Sie sind hier: Startseite -> Leichtathletik -> 10.000 Meter

10.000 Meter Laufen und Leichtathletik

10.000 Meter: die längste Strecke innerhalb des Stadions

Sieht man vom Marathonlauf und seinen kleineren Formen wie dem Halbmarathon ab, ist der Lauf über 10.000 Meter der längste Laufbewerb in der Leichtathletik und auf das Leichtathletik-Stadion bezogen ist es auch absolut die längste Strecke. Insgesamt 25 Runden werden komplett zurückgelegt, ehe die Siegerin oder der Sieger feststehen kann, wobei sich manchmal der Favorit schon früh zeigt, meist ist aber Geduld gefragt, denn erst auf den letzten Runden wird wirklich alles herausgeholt, was möglich ist.

Wie auch beim 5.000 Meter-Lauf wird über 10.000 Meter viel taktiert und das hat auch mit der Dominanz der laufstarken afrikanischen Nationen zu tun. Kenia und Äthiopien liefern sich häufig ein Nationalmatch und bieten ein paar Leute an der Spitze des Feldes an, um das Tempo zu kontrollieren, während andere Nationen kaum eine Chance auf einen Sieg oder eine Medaille bei einem Großereignis haben. Nur selten schaffen es andere Nationen, erfolgreich zu sein - ein Beispiel dafür ist allerdings Mo Farah aus Großbritannien, der bei den Olympischen Sommerspielen sowohl über 5.000 als auch über 10.000 Meter siegreich sein konnte.

Die 25 Runden beim 10.000 Meter Lauf werden von maximal 20 Läuferinnen oder Läufer bestritten, wobei es sich um ein Ausscheidungsrennen handelt. Bei Großereignissen gibt es ein Halbfinale, das darüber entscheidet, wer im Finale teilnehmen darf, aber auch innerhalb des Finales gibt es eine große Abstufung im Leistungsvermögen, denn die Afrikaner beherrschen die langen Laufbewerbe in der Leichtathletik mit wenigen Ausnahmen nach Belieben.

Aufgeweicht wurde diese Erkenntnis nur durch den Export afrikanischer Athletinnen und Athleten, die für andere Nationen laufen, womit zwar noch immer Afrikaner siegen, aber Länder wie Dänemark, USA und andere Nationen kommen so auch in den Genuss von Siegen und Medaillen und mehr Läuferinnen und Läufer aus den Ursprungsländer können teilnehmen, weil die Konkurrenz im Mutterland natürlich gnadenlos groß ist.

Hintergrundwissen zum 10.000 m Lauf

Besonderheit
Die Besonderheiten des 10.000 Meter Laufbewerbes in der Leichtathletik sind vor allem die Länge, die vielen Runden und einige andere Details.

Durchführung
Auch beim 10.000 Meter-Lauf gibt es bei Großveranstaltungen ein Halbfinale und dann die Entscheidung im Finale sowie natürlich nationale Qualifikationen.

Taktik
Der Laufbewerb über 10.000 Meter ist vor allem eine taktische Herausforderung in der Leichtathletik, denn selten wird vom Start weg voll gelaufen.

Technik
Die technische Durchführung des 10.000 Meter Laufes mit den Voraussetzungen für einen erfolgreichen Bewerb, vor allem was die Ausdauer und Tempohärte betrifft.

bei Twitter teilen bei Facebook teilen Artikel per E-Mail empfehlen