Sie sind hier: Startseite -> Leichtathletik -> Großveranstaltungen -> WM Dreisprung Männer

Leichtathletik WM Dreisprung Männer

Ein Sprung in drei Phasen

Der Dreisprung ist eine besondere Art der Sprungbewerbe, wie sie bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft durchgeführt werden. Hier wird mit großem Tempo und Krafteinsatz der Absprung durchgeführt, um dann mit Geschick und Technik die Geschwindigkeit auf die weiteren beiden Sprünge zu verlängern. Auch diese Disziplin erfordert viel Training und Koordination, um Kraft und Technik zu vereinen und Erfolge feiern zu können.

Im Dreisprung läuft man auch an wie beim Weitsprung, aber man springt nicht in einem Zug, sondern setzt zweimal ab, wobei man mit einem Bein landet und nutzt den Schwung um weiterzuspringen. So entstehen drei Phasen. Die erste ist der Absprung und die erste Landung, die zweite ist der Übergang zum zweiten Sprung und der zweiten Landung und die dritte und letzte Phase ist der Abschluss mit der Landung im Sand mit den Beinen voraus wie beim Weitsprung. Denn die Beine oder besser die Füße repräsentieren die Position der Landung und sind für die Weite von großer Bedeutung.

Die Männer schaffen um die 18 Meter Weiter, wobei es auch 17,5 oder 18,2 Meter sein können. Die Bewerbe im Dreisprung sind häufig sehr spannende, weil es um ein paar Zentimeter geht, ob man überhaupt eine Medaille gewinnen kann, aber auch ob man den Sieg erreichen kann oder nicht. Trotz der scheinbaren Eigenwilligkeit des Sprungs und seiner Technik ist die Konkurrenz sehr stark, was alleine die Tatsache zeigt, dass es bis 2017 dauerte, ehe mit Christian Taylor aus den USA erstmals ein Springer seinen WM-Titel erfolgreich verteidigen konnte.

Ergebnis WM 2019 in Doha

Gold Christian Taylor (USA) 17,92 m
Silber Will Claye (USA) 17,74 m
Bronze Hugues Fabrice Zango (BUR) 17,66 m

 

Weltmeister Dreisprung Männer

Jahr Höhe Gold Silber Bronze
2019 17,92 m Christian Taylor (USA) Will Claye (USA) Hugues Fabrice Zango (BUR)
2017 17,68 m Christian Taylor (USA) Will Claye (USA) Nelson Evora (POR)
2015 18,21 m Christian Taylor (USA) Pedro Pablo Pichardo (CUB) Nelson Evora (POR)
2013 18,04 m Teddy Tamgho (FRA) Pedro Pablo Pichardo (CUB) Will Claye (USA)
2011 17,96 m Christian Taylor (USA) Phillips Idowu (GBR) Will Claye (USA)
2009 17,73 m Phillips Idowu (GBR) Nelson Evora (POR) Alexis Copello (CUB)
2007 17,74 m Nelson Evora (POR) Jadel Gregorio (BRA) Walter Davis (USA)
2005 17,57 m Walter Davis (USA) Yoandri Betanzos (CUB) Marian Oprea (ROM)
2003 17,72 m Christian Olsson (SWE) Yoandri Betanzos (CUB) Leevan Sands (BAH)
2001 17,92 m Jonathan Edwards (GBR) Christian Olsson (SWE) Igor Spassowchodski (RUS)
1999 17,59 m Charles Friedek (GER) Rotislaw Dimitrow (BUL) Jonathan Edwards (GBR)
1997 17,85 m Yoelbi Quesada (CUB) Jonathan Edwards (GBR) Aliecer Urrutia (CUB)
1995 18,29 m Jonathan Edwards (GBR) Brian Wellman (BER) Jerome Romain (DMN)
1993 17,86 m Mike Conley (USA) Leonid Woloschin (RUS) Jonathan Edwards (GBR)
1991 17,78 m Kenny Harrison (USA) Leonid Woloschin (URS) Mike Conley (USA)
1987 17,92 m Christo Markow (BUL) Mike Conley (USA) Oleg Sakirkin (URS)
1983 17,42 m Zdzislaw Hoffmann (POL) Willie Banks (USA) Ajayi Agbebaku (NGR)

Lesen Sie auch

Das Programm bei den Männern im Rahmen der Leichtathletik war im Gegensatz zu den Frauen seit jeher bestanden und so gibt es die Disziplinen auch schon seit Beginn der ersten Weltmeisterschaften im Laufen, Springen, Werfen und im Mehrkampf.

Das Laufen ist der größte Bereich und liefert viele Strecken vom kurzen Sprint über 100 Meter bis zur langen Strecke von 10 Kilometer sowie die Bewerbe über die Hürden, im Staffellauf und auch den spektakulären Hindernislauf.

Der Marathonlauf schließt die Laufbewerbe ab, findet aber abseits des Leichtathletikstadions statt und zwar durch eine Strecke durch die Veranstalterstadt. Das ist auch in den langen Gehbewerben so, die über 20 und 50 Kilometer ausgetragen werden.

Im Springen gibt es vier Bewerbe, die jeder für sich anders abläuft. Zwar gibt es eine finale Technik beim Hochsprung und beim Stabhochsprung, aber trotzdem ist der Ablauf ein völlig unterschiedliche. Genauso kann man Weitsprung und Dreisprung nicht wirklich vergleichen.

Auch im dritten Bereich des Werfes gibt es vier Bewerbe, die jeder eine andere Technik erfordern. Im Kugelstoßen agiert man ganz anders als im Diskuswurf oder im Hammerwurf. Wieder ganz anders läuft es im Speerwurf ab.

Der Mehrkampf der Männer vereint die drei Bereiche zu einer Königsdisziplin, die aus zehn Herausforderungen besteht und deshalb ist ein Sieger des Zehnkampfes auch als König der Leichtathletik zu bezeichnen.

WM Zehnkampf Männer

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

Artikel-Infos

Leichtathletik WM Dreisprung MännerArtikel-Thema:
Leichtathletik WM Dreisprung Männer
letztes Datum:
19. 10. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele