Sie sind hier: Startseite -> Leichtathletik -> Großveranstaltungen -> WM Hindernislauf Männer

Leichtathletik WM 3000 m Hindernislauf Männer

Wassergraben, fixe Hürden und viel Strecke

Der Hindernislauf über die Distanz von drei Kilometer verlangt den Läufern alles ab. Sie müssen sich gegen die starke Konkurrenz auf 3.000 Meter in hohem Tempo durchsetzen, brauchen dafür Kraft und Ausdauer und haben zudem die Hindernisse zu überwinden.

Die Aufgabe besteht darin, dass man eine Strecke von 3.000 Meter überwinden muss, bei der es verschiedene Hindernisse ähnlich dem Hürdenlauf gibt. Die Hindernisse sind meistens fix eingerichtete Hürden, die in Blockform aufgebaut werden. Sie sind nicht zu überspringen und haben an der Oberseite genug Fläche, dass man darauf stehen kann, sodass sie zwar die gleiche Lauf-Sprung-Übung darstellen wie beim Hürdenlauf, aber vom Hindernis her anders aufgebaut sind. Dazu gibt es den Wassergraben und außerdem die Gefahr, beim Überwinden der Hindernisse in ein Gedränge zu gelangen. Nicht selten passiert ein Sturz und das Rennen ist gelaufen. Auch in diesem Bewerb sind die afrikanischen Läufer klar überlegen.

Die Männer absolvieren die 3.000 Meter Hindernislauf in etwas mehr als 8 Minuten, wobei die Abstände je nach Rennen knapper oder klarer ausfallen können. Betrachtet man die Siegerliste, dann erkennt man schnell, wer hier das Sagen hat. Der letzte europäische Sieger war 1987 gegeben, seither gibt es nur noch afrikanische Siege und die Leute aus Kenia beherrschen den Bewerb, speziell Ezekiel Kemboi, der gleich viermal in Folge Weltmeister werden konnte.

Ergebnis WM 2019 in Doha

Gold Conseslus Kipruto (Kenia) 8:01,35
Silber Lamecha Girma (Äthiopien) 8:01,36
Bronze Soufiane Elbakkali (Marokko) 8:03,76

 

Weltmeister 3.000 Meter Hindernislauf Männer

Jahr Zeit Gold Silber Bronze
2019 8:01,35 Conseslus Kipruto (KEN) Lamecha Girma (ETH) Soufiane Elbakkali (MAR)
2017 8:14,12 Conseslus Kipruto (KEN) Soufiane Elbakkali (MAR) Evan Jager (USA)
2015 8:11,28 Ezekiel Kemboi (KEN) Conseslus Kipruto (KEN) Brimin Kiprop Kipruto (KEN)
2013 8:06,01 Ezekiel Kemboi (KEN) Conseslus Kipruto (KEN) Mahiedine Mwekhissi-Benabbad (FRA)
2011 8:14,85 Ezekiel Kemboi (KEN) Brimin Kipruto (KEN) Mahiedine Mwekhissi-Benabbad (FRA)
2009 8:00,43 Ezekiel Kemboi (KEN) Richard Mateelong (KEN) Bouabdellah Tahri (FRA)
2007 8:13,82 Brimin Kipruto (KEN) Ezekiel Kemboi (KEN) Richard Mateelong (KEN)
2005 8:13,31 Saif Saaeed Shaheen (QAT) Ezekiel Kemboi (KEN) Brimin Kipruto (KEN)
2003 8:04,39 Saif Saaeed Shaheen (QAT) Ezekiel Kemboi (KEN) Eliseo Martin (ESP)
2001 8:15,16 Reuben Kosgei (KEN) Ali Ezzine (MAR) Bernard Barmasai (KEN)
1999 8:11,76 Christopher Koskei (KEN) Wilson Boit Kipketer (KEN) Ali Ezzine (MAR)
1997 8:05,84 Wilson Boit Kipketer (KEN) Moses Kiptanui (KEN) Bernard Barmasai (KEN)
1995 8:04,16 Moses Kiptanui (KEN) Christopher Koskei (KEN) Saad Shaddad Al-Asmari (KSA)
1993 8:06,36 Moses Kiptanui (KEN) Patrick Sang (KEN) Alessandro Lambruschini (ITA)
1991 8:12,59 Moses Kiptanui (KEN) Patrick Sang (KEN) Azzedine Brahmi (ALG)
1987 8:08,57 Francesco Panetta (ITA) Hagen Melzer (DDR) William Van Dijck (BEL)
1983 8:15,06 Patriz Ilg (BRD) Bogusław Mamiński (POL) Colin Reitz (GBR)

Lesen Sie auch

Das Programm bei den Männern im Rahmen der Leichtathletik war im Gegensatz zu den Frauen seit jeher bestanden und so gibt es die Disziplinen auch schon seit Beginn der ersten Weltmeisterschaften im Laufen, Springen, Werfen und im Mehrkampf.

Das Laufen ist der größte Bereich und liefert viele Strecken vom kurzen Sprint über 100 Meter bis zur langen Strecke von 10 Kilometer sowie die Bewerbe über die Hürden, im Staffellauf und auch den spektakulären Hindernislauf.

Der Marathonlauf schließt die Laufbewerbe ab, findet aber abseits des Leichtathletikstadions statt und zwar durch eine Strecke durch die Veranstalterstadt. Das ist auch in den langen Gehbewerben so, die über 20 und 50 Kilometer ausgetragen werden.

Im Springen gibt es vier Bewerbe, die jeder für sich anders abläuft. Zwar gibt es eine finale Technik beim Hochsprung und beim Stabhochsprung, aber trotzdem ist der Ablauf ein völlig unterschiedliche. Genauso kann man Weitsprung und Dreisprung nicht wirklich vergleichen.

Auch im dritten Bereich des Werfes gibt es vier Bewerbe, die jeder eine andere Technik erfordern. Im Kugelstoßen agiert man ganz anders als im Diskuswurf oder im Hammerwurf. Wieder ganz anders läuft es im Speerwurf ab.

Der Mehrkampf der Männer vereint die drei Bereiche zu einer Königsdisziplin, die aus zehn Herausforderungen besteht und deshalb ist ein Sieger des Zehnkampfes auch als König der Leichtathletik zu bezeichnen.

WM Zehnkampf Männer

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

Artikel-Infos

Leichtathletik WM 3000 m Hindernislauf MännerArtikel-Thema:
Leichtathletik WM 3000 m Hindernislauf Männer
letztes Datum:
19. 10. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele