Sie sind hier: Startseite -> Wassersport -> Schwimmsport Großevents -> Schwimm WM Freistil 400 m Frauen

Schwimm WM Freistil 400 m der Frauen

Ausdauer wird zum Kriterium

Mit den 400 Meter Freistil beginnen jene Strecken, in denen die Sprintqualitäten nicht mehr so wichtig sind und vor allem die Ausdauer und Fähigkeit, die Geschwindigkeit im Schwimmen lange halten zu können, wesentlich für den Erfolg ist. Auch diese Strecke gab es schon 1973 bei der ersten Schwimm-WM.

Die Langbahn mit ihren 50 Meter Länge bedeutet, dass man 8 Bahnen durchschwimmen muss, um das Ziel zu erreichen und damit gibt es schon sehr viel mehr Wenden, die man technisch perfekt zeigen muss, um wieder in Gegenrichtung schwimmen zu können. Sprintqualitäten können bei einem engen Finale hilfreich sein, sie sind sonst aber nicht mehr das Thema, weil es darum geht, eine hohe Frequenz vom Start bis ins Ziel aufrecht zu erhalten. Teilt man sich die Kraft falsch ein, hat man ein Problem. Beginnt man aber zu langsam, wird das auch mühsam, weil die Konkurrenz wartet nicht.

Die Frauen brauchen knappe vier Minuten, um die Strecke über 400 Meter im Freistil (oder auch Kraulschwimmen) absolvieren zu können. Im Gegensatz zu den kürzeren Strecken ist die Wiederholung des WM-Titels einfacher, weil sich über die Streckenlänge wahre Expertinnen herausgebildet haben wie etwa Federica Pellegrini aus Italien oder auch Katie Ledecky aus den USA.

Ergebnis Schwimm-WM 2019 in Gwangju

Gold Ariarne Titmus (Australien) 3:58,76
Silber Katie Ledecky (USA) 3:59,97
Bronze Leah Smith (USA) 4:01,29

 

Weltmeisterinnen und Medaillengewinnerinnen 400 Meter Freistil

Jahr Zeit Gold Silber Bronze
2019 3:58,76 Ariarne Titmus (AUS) Katie Ledecky (USA) Leah Smith (USA)
2017 3:58,34 Katie Ledecky (USA) Leah Smith (USA) Li Bingjie (CHN)
2015 3:59,13 Katie Ledecky (USA) Sharon von Rouwendaal (NED) Jessica Ashwood (AUS)
2013 3:59,82 Katie Ledecky (USA) Melanie Costa Schmid (ESP) Lauren Boyle (NZL)
2011 4:01,97 Federica Pellegrini (ITA) Rebecca Adlington (GBR) Camille Muffat (FRA)
2009 3:59,15 Federica Pellegrini (ITA) Joanne Jackson (GBR) Rebecca Adlington (GBR)
2007 4:02,61 Laure Manaudou (FRA) Otylia Jedrzejczak (POL) Ai Shibata (JPN)
2005 4:06,44 Laure Manaudou (FRA) Ai Shibata (JPN) Caitlin McClatchey (GBR)
2003 4:06,75 Hannah Stockbauer (GER) Eva Risztov (HUN) Diana Munz (USA)
2001 4:07,20 Yana Klochkova (UKR) Claudia Poll (crc) Hannah Stockbauer (GER)
1998 4:06,72 Chen Yan (CHN) Brooke Bennett (USA) Dagmar Hase (GER)
1994 4:09,64 Yang Aihua (CHN) Cristina Teuscher (USA) Claudia Poll (crc)
1991 4:08,63 Janet Evans (USA) Hayley Lewis (AUS) Suzu Chiba (JPN)
1986 4:07,45 Heike Friedrich (DDR) Astrid Strauss (DDR) Sarah Hardcastle (GBR)
1982 4:08,98 Carmela Schmidt (DDR) Petra Schneider (DDR) Tiffany Cohen (USA)
1978 4:06,28 Tracey Wickham (AUS) Cynthia Woodhead (USA) Kim Lineham (USA)
1975 4:16,87 Shirley Babashoff (USA) Jenny Turrall (AUS) Kathy Heddy (USA)
1973 4:20,28 Heather Greenwood (USA) Keena Rothhammer (USA) Novella Calligaris (ITA)

Lesen Sie auch

Die Schwimmweltmeisterschaft bietet sehr viele Bewerbe mit verschiedenen Sportarten, das gilt natürlich besonders für jene im Schwimmbecken. Der Freistil ist einmal mehr jene Schwimmart mit den meisten Bewerben vom Sprint über die 50 Meter über die kurzen Distanzen von 100 und 200 Meter bis zu den langen Strecken von 400 über 800 bis zur längsten von 1.500 Meter.

Beim Brustschwimmen gibt es die Sprintdistanz von 50 Meter sowie die 100 Meter und die sehr anstrengende längste Distanz über die 200 Meter.

Diese Strecken werden auch im Rückenschwimmen angeboten. Hier gelten die 50 und 100 Meter noch eher als Sprint, die 200 Meter sind dann auch eine Herausforderung in Sachen Ausdauer.

Ähnlich verhält es sich beim Schmetterlingsschwimmen, häufig auch Delfin oder Delfinschwimmen bezeichnet. Die 50 Meter sind sehr schnell überwunden, auch die 100 Meter brauchen viel Schnellkraft, mehr Ausdauer erfordern die 200 Meter.

Will man die vier Schwimmstile vereinen, dann stehen die Lagenbewerbe zur Verfügung, wobei es über die Langbahn weniger Angebot als auf der Kurzbahn in der Halle gibt. Man kann am Bewerb über 200 und 400 Meter teilnehmen.

Und es gibt die Staffeln für die Nationalmannschaften mit jeweils vier Mitglieder, wobei es zwei Staffelbewerbe im Freistil gibt und ein Bewerb findet im Lagenstil statt.

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Schwimm WM Freistil 400 m der FrauenArtikel-Thema:
Schwimm WM Freistil 400 m der Frauen
letztes Datum:
06. 09. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele