Sie sind hier: Startseite -> Wintersport -> Alpine Ski-WM -> Ski-WM Kombination Herren

Alpine Ski-WM: Kombination der Herren

Superkombination mit einem Slalomdurchgang plus Abfahrt

Die Kombination ist schon seit langem den Allroundern vorbehalten, also jenen Läufern, die in allen Disziplinen gute Leistungen abrufen können. Durch die neuen Slalomtechniken sind die Techniker den Speedartisten jedoch noch weiter überlegen, als es schon früher der Fall war und reine Allrounder gibt es bei den Männern fast überhaupt nicht mehr. Einer der letzten war noch Ivica Kostelic aus Kroatien.

Seit 2007 wird die Kombination, die früher aus einem Abfahrtslauf und zwei Slalomdurchgängen zusammengesetzt war, als Super-Kombination gefahren. Dabei wird der Abfahrtslauf wie gehabt gefahren, aber es gibt einen statt zwei Slalomdurchgänge, wodurch die reinen Abfahrer nicht so viel Zeit verlieren sollten. Doch die Praxis zeigt, dass die Abfahrer kaum eine Chance haben, die Slalomfahrer sind klar im Vorteil, auch wenn es nur einen Durchgang gibt.

Livesport mit Sky Q

Das hängt natürlich auch von der Abfahrt ab, denn je schwieriger diese ist, umso eher wird man einen Ausgleich finden können. Ein wenig gelingt dies, wenn man 2015 betrachtet, denn Marcel Hirscher ist kein Abfahrer und holte doch den Titel, Kjetil Jansrud ist ein Speedfahrer, der aber ganz gut Slalomfahren kann und holte Silber. Zumeist wird aber über den Slalom der Bewerb gewonnen, da doch mehr Zeit herausgeholt werden kann, als man in der Abfahrt verliert.

Weltmeisterschaft 2021 in Cortina

Gold: Marco Schwarz (Österreich)
Silber: Alexis Pinturault (Frankreich)
Bronze: Loic Meillard (Schweiz)

 

Weltmeister und Medaillengewinner in der Kombination

Jahr Gold Silber Bronze
2021 Marco Schwarz (AUT) Alexis Pinturault (FRA) Loic Meillard (SUI)
2019 Alexis Pinturault (FRA) Stefan Hadalin (SLO) Marco Schwarz (AUT)
2017 Luca Ärni (SUI) Marcel Hirscher (AUT) Mauro Caviezel (SUI)
2015 Marcel Hirscher (AUT) Kjetil Jansrud (NOR) Ted Ligety (USA)
2013 Ted Ligety (USA) Ivica Kostelic (CRO) Romed Baumann (AUT)
2011 Aksel Svindal (NOR) Christof Innerhofer (ITA) Peter Fill (ITA)
2009 Aksel Svindal (NOR) Julien Lizeroux (FRA) Natko Zrncic-Dim (CRO)
2007 Daniel Albrecht (SUI) Benjamin Raich (AUT) Marc Berthod (SUI)
2005 Benjamin Raich (AUT) Aksel Svindal (NOR) Giorgio Rocca (ITA)
2003 Bode Miller (USA) Lasse Kjus (NOR) Kjetil-André Aamodt (NOR)
2001 Kjetil-André Aamodt (NOR) Mario Matt (AUT) Paul Accola (SUI)
1999 Kjetil-André Aamodt (NOR) Lasse Kjus (NOR) Paul Accola (SUI)
1997 Kjetil-André Aamodt (NOR) Bruno Kernen (SUI) Mario Reiter (AUT)
1996 Marc Giradelli (LUX) Lasse Kjus (NOR) Günther Mader (AUT)
1993 Lasse Kjus (NOR) Kjetil-André Aamodt (NOR) Marc Giradelli (LUX)
1991 Stephan Eberharter (AUT) Kristian Ghedina (ITA) Günther Mader (AUT)
1989 Marc Giradelli (LUX) Paul Accola (SUI) Günther Mader (AUT)
1987 Marc Giradelli (LUX) Pirmin Zurbriggen (SUI) Günther Mader (AUT)
1985 Pirmin Zurbriggen (SUI) Ernst Riedlsperger (AUT) Thomas Bürgler (SUI)
1982 Michel Vion (FRA) Peter Lüscher (SUI) Anton Stener (AUT)
1980 Phil Mahre (USA) Andreas Wenzel (LIE) Leonhard Stock (AUT)
1978 Andreas Wenzel (LIE) Sepp Ferstl (GER) Pete Patterson (USA)
1976 Gustav Thöni (ITA) Willi Frommelt (LIE) Greg Jones (USA)
1974 Franz Klammer (AUT) Andrzej Bachleda (POL) Wolfgang Junginger (BRD)
1972 Gustav Thöni (ITA) Walter Tresch (SUI) Jim Hunter (CAN)
1970 Bill Kidd (USA) Patrick Russel (FRA) Andrzej Bachleder (POL)
1968 Jean-Claude Killy (FRA) Dumeng Giovanoli (SUI) Heinrich Messner (AUT)
1966 Jean-Claude Killy (FRA) Leo Lacroix (FRA) Ludwig Leitner (BRD)
1964 Ludwig Leitner (BRD) Gerhard Nenning (AUT) Bill Kidd (USA)
1962 Karl Schranz (AUT) Gerhard Nenning (AUT) Ludwig Leitner (BRD)
1960 Guy Perillat (FRA) Charles Bozon (FRA) Hans-Peter Lanig (BRD)
1958 Toni Sailer (AUT) Josef Rieder (AUT) Roger Staub (SUI)
1956 Toni Sailer (AUT) Charles Bozon (FRA) Stig Sollander (SWE)
1954 Stein Eriksen (NOR) Christian Pravda (AUT) Stig Sollander (SWE)
1948 Henri Oreiller (FRA) Karl Molitor (SUI) James Couttet (FRA)
1939 Josef Jennewein (GER) Wilhelm Walch (GER) Rudolf Rominger (SUI)
1938 Emile Allais (FRA) Rudolf Rominger (SUI) Helmut Lantschner (GER)
1937 Emile Allais (FRA) Maurice Lafforgue (FRA) Willi Steuri (SUI)
1936 Rudolf Rominger (SUI) Heinz von Allmen (SUI) Eberhard Kneissl (AUT)
1935 Anton Seelos (AUT) Emile Allais (FRA) Birger Ruud (NOR)
1934 David Zogg (SUI) Franz Pfnür (GER) Heinz von Allmen (SUI)
1933 Anton Seelos (AUT) Willi Steuri (SUI) Otto Furrer (SUI)
1932 Otto Furrer (SUI) Hans Hauser (AUT) Gustav Lantschner (AUT)

Lesen Sie auch

Die Alpinen Ski-Weltmeisterschaften finden an ungeraden Jahren und damit in einem Rhythmus von zwei Jahren statt, wobei durch die Anforderungen die üblichen Länder des Wintersports herangezogen werden. Das kann in Nordamerika USA und Kanada sein, viele europäische Länder von Schweden bis sogar Spanien und auch Japan oder Südkorea.

Was die Bewerbe selbst betrifft, gibt es keinen Unterschied zwischen Frauen und Männer, denn es werden die gleichen Bewerbe ausgetragen. Allerdings fahren die Frauen kürzere Strecken etwa bei der Abfahrt und ein Stück kürzer in den technischen Bewerben auf der Jagd nach Gold, Silber und Bronze.

Die Männer haben die gleichen Bewerbe zur Verfügung, um WM-Titel im alpinen Skilauf erreichen zu können. Die Abfahrt wird gerne in den Mittelpunkt gerückt, aber andere sehen im Slalom die größte Herausforderung, weil dort die Konkurrenz viel größer ist.

Neben den Einzelbewerben gibt es seit einigen Jahren auch den Teambewerb, bei dem die scheinbar kleinen Skinationen die großen wie Schweiz und Österreich auch auf WM-Ebene gerne ärgern und auch ärgern können.

Ski-WM Teambewerb

Ein wichtiges Thema ist immer auch die Medaillenbilanz, bei der die Goldmedaillen höherwertig sind als die Bronzemedaillen, Silber liegt dazwischen. Wer also drei Bronzemedaillen erzielen konnte, liegt hinter einer Nation, die eine Silbermedaille gewinnen konnte. Wer einmal Gold gewinnt, liegt vor einer Nation mit vier Silber- und vier Bronzemedaillen, obwohl man sieben Medaillen mehr gewonnen hatte.

Ski-WM Medaillenbilanz

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

Artikel-Infos

Ski Alpin WM Kombination der Herren / KombinationsweltmeisterArtikel-Thema:
Alpine Ski-WM: Kombination der Herren
letztes Datum:
15. 02. 2021

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele