Sie sind hier: Startseite -> Radsport -> Giro d´Italia -> Dolomiten

Dolomiten und Giro d´Italia

Dolomiten: schwere Bergetappen in Norditalien

Eine Besonderheit beim Giro d´Italia sind die Bergetappen mit ihrer Charakteristik. Während es bei der Vuelta steile Berge gibt, die gerade einmal 500 Meter hoch sind, aber vom Meeresniveau angefahren werden, ist die Besonderheit bei den Bergen in Norditalien auch die Andersartigkeit zu den Bergen der Alpen.

Kriterium in der Schlusswoche

Wenn man in den Alpen im Rahmen der Tour de France, aber auch der Tour de Suisse oder in Österreich einen Pass befährt, dann gibt es meist Steigungsprozente von 8 bis 12, manchmal kurz auch 14 %. Der Durchschnitt ist meist unter 10 % zu finden. Dafür sind die Anstiege sehr lange, das gilt auch für die Berge in den Pyrenäen. Auf den Tourmalet in den Pyrenäen oder auf den Galibier in den Alpen wird über 15 Kilometer lang geklettert bei durchschnittlich 7 - 10 %.

Solche Berge kennt man beim Giro d´Italia auch, aber die Dolomiten sind zum Teil anders strukturiert und so gibt es Rampen von 16 oder mehr Prozent, womit die Angelegenheit kürzer, aber steiler und damit intensiver wird. Da die Veranstalter gerne die Tour übertreffen wollen, werden solche Berge sehr gerne in das Programm und damit in den Kurz eingebunden, womit sowohl den Bergspezialisten, als auch den Sprintern und Helfern einiges bevorsteht.

Manche Bergstraßen sind so schmal, dass die Teamfahrzeuge vorher abbiegen müssen und nur der neutrale Wagen mitfahren darf, um bei technischen Problemen zu helfen. Und berüchtigte Stücke haben bis zu 22 %, womit der runde Tritt, den auch viele Bergfahrer nutzen, kaum mehr möglich ist. Es gibt Radprofis, die es hassen, wenn sie den Sattel verlassen und im Wiegetritt für Tempo sorgen müssen, doch bei solchen Rampen bleibt fast nichts anderes übrig. Hier haben die Leichtgewichte, die "Bergziegen" einen großen Vorteil gegenüber kräftigen Fahrern, aber nicht jeder Bergfahrer mag auch solche Stücke, denn es gibt auch solche, die lieber in einem Tempo eine lange Strecke hochfahren. Das ist bei den Dolomiten aber nicht immer möglich.

Ebenfalls interessant:

[aktuelle Seite]

Dolomiten

Die schweren Dolomitenetappen in der letzten Woche sind stets ein Kriterium für den Gesamtsieg beim Giro d´Italia.

Monte Zoncolan

Der Monte Zoncolan ist ein sehr steiler Pass in den Karnischen Alpen bei Udine, der durch den Giro d´Italia berühmt wurde.

Stilfser Joch

Das Stilfser Joch ist einer der höchsten Pässe in Europa und ein häufiges Kriterium beim Giro d´Italia mit der langen Kletterei.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Giro d´Italia

Startseite Radsport