem eigenen Sportgerät zum Bewerb kommen, wenn es sich um große Veranstaltungen handelt. Denn um Probleme schon im Vorfeld zu vermeiden, stellt der Veranstalter eigene zur Verfügung, die von den Sportlerinnen und Sportler genutzt werden sollen. Damit kann man schon vor dem Bewerb die Richtigkeit des Sportgeräts überprüfen und hat keine Probleme mit externen Geräten, die man erst vermessen und abwägen müsste.

Der Diskus wird mit der flachen Hand gehalten, wobei sich die Finger leicht spreitzen und um den Rand legen. Der Daumen ruht in etwa bei der Diskusmitte und sorgt für eine sichere Haltung während der Bewegung. Die Kunst besteht darin, während der dynamischen Ausholbewegungen und Drehungen den Diskus weiterhin sicher in der Hand zu halten, wobei die Rotation dies vereinfacht.

Diskuswurf: weitere Ausrüstung

Wichtig sind auch die Schuhe, denn sie haben keine Spikes, aber eine flexible Sohle und sollen einen guten Halt auf der Zementoberfläche des Wurfkreises bieten. Denn ein Ausrutschen kann zu einem Sturz führen und schmerzhaft sein, die Verletzungsgefahr wäre auch zu groß. Gefertigt sind die Schuhe meist aus Wildleder oder anderer Lederart.

Lesen Sie auch

Der Diskus ist das Sportgerät beim Diskuswurf oder auch Diskuswerfen und unterliegt genauen Regeln, wie groß dieser sein darf. Die Durchführung des Bewerbs ist eine ganz andere Situation als etwa bei den Laufbewerben mit der Qualifikation für das Finale und dem Finale als geteilten Bewerb. Die Finalteilnahme heißt noch nicht, dass man auch beim letzten Wurf dabei sein darf.

Das Kriterium neben dem Diskus selbst ist natürlich die Technik und damit die Art und Weise, wie man den Diskus möglichst weit werfen kann, wobei dies über die Jahre perfektioniert wurde. Aber überallhin darf man auch nicht werfen, weil man den Wurfsektor treffen muss.

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Leichtathletik Werfen Diskuswurf DiskusArtikel-Thema:
Leichtathletik Diskus für den Diskuswurf
letztes Datum:
18. 10. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele