Sie sind hier: Startseite -> Skisport / Snowboard -> Freestyle-Skiing

Freestyle-Skiing oder Freestyle-Skifahren

Alternative zum alpinen Skifahren und Snowboarden

Beim Skifahren denken viele an die Abfahrt und andere alpine Rennen, die häufig im Fernsehen übertragen werden, aber es gibt auch zahlreiche Alternativen. Langlaufen würde einfallen, Snowboarden natürlich auch, aber bevor das Snowboard ein Thema wurde, war schon eine andere Form von Skifahren weltweit im Einsatz: das Freestyle-Skiing oder auch Freestyle-Skifahren. Dabei hat man eher den Vergleich zum Snowboardsport als zum alpinen Skifahren, denn die Halfpipe, das Skicross oder auch der Big Air sind Bewerbe, die man mit dem Board ebenfalls bewältigt, die aber im Freestyle-Skiing mit zwei Ski absolviert werden.

Wie hat Freestyle-Skiing angefangen?

Die ersten Gehversuche gab es schon am Beginn des 20. Jahrhunderts. Überliefert ist der österreichische Turner Mathias Zdarsky, der Tanzen mit Skifahren verbunden hat - und das schon 1905. Verschiedene Erweiterungen wurden dann aufgebaut, aber richtig ernst als Sportart wurde es erst in den 1970er-Jahren, als zum Beispiel Bewerbe über die Buckelpiste organisiert wurden. 1973 gab es den ersten Europacup und als Weltsportart wurde das Skifahren im Freestyle 1979 anerkannt.

Die erste Weltmeisterschaft gab es 1985, die ersten olympischen Bewerbe wurden 1992 in Albertville durchgeführt, wobei damals nur die Buckelpiste auf dem Programm stand. Mittlerweile gibt es auch das Springen, Skicross, Slopestyle und Halfpipe.

Welche Disziplinen gibt es?

Die Grundvoraussetzung ist das Absolvieren von Übungen und Strecken auf zwei Ski, aber die Disziplinen ähneln mehr den Bewerben des Snowboardsports. Die Überschneidungen sind dabei viel deutlicher, weil die Bewerbe gleich sind. Im Freestyle-Skiing gibt es:

  • Moguls oder Buckelpiste
  • Dual Moguls oder Synchron-Buckelpiste
  • Aerals oder Springen
  • Big Air
  • Ski Cross
  • Ski Halfpipe
  • Ski Slopestyle

Weitere Informationen zu den Bewerben im Freestyle-Skiing

Übersicht der Themen

  • Buckelpiste (Moguls)
    Die Buckelpiste ist ein Bewerb und eine Disziplin im Freestyle-Skiing und erfordert eine sehr gute Körperbeherrschung, wenn man mit hoher Geschwindigkeit über die Buckel fährt.
  • Synchron-Buckelpiste
    Dual Moguls oder Synchron-Buckelpistenfahren, auch Synchron-Buckelpistenrennen ist ein zusätzlicher Bewerb im Free Skiing, bei dem zwei Teilnehmer parallel die Buckelpiste befahren.

Wir freuen uns, wenn der Artikel geteilt wird:

Weitere Kapitel zum Thema:

  • Biathlon
    Grundlagen über das Biathlon bzw. den Biathlonsport als komplexe Wintersportart mit Langlaufen und Schießeinlagen.
  • Freestyle-Skiing
    Freestyle-Skiing ist eine Alternative zum alpinen Skisport oder zum Langlaufen und lässt sich mit Snowboardsport vergleichen - mit Sprünge, Halfpipe oder Skicross.
  • Langlauf
    Grundlagen über den Langlauf und seine Entwicklung mit der klassischen Technik und der freien Technik (Skatingschritt).
  • Nordische Kombination
    Grundlagen über die Nordische Kombination im Skisport mit der Verbindung von Langlaufen und Skispringen als eine komplexe Einheit.
  • Ski Alpin
    Grundlagen über den alpinen Skisport und seine Entwicklung sowie die Disziplinen und weitere Fakten der Wintersportart.
  • Skispringen
    Grundlagen über das Skispringen als Disziplin des Skisports, bei dem eine Schanze genützt wird, um weit springen zu können.
  • Snowboardsport
    Der Snowboardsport ist eine moderne Alternative zum Ski Alpin und umfasst eine große Zahl unterschiedlicher Bewerbe vom Big Air bis zu den Parallelbewerben und der Half Pipe.
  • Sitemap
    Überblick über das Skisport-ABC und die Sitemap der aktuell gespeicherten Begriffe und Erläuterungen im Sportlexikon.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Skisport / Snowboard