Sie sind hier: Startseite -> Tennis -> Tennisstatistik Breakchancen

Tennisstatistik Breakchancen

Die Möglichkeiten zum Break im Tennis

Neben Aufschlag und Netzangriff ist in der Tennis-Statistik auch der Punkt der Breakchancen ein wichtiges Thema. Ein Break ist dann gegeben, wenn man den Aufschlag seines Gegenübers durchbrechen kann und damit ein Game gewinnt, das per Definition der Aufschläger hätte gewinnen müssen.

Wie viele Breakmöglichkeiten hatte der Spieler?

Fehlt nur noch ein Punkt, um dieses Ziel zu erreichen, dann spricht man von einer Breakchance oder einem Breakball. Das ist bei 30:40 aus Sicht des Aufschlägers ebenso der Fall wie auch bei "Vorteil Rückschläger" nach einem Einstand. Noch komfortabler wird es für den Rückschläger, wenn es 0:40 oder 15:40 heißt, denn dann hat man drei bzw. zwei Breakchancen, um sich das Game des Aufschlägers zu holen. In der Statistik wird jede dieser Breakchancen vermerkt und es wird auch angezeigt, wie viele dieser Chancen positiv verwertet werden konnten.

Hat ein Spieler in einem Satz fünf Breakchancen und kann keine verwerten, während sein Gegner eine Breakchance hatte, die er aber auch ausgenützt hatte, dann wird klar, warum der Satz verloren ging. Wobei man natürlich aus der Statistik nicht ablesen kann, warum die Breakchancen nicht verwertet wurden. Der Aufschläger kann ein starker sein, der mit Ass und Service-Winner die meisten Chancen vereitelt, bevor man überhaupt etwas probieren konnte. Umgekehrt kann man auch die Nerven wegschmeißen und die Punkte einfach schlecht spielen, weil man zu viel darüber nachdenkt, welch große Chance man gerade hat.

Die Kombination verschiedener Werte aus der Tennis-Statistik sind dabei interessant. Die Asse mit Doppelfehler einerseits und die Breakchancen andererseits zeigen schon ein ziemlich klares Bild, wie das Spiel verlaufen ist, wer offensiver war und wer die größeren Chancen hatte. Wobei dies bei einem Satzergebnis von 6:4 oder 7:5 spannender ist als bei einem Satzergebnis von 6:2 oder 6:1. In letzterem Fall kann man sich leicht vorstellen, wie die Partie gelaufen ist, wobei auch dort es möglich ist, dass der Unterlegene einige Chancen hatte, die er aber nicht verwerten konnte.

Lesen Sie auch

Sport und Statistik sind eng verbunden und man liest aus dem Zahlenmaterial vieles, aber nicht alles heraus, was den Bewerb betrifft. Im Falle des Tennissports ist der Aufschlag und seine Effektivität ein Thema. Wie oft hat welcher Spieler ein Ass schlagen können ist eine der zentrallen Fragen. Der 1. Aufschlag und der 2. Aufschlag werden hinterfragen im Hinblick darauf, wie viele Punkte man mit dem jeweiligen Aufschlag gewinnen konnte. Umgekehrt zeigen die Doppelfehler an, wie fehlerhaft man agiert hat.

Die Gesamtpunkte zeigen, wer mehr Punkte gemacht hat - was aber nicht den Sieg bedeuten muss. Die Auswertung der Breakchancen ist viel aussagekräftiger und dann gibt es auch noch die Auswertung vom Netzangriff, wobei viele Spieler am liebsten gar nicht zum Netz vorlaufen wollen und diese Auswertung an Bedeutung klar verloren hat.

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

Artikel-Infos

Tennisstatistik BreakchancenArtikel-Thema:
Tennisstatistik Breakchancen
letztes Datum:
27. 08. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele