Sie sind hier: Startseite -> Radsport -> Tour de France -> Col du Galibier

Galibier und Tour de France

Galibier: hoher und berühmter Pass in den Alpen

Der Col du Galibier ist ein Alpenpass in den französischen Alpen in Hochsavoien und der höchste Punkt befindet sich auf 2.645 Meter Seehöhe. Damit ist dieser Pass einer der höchsten in den Alpen überhaupt und eine Herausforderung für so manche Autolenker. 1911 wurde die Herausforderung erstmals für die Radprofis bei der Tour de France in das Programm aufgenommen.

Hoher Bergpass in den Alpen

Mit den damaligen Rennrädern war die Fahrt schon ein starkes Stück, die Etappe war 1911 zudem 366 Kilometer lang und damit doppelt so lang als eine normale Etappe heute ist. Die Räder hatten nicht die Qualität und Technik der heutigen Rennräder und so kann man sich vorstellen, wie es den Teilnehmern erging. Überliefert ist der Spruch "ihr wollt uns wohl umbringen" eines Rennprofis in Richtung Organisation, aber die Geschichte verlief ganz anders.

Der Galibier ist in der modernen Geschichte der Tour de France häufig im Programm zu finden. Er kann von zwei Seiten befahren werden und zwar von Norden und von Süden. Beide Richtungen wurden im Rahmen der Tour schon häufig gewählt und sind den Radsportfreunden bestens bekann. Wenn die Radprofis die Nordseite hochklettern, dann fahren sie zuerst auf den Col du Télégraphe und nach einer kurzen Abfahrt weiter hinauf auf den Galibier, von der Südseite ist es steiler, weil direkter. Beide Seiten haben aber ihr Anforderungsprofil an die Profis, wobei es darauf ankommt, wann auf den Col du Galibier gefahren wird.

Manchmal ist er der letzte Berg und nach dem Pass geht es nur noch bergab in das Etappenziel. Dann wird schnell hochgefahren. Manchmal ist er aber am Beginn einer Etappe und dann rollt das Hauptfeld den Berg häufig moderat hoch, also mit den Sprintern, weil es danach noch eine lange Strecke zu überwinden gilt. Es hängt aber auch davon ab, wie das Rennen angelegt wird.

Der Col du Galibier ist häufig der höchste Punkt der Tour de France und dann das Dach der Tour, manchmal auch ein Teil der Königsetappe, wobei Galibier und weitere hohe Berge zu einer sehr schweren Alpenetappe kombiniert werden.

Zooplus Produkte

HSE24 - Extra der Woche

Tchibo Shop Deutschland / Tchibo Shop Österreich

Ebenfalls interessant:

[aktuelle Seite]

Col du Galibier

Der Col du Galibier ist ein hoher Pass in den Alpen, der immer wieder von den Profis der Tour de France überquert wird.

Alpe d´Huez

Die Bergankunft auf Alpe d´Huez ist ein berühmtes Highlight der Tour de France und Radsportfans bestens bekannt.

Tourmalet

Der Col du Tourmalet ist der höchste Pass in den französischen Pyrenäen und durch die Tour de France sehr bekannt geworden.

Mont Ventoux

Ein besonderer Berg ist der Mont Ventoux, der auch durch die Tour de France Berühmtheit erlangen konnte - auch durch seine Erscheinung.

Champs-Elysees

Die Tour de France endet seit vielen Jahren immer in Paris mit Runden auf der Champs-Élysées und dem Massensprint.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Tour de France

Startseite Radsport