Sie sind hier: Startseite -> Leichtathletik -> Großveranstaltungen -> WM Diskuswurf Frauen

Leichtathletik WM Diskuswurf Frauen

Abwurftechnik ist für den Erfolg entscheidend

Auf den ersten Blick sieht die Disziplin des Diskuswurf recht einfach aus, aber der gesamte Bewegungsablauf muss jahrelang trainiert werden, um an die Bestweiten heranzukommen. Viele Sportlerinnen und Sportler haben trotz enormen Aufwandes keine Erfolge erzielen können. Bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft gilt das noch mehr, weil das Teilnehmerfeld sehr groß und die Konkurrenz sehr stark ist.

Die Herausforderung im Diskuswurf besteht darin, dass man mit einer präzisen Technik den Diskus als Wurfgerät möglichst weit wirft, wobei ein Landebereich definiert ist. Landet der Diskus außerhalb dieses Bereiches, dann ist der Wurf ungültig. Es gilt also, mit Kraft und vor allem noch mehr Technik den richtigen Abflugwinkel zu treffen und viel Geschwindigkeit mitzugeben, damit eine große Weite gelingen kann.

Die Frauen werfen den Diskus meist um die 65 Meter, manchmal auch über 70 Meter, wobei es schon eine gewisse Streuung im Ergebnis geben kann. Manchmal entscheiden zwar nur ein paar Zentimeter über Sieg oder doch "nur" Silbermedaille, aber es kann auch eine Distanz von einem Meter oder mehr geben. Es gibt eine gute Durchmischung der Nationen, die Titelverteidigung gelingt nur ab und zu. Die Frauen aus Kuba sind sehr stark, aber auch Länder wie Serbien, Frankreich, Deutschland oder Australien haben schon erfolgreiche Athletinnen hervorgebracht.

Ergebnis WM 2019 in Doha

Gold Yaime Perez (Kuba) 69,17 m
Silber Denia Caballero (Kuba) 68,44 m
Bronze Sandra Perkovic (Kroatien) 66,72 m

 

Weltmeister Diskuswurf Frauen

Jahr Höhe Gold Silber Bronze
2019 69,17 m Yaime Perez (CUB) Denia Caballero (CUB) Sandra Perkovic (CRO)
2017 70,31 m Sandra Perkovic (CRO) Dani Stevens (AUS) Melina Robert-Michon (FRA)
2015 69,28 m Denia Caballero (CUB) Sandra Perkovic (CRO) Nadine Müller (GER)
2013 67,99 m Sandra Perkovic (CRO) Melina Robert-Michon (FRA) Yarelis Barrios (CUB)
2011 66,52 m Li Yanfeng (CHN) Nadine Müller (GER) Yarelis Barrios (CUB)
2009 65,44 m Dani Samuels (AUS) Yarelis Barrios (CUB) Nicoleta Grasu (ROU)
2007 66,61 m Franka Dietzsch (GER) Darja Pischalnikowa (RUS) Yarelis Barrios (CUB)
2005 66,56 m Franka Dietzsch (GER) Natalja Sadowa (RUS) VÄ›ra Pospíšilová-Cechlová (CZE)
2003 67,32 m Iryna Jatschanka (BLR) Anastasia Kelesidou (GRE) Ekaterini Vongoli (GRE)
2001 67,10 m Elina Swerawa (BLR) Nicoleta Grasu (ROM) Anastasia Kelesidou (GRE)
1999 68,14 m Franka Dietzsch (GER) Anastasia Kelesidou (GRE) Nicoleta Grasu (ROM)
1997 66,82 m Beatrice Faumuina (NZL) Elina Swerawa (BLR) Natalja Sadowa (RUS)
1995 68,64 m Elina Swerawa (BLR) Ilke Wyludda (GER) Olga Tschernjawskaja (RUS)
1993 67,40 m Olga Tschernjawskaja (RUS) Daniela Costian (AUS) Min Chunfeng (CHN)
1991 71,02 m Swetanka Christowa (BUL) Ilke Wyludda (GER) Larisa Michaltschenko (URS)
1987 71,62 m Martina Hellmann (DDR) Diana Gansky (DDR) Swetanka Christowa (BUL)
1983 68,94 m Martina Hellmann (DDR) Galina Muraschowa (URS) Maria Wergowa-Petkowa (BUL)

Lesen Sie auch

Gerade bei den Frauen hat sich in der Leichtathletik sehr viel getan. Viele Jahre hatten die Frauen weit weniger Bewerbe zu absolvieren und damit auch weit weniger Medaillenchancen als die Männer. Bewerbe wie der Stabhochsprung oder auch die 50 Kilometer im Gehen wurden Zug um Zug eingebaut und nun gibt es nahezu das gleiche Programm. Punktuell gibt es aber traditionelle Änderungen wie etwa bei 100 Meter Hürdenlauf statt 110 Meter oder den Siebenkampf statt dem Zehnkampf der Männer.

Das Laufen ist natürlich die größte Säule der Weltmeisterschaft und auch die Frauen laufen viele Strecken vom Sprint über 100 Meter bis zu der Strecke von 10 Kilometer inklusive Hürdenlauf und Staffelbewerb. Auch der Hindernislauf wird im Stadion ausgetragen.

Abseits des Leichtathletikstadions werden drei Bewerbe durchgeführt. Zum einen wird der Marathonlauf veranstaltet, der durch die Stadt der Veranstaltung führt und auch die langen Strecken über 20 und 50 Kilometer im Gehen werden auf diese Art und Weise abseits des Stadions entschieden.

Der Stabhochsprung wie auch der Dreisprung wurden später erst für die Frauen zugelassen, aber seither wird das gleiche Programm im Springen der Leichtathletik durchgeführt, wobei gerade im Stabhochsprung die Leistung deutlich nach oben geschraubt werden konnte.

Die dritte Säule der Weltmeisterschaft ist mit den Wurfbewerben erreicht. Aber das Kugelstoßen läuft völlig anders ab als etwa der Hammerwurf. Gleiches gilt, wenn man versucht, den Diskuswurf mit dem Speerwurf zu vergleichen.

Der Höhepunkt ist der Mehrkampf in Form des Siebenkampfes, bei dem die drei Bereiche Laufen, Springen und Werfen zu einer Einheit verbunden werden.

WM Siebenkampf Frauen

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

Artikel-Infos

Leichtathletik WM Diskuswurf FrauenArtikel-Thema:
Leichtathletik WM Diskuswurf Frauen
letztes Datum:
19. 10. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele