Sie sind hier: Startseite -> Wintersport -> Ski Alpin -> Skibrille

Ski Alpin Skibrille

Schutz der Augen und bessere Sicht

Die Skibrille wird in Kombination mit dem Skihelm oft wie ein optisches Detail und eine Möglichkeit zur Werbung, also zur Geldvermehrung für die Skiläuferinnen und -läufer. Aber sie hat zwei wichtige Funktionen, die man nicht unterschätzen darf. Die erste ist der Schutz der Augen zum Beispiel bei Schneefall, wodurch die Augen von Schneeflocken bei 100 km/h nicht getroffen werden können. Die zweite Funktion baut darauf auf und stellt sicher, dass man eine gute Sicht hat.

Skibrille: Unterstützung bei der Sicht

Würde man beim Skirennen ohne der Brille fahren, dann würden die Augen aufgrund des Fahrtwindes häufig zu tränen beginnen und man würde die Strecke nicht mehr sehr gut sehen können. Das ist ein gefährlicher Zustand, weil man eine Kurve übersehen könnte und weil auch die Sturzgefahr steigen würde. Daher wird eine Skibrille verwendet und zwar bei allen alpinen Rennen.

Die Brille kann dabei aber auch zum Problem werden und zwar dann, wenn es sehr warm ist und sie leicht anläuft. Das ist zum Beispiel in den letzten Rennen der Saison manchmal der Fall, wenn es im März schon 10 Grad Celsius über Null hat und noch Skirennen veranstaltet werden. Das Publikum sitzt bereits mit dem T-Shirt in der Sonne und beobachtet die Rennläuferinnen und Rennläufer, aber für jene ist die Skibrille häufig ein Problem, wenn sie wirkt, als ob es Nebel geben würde.

Es gibt auch nicht nur eine Standardbrille, sondern verschiedene Modelle und vor allem verschiedene Filter, die verwendet werden können. Das hat den Sinn, dass man auf die Wetterverhältnisse reagieren kann. Bei intensiven Sonnenstrahlen braucht man einen Sonnenschutz, um nicht geblendet zu werden, bei eher dunkleren Sichtverhältnissen braucht man eine klarere Sicht. Mit der Skibrille kann man das Wetter nicht ändern, man kann dessen Effekte aber ein wenig abmildern und für eine sichere Fahrt sorgen.

Lesen Sie auch

Im professionellen Skisport hat es große Veränderungen gegeben. Das betrifft nicht nur die Qualität der Fernsehübertragungen, sondern vor allem auch die Ausrüstung. Im Slalom fuhr man mit der Haube, heute ist man mit dem Skihelm unterwegs. Die Skibrille war aber schon damals wichtig für die Sicht. Auch der Rennanzug hat sich stark verändert.

Das Herzstück der Ausrüstung sind natürlich die Rennski mit der Skibindung für die Aufnahme der Skischuhe. Für die Rennen braucht es dann noch die Skistöcke, die aber manchmal nur noch für das Halten des Gleichgewichts genutzt werden. Dass die Sicherheit viel ernster genommen wird als in früheren Jahrzehnten zeig das Tragen der Protektoren zum Schutz des Körpers im Falle von Stürze, aber auch etwa im Slalom zum Schutz vor den zurückschwingenden Kippstangen.

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

Artikel-Infos

Ski Alpin Ausrüstung SkibrilleArtikel-Thema:
Ski Alpin Skibrille
letztes Datum:
03. 10. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele