Sie sind hier: Startseite -> Leichtathletik -> Großveranstaltungen -> WM Hammerwurf Frauen

Leichtathletik WM Hammerwurf Frauen

Drehmoment und Abwurftechnik für den Erfolg

Es gibt insgesamt vier Wurfdisziplinen bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften: Speer, Diskus, Kugel und Hammer. Während die ersten drei von Beginn an auch Disziplinen für Frauen waren, wurde der Hammerwurf erst mit der Leichtathletik-Weltmeisterschaft 1999 eingeführt. Wie bei den Herren geht es dabei darum, den Schwung des Hammers durch einstudierte Technik so auszunutzen, um das Wurfgerät möglichst weit zu werfen.

Denn die Aufgabe besteht darin, den Hammer, der eigentlich eine Kugel ist, möglichst in weite Ferne zu werfen. Die Kugel könnte man nun auch für das Kugelstoßen überlegen, aber beim Hammerwurf oder auch Hammerwerfen ist die Kugel mit einem Drahtseil verbunden und endet in einem Griff. Dadurch kann man Fliehkräfte erzeugen, weil man sich schnell innerhalb des Abwurfringes um die eigene Achse dreht und die Fliehkräfte nutzt, um für die nötige Dynamik und Geschwindigkeit zu sorgen. Das ist nicht ungefährlich, weil der Hammer kann auch die falsche Richtung wählen und deshalb gibt es ein Netz rund um den Abwurfring, damit niemand aus dem Publikum getroffen werden kann.

Die Frauen werden den Hammer über eine Distanz von rund 75 Meter, manchmal werden auch 80 Meter geschafft. Dabei gibt es häufig knappe Ergebnisse, große Vorsprünge mit ein paar Meter sind eher seltener anzutreffen. Im Hammerwurf gibt es durchaus Wiederholungstäterinnen, denen es gelungen ist, ihren WM-Titel erfolgreich zu wiederholen. Ein Blick auf die Siegerliste zeigt, dass vor allem die Frauen aus Plen und China erfolgreich sind, aber auch jene aus Frankreich Deutschland oder Kuba sind zu beachten.

Ergebnis WM 2019 in Doha

Gold DeAnna Price (USA) 77,54 m
Silber Joanna Fiodorow (Polen) 76,35 m
Bronze Wang Zheng (China) 74,76 m

 

Weltmeister Hammerwurf Frauen

Jahr Weite Gold Silber Bronze
2019 77,54 m DeAnna Price (USA) Joanna Fiodorow (POL) Wang Zheng (CHN)
2017 77,90 m Anita Wlodarczyk (POL) Wang Zheng (CHN) Malwina Kopron (POL)
2015 80,85 m Anita Wlodarczyk (POL) Wenxiu Zhang (CHN) Alexandra Tavernier (FRA)
2013 78,80 m Tatjana Lysenko (RUS) Anita Wlodarczyk (POL) Wenxiu Zhang (CHN)
2011 77,13 m Tatjana Lysenko (RUS) Betty Heidler (GER) Wenxiu Zhang (CHN)
2009 77,96 m Anita Wlodarczyk (POL) Betty Heidler (GER) Martina Hrasnova (SVK)
2007 74,76 m Betty Heidler (GER) Yipsi Moreno (CUB) Zhang Wenxiu (CHN)
2005 75,10 m Olga Kusenkowa (RUS) Yipsi Moreno (CUB) Tatjana Lyssenko (RUS)
2003 73,33 m Yipsi Moreno (CUB) Olga Kusenkowa (RUS) Manuela Montebrun (FRA)
2001 70,65 m Yipsi Moreno (CUB) Olga Kusenkowa (RUS) Bronwyn Eagles (AUS)
1999 75,20 m Mihaela Melinte (ROM) Olga Kusenkowa (RUS) Lisa Misipeka (ASA)

Lesen Sie auch

Gerade bei den Frauen hat sich in der Leichtathletik sehr viel getan. Viele Jahre hatten die Frauen weit weniger Bewerbe zu absolvieren und damit auch weit weniger Medaillenchancen als die Männer. Bewerbe wie der Stabhochsprung oder auch die 50 Kilometer im Gehen wurden Zug um Zug eingebaut und nun gibt es nahezu das gleiche Programm. Punktuell gibt es aber traditionelle Änderungen wie etwa bei 100 Meter Hürdenlauf statt 110 Meter oder den Siebenkampf statt dem Zehnkampf der Männer.

Das Laufen ist natürlich die größte Säule der Weltmeisterschaft und auch die Frauen laufen viele Strecken vom Sprint über 100 Meter bis zu der Strecke von 10 Kilometer inklusive Hürdenlauf und Staffelbewerb. Auch der Hindernislauf wird im Stadion ausgetragen.

Abseits des Leichtathletikstadions werden drei Bewerbe durchgeführt. Zum einen wird der Marathonlauf veranstaltet, der durch die Stadt der Veranstaltung führt und auch die langen Strecken über 20 und 50 Kilometer im Gehen werden auf diese Art und Weise abseits des Stadions entschieden.

Der Stabhochsprung wie auch der Dreisprung wurden später erst für die Frauen zugelassen, aber seither wird das gleiche Programm im Springen der Leichtathletik durchgeführt, wobei gerade im Stabhochsprung die Leistung deutlich nach oben geschraubt werden konnte.

Die dritte Säule der Weltmeisterschaft ist mit den Wurfbewerben erreicht. Aber das Kugelstoßen läuft völlig anders ab als etwa der Hammerwurf. Gleiches gilt, wenn man versucht, den Diskuswurf mit dem Speerwurf zu vergleichen.

Der Höhepunkt ist der Mehrkampf in Form des Siebenkampfes, bei dem die drei Bereiche Laufen, Springen und Werfen zu einer Einheit verbunden werden.

WM Siebenkampf Frauen

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

Artikel-Infos

Leichtathletik WM Hammerwurf FrauenArtikel-Thema:
Leichtathletik WM Hammerwurf Frauen
letztes Datum:
19. 10. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele