Sie sind hier: Startseite -> Skisport / Snowboard -> Snowboardsport -> Weltcup im Snowboardsport -> Snowboard Parallelweltcup

Parallelweltcup Snowboardsport

Slalom und Riesenslalom

Die Weltcupwertung der Parallelrennen setzt sich aus den Ergebnissen der Parallel-Saloms und der Parallel-Riesentorläufe zusammen, wobei der erste derartige Weltcup 1994/95 ausgetragen wurde. Danach gab es einige Streitigkeiten in der Snowboard-Szene und die Wertung fiel mehrere Jahre aus.

Snowboard Weltcup im Parallelbewerb

Snowboard Parallelweltcup PAR / PSL / PSGSeit der Weltcup-Saison 2001/02 wird die Weltcupwertung der Parallelrennen, offiziell PAR-Weltcup bezeichnet, regelmäßig durchgeführt. Bis zur Saison 2011/12 konnte man gleichzeitig mit der PAR-Wertung auch den Snowboard-Gesamtweltcup gewinnen, doch die Rennen wurde so spezialisiert, dass dies nun nicht mehr möglich ist. Wer die PAR-Wertung gewinnt, hat den Gesamtweltcup der Parallelrennen gewonnen - mit Boardercross oder Freestyle gibt es keine Konkurrenz mehr.

Das heißt, dass man in drei Wertungen siegreich sein kann: im Parallelslalom (PSL) und im Parallelriesenslalom (PSG), wobei die Punkte auch für die Gesamtwertung PAR zählen. Man kann also drei Wertungen gewinnen, es ist aber rechnerisch auch möglich, dass man ohne Sieg in den kleinen Wertungen die Gesamtwertung für sich entscheidet. Die Punkte zählen gemäß der Weltcupstruktur immer gleich.

Das bedeutet aber auch, dass man die gesamte Saison über bei den Rennen gut punkten muss, um eine der beiden Wertungen für sich entscheiden zu können und auch in der Gesamtwertung mitreden zu können. Wer im Slalom gewinnt, hat schon einmal gute Chancen, um sich auch in der Gesamtwertung vorne einzufinden.

Parallelweltcup der Damen

Was die Damen betrifft, gibt es immer wieder Wiederholungstäterinnen. Patrizia Kummer aus der Schweiz konnte dreimal in Folge gewinnen, Ester Ledecka aus Tschechien wurde überhaupt zur Seriensiegerin.

Weltcupsiegerinnen Parallelrennen PAR-Wertung

Jahr Weltcupsiegerin Zweite Dritte
2019 Ester Ledecka (CZE) Selina Jörg (GER) Sabine Schöffmann (AUT)
2018 Ester Ledecka (CZE) Selina Jörg (GER) Ramona Hofmeister (GER)
2017 Ester Ledecka (CZE) Alena Zavarzina (RUS) Patrizia Kummer (SUI)
2016 Ester Ledecka (CZE) Ekaterina Tugesheva (RUS) Patrizia Kummer (SUI)
2015 Julie Zogg (SUI) Marion Kreiner (AUT) Ester Ledecka (CZE)
2014 Patrizia Kummer (SUI) Ester Ledecka (CZE) Julia Dujmovits (AUT)
2013 Patrizia Kummer (SUI) Marion Kreiner (AUT) Caroline Calve (CAN)
2012 Patrizia Kummer (SUI) Amelie Kober (GER) Julia Dujmovits (AUT)
2011 Ekaterina Tudegesheva (RUS) Fraenzi Kohli (SUI) Marion Kreiner (AUT)
2010 Nicolien Sauerbreij (NED) Doris Günther (AUT) Fraenzi Maegert-Kohli (SUI)
2009 Amelie Kober (GER) Doris Günther (AUT) Tamoka Takeuchi (JPN)
2008 Nicolien Sauerbreij (NED) Heidi Neururer (AUT) Claudia Riegler (AUT)
2007 Doresia Krings (AUT) Heidi Neururer (AUT) Fraenzi Kohli (SUI)
2006 Daniela Meuli (SUI) Julie Pomogalski (FRA) Ursula Bruhin (SUI)
2005 Daniela Meuli (SUI) Ursula Bruhin (SUI) Doris Günther (AUT)
2004 Daniela Meuli (SUI) Ursula Bruhin (SUI) Julie Pomagalski (FRA)
2003 Ursula Bruhin (SUI) Nicolien Sauerbreij (NED) Heidi Renoth (GER)
2002 Ursula Bruhin (SUI) Nicolien Sauerbreij (NED) Isabelle Blanc (FRA)
2000 Isabelle Blanc (FRA) Manuela Riegler (AUT) Karine Ruby (FRA)
1995 Marion Posch (ITA) Heidi Renoth (GER) Marcella Boerma (NED)

 

Der Parallel-Riesentorlauf (oder Riesenslalom) war schon 2001/02 als Weltcupwertung eingeführt, wurde aber wieder gestrichen und Slalom wie Riesenslalom waren als PAR-Wertung zusammengefasst. Seit 2012/13 gibt es eigene Weltcupwertungen für Slalom und Riesenslalom und die PAR-Wertung stellt den Gesamtweltcup bei den Parallelrennen dar.

Ester Ledecka entwickelte sich auch im Riesenslalom zur Seriensiegerin.

Weltcupsiegerinnen Parallel-Riesenslalom (PSG) Damen

Jahr Weltcupsiegerin Zweite Dritte
2019 Ester Ledecka (CZE) Selina Jörg (GER)

Ramona Hofmeister (GER)

2018 Ester Ledecka (CZE) Selina Jörg (GER)

Julia Dujmovits (AUT)

2017 Alena Zavarzina (RUS) Patrizia Kummer (SUI) Ester Ledecka (CZE)
2016 Ester Ledecka (CZE) Ekaterina Tugesheva (RUS) Marion Kreiner (AUT)
2015 Marion Kreiner (AUT) Ester Ledecka (CZE) Julie Zogg (SUI)
2014 Patrizia Kummer (SUI) Tomoka Takeuchi (JPN) Ester Ledecka (CZE)
2013 Marion Kreiner (AUT) Patrizia Kummer (SUI) Tamoka Takeuchi (JPN)
2002 Isabelle Blanc (FRA) Doris Günther (AUT) Karine Ruby (FRA)

 

Der Parallel-Slalom war schon 2000/01 als Weltcupwertung eingeführt, wurde aber wieder gestrichen und Slalom wie Riesenslalom waren als PAR-Wertung zusammengefasst. Seit 2012/13 gibt es eigene Weltcupwertungen für Slalom und Riesenslalom und die PAR-Wertung stellt den Gesamtweltcup bei den Parallelrennen dar.

Im Slalom gibt es mehr Durchmischung, was die Weltcuperfolge betrifft.

Weltcupsiegerinnen Parallel-Slalom (PSL) Damen

Jahr Weltcupsiegerin Zweite Dritte
2019 Julie Zogg (SUI) Selina Jörg (GER) Patricia Kummer (SUI)
2018 Ekaterina Tudegesheva (RUS) Selina Jörg (GER) Julie Zogg (SUI)
2017 Daniela Ulbing (AUT) Ester Ledecka (CZE) Sabine Schöffmann (AUT)
2016 Patrizia Kummer (SUI) Ekaterina Tudegesheva (RUS) Ina Meschik (AUT)
2015 Jolie Zogg (SUI) Sabine Schöffmann (AUT) Hilde-Katrin Engeli (NOR)
2014 Patrizia Kummer (SUI) Ester Ledecka (CZE) Ekaterina Tudegesheva (RUS)
2013 Patrizia Kummer (SUI) Amelie Kober (GER) Caroline Calve (CAN)
2002 Karine Ruby (FRA) Heidi Renoth (GER) Isabelle Blanc (FRA)
2001 Carmen Ranigler (ITA) Karine Ruby (FRA) Rosey Fletcher (USA)

 

Parallel-Weltcup der Herren

Im Gegensatz zu den Damen gibt es bei den Herren mehr Konkurrenz in Sachen Gesamtsieg. Zwar gibt es auch bei den Damen viele gute Boarderinnen, die im Parallelbewerb regelmäßig punkten, aber Seriensiege sind leichter möglich als bei den Männern. Der letzte, der seinen Gesamtsieg verteidigen konntewar Andreas Prommegger aus Österreich mit Siegen 2011/12 und 2012/13.

Weltcupsieger Parallelrennen PAR-Wertung

Jahr Weltcupsieger Zweiter Dritter
2019 Andrey Sobolev (RUS) Tim Mastnak (SLO) Roland Fischnaller (ITA)
2018 Nevin Galmarini (SUI) Roland Fischnaller (ITA) Edwin Coratti (ITA)
2017 Andreas Prommegger (AUT) Radoslaw Yankov (BUL) Benjamin Karl (AUT)
2016 Radoslav Yankov (BUL) Roland Fischnaller (ITA) Andrey Sobolev (RUS)
2015 Zan Kosir (SLO) Roland Fischnaller (ITA) Justin Reiter (USA)
2014 Lukas Mathies (AUT) Sylvain Dufour (FRA) Zan Kosir (SLO)
2013 Andreas Prommegger (AUT) Roland Fischnaller (ITA) Zan Kosir (SLO)
2012 Andreas Prommegger (AUT) Roland Fischnaller (ITA) Benjamin Karl (AUT)
2011 Benjamin Karl (AUT) Andreas Prommegger (AUT) Roland Fischnaller (ITA)
2010 Benjamin Karl (AUT) Andreas Prommegger (AUT) Jasey Jay Anderson (CAN)
2009 Siegfried Grabner (AUT) Benjamin Karl (AUT) Jasey Jay Anderson (CAN)
2008 Benjamin Karl (AUT) Mathieux Bozetto (FRA) Andreas Prommegger (AUT)
2007 Simon Schoch (SUI) Siegfried Grabner (AUT) Rok Flander (SLO)
2006 Simon Schoch (SUI) Siegfried Grabner (AUT) Rok Flander (SLO)
2005 Philipp Schoch (SUI) Urs Eiselin (SUI) Siegfried Grabner (AUT)
2004 Siegfried Grabner (AUT) Mathieux Bozetto (FRA) Urs Eiselin (SUI)
2003 Mathieux Bozetto (FRA) Dejan Kosir (SLO) Markus Ebner (AUT)
2002 Mathieux Bozetto (FRA) Dejan Kosir (SLO) Felix Stadler (AUT)
2000 Mathieux Bozetto (FRA) Nicolas Huet (FRA) Felix Stadler (AUT)
1995 Mike Jakoby (USA) Christoph Behounek (GER) Rainer Krug (GER)

 

Der Parallel-Riesentorlauf (oder Riesenslalom) war schon 2001/02 als Weltcupwertung eingeführt, wurde aber wieder gestrichen und Slalom wie Riesenslalom waren als PAR-Wertung zusammengefasst. Seit 2012/13 gibt es eigene Weltcupwertungen für Slalom und Riesenslalom und die PAR-Wertung stellt den Gesamtweltcup bei den Parallelrennen dar.

Auch beim Riesenslalom zeigt sich, dass es keine Seriensieger gibt. Es gibt sehr gute Leute, die immer wieder vorne dabei sind, aber die Rennen sind sehr umkämpft und so auch die Gesamtwertung im Weltcup.

Weltcupsieger Parallel-Riesenslalom (PSG) Herren

Jahr Weltcupsieger Zweiter Dritter
2019 Tim Mastnak (SLO) Andreas Prommegger (AUT) Roland Fischnaller (ITA)
2018 Nevin Galmarini (SUI) Edwin Coratti (ITA) Benjamin Karl (AUT)
2017 Radoslav Yankov (BUL) Andreas Prommegger (AUT) Benjamin Karl (AUT)
2016 Andrey Sobolev (RUS) Radoslav Yankov (BUL) Andreas Prommegger (AUT)
2015 Zan Kosir (SLO) Vic Wild (RUS) Andrey Sobolev (RUS)
2014 Lukas Mathies (AUT) Sylvain Dufour (FRA) Zan Kosir (SLO)
2013 Andreas Prommegger (AUT) Roland Fischnaller (ITA) Rok Marguc (SLO)
2002 Dejan Kosir (SLO) Mathieux Bozetto (FRA) Siegfried Grabner (AUT)

 

Der Parallel-Slalom war schon 2000/01 als Weltcupwertung eingeführt, wurde aber wieder gestrichen und Slalom wie Riesenslalom waren als PAR-Wertung zusammengefasst. Seit 2012/13 gibt es eigene Weltcupwertungen für Slalom und Riesenslalom und die PAR-Wertung stellt den Gesamtweltcup bei den Parallelrennen dar.

Roland Fischnaller aus Italien erwies sich als sehr guter Slalomfahrer mit mehreren Weltcupsiegen in dieser Disziplin.

Weltcupsieger Parallel-Slalom (PSL) Herren

Jahr Weltcupsieger Zweiter Dritter
2019 Stefan Baumeister (GER) Andrey Sobolev (RUS) Dario Caviezel (SUI)
2018 Roland Fischnaller (ITA) Dmitry Loginov (RUS) Sebastian Kislinger (AUT)
2017 Aaron March (ITA) Stefan Baumeister (GER) Christoph Mick (ITA)
2016 Roland Fischnaller (ITA) Mirko Felicetti (ITA) Radoslav Yankow (BUL)
2015 Zan Kosir (SLO) Roland Fischnaller (ITA) Benjamin Karl (AUT)
2014 Sylvain Dofour (FRA) Simon Schoch (SUI) Lukas Mathies (AUT)
2013 Roland Fischnaller (ITA) Zan Kosir (SLO) Aaron March (ITA)
2002 Mathieux Bozetto (FRA) Nicolas Huet (FRA) Dejan Kosir (SLO)
2001 Mathieux Bozetto (FRA) Nicolas Huet (FRA) Richard Rikardsson (SWE)

Ebenfalls interessant:

Weltcuppunkte

In den Bewerben des Snowboard-Sports im Rahmen der FIS (Weltcup) gibt es eine andere Regel bei der Vergabe der Weltcuppunkte als bei den anderen Sportarten.

[aktuelle Seite]

Snowboard Parallelweltcup

Im Parallel-Weltcup des Snowboardsports werden Punkte im Parallelslalom (PSL) und Parallelriesenslalom (PSG) gesammelt und führen zur Gesamtwertung PAR.

Snowboard SBX-Weltcup

Der Boardercross-Weltcup im Snowboardsport ist der einzige Bereich, der für sich steht und nur eine Disziplin kennt, die auch zum Gesamtsieg führt.

Snowboard Freestyle-Weltcup

Der Freestyle-Weltcup im Snowboardsport wird durch die AFU-Gesamtwertung entschieden und kennt aber drei Einzeldisziplinen mit Halfpipe, Slopestyle und Big Air.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Weltcup im Snowboardsport

Startseite Skisport