Sie sind hier: Startseite -> Leichtathletik -> Großveranstaltungen -> Hallen EM Weitsprung Männer

Leichtathletik Hallen EM Weitsprung Männer

Weite Sprünge auch im Rahmen der Hallenbewerbe

Die Sprungbewerbe sind auch bei der Halleneuropameisterschaft vollzählig im Programm aufgenommen worden und das gilt für den Weitsprung damit genauso wie für den Hochsprung und die anderen Sprungarten in der Leichtathletik. Die Hallen-EM unterscheidet sich damit für die Weitspringer nicht wesentlich von der Freiluftsaison und den Großereignissen wie etwa den olympischen Sommerspielen, aber ein paar Unterschiede gibt es doch.

Denn die Lichtverhältnisse in der Halle sind andere als unter freiem Himmel und es gibt den Faktor Wind nicht. Der Faktor Wind kann in der Freiluftsaison sehr störend, aber auch sehr hilfreich sein, in der Halle findet er nicht statt und es gilt nur die eigene Leistung und natürlich auch die Konzentration auf den Bewerb.

Und das betrifft ganz besonders den punktgenauen Absprung. Der ist im Weitsprung immer relevant, um die maximale Weite erreichen zu können. Springt man zu weit vor dem Balken ab, dann verliert man viel Weite und hat kaum eine Chance auf einen Medaillengewinn, riskiert man zu viel und übertritt, dann hat man überhaupt keine Chance, auch wenn gerade dieser Sprung ein besonders guter ergo weiter gewesen wäre. Die Liste der Medaillengewinner und Europameister im Weitsprung zeigt, dass vor allem die Teilnehmer aus Deutschland und Schweden immer wieder für Medaillen gut sind, aber es gibt einen bunten Mix von Russland bis Dänemark.

Ergebnis Weitsprung 2019 in Glasgow

Gold Militiadis Tentoglou (Griechenland) 8,38 m
Silber Thobias Nilsson Montler (Schweden) 8,17 m
Bronze Strahinja Jovancevic (Serbien) 8,03 m

 

Europameister Weitsprung Männer

Jahr Gold Silber Bronze
2019 Militiadis Tentoglou (GRE) Thobias Nilsson Montler (SWE) Strahinja Jovancevic (SRB)
2017 Izmir Smajlaj (ALB) Michel Torneus (SWE) Serhiy Nykyforov (UKR)
2015 Michel Torneus (SWE) Radek Juška (CZE) Andreas Otterling (SWE)
2013 Aleksandr Menkov (RUS) Michel Torneus (SWE) Christian Reif (GER)
2011 Sebastian Bayer (GER) Kafétien Gomis (FRA) Morten Jensen (DEN)
2009 Sebastian Bayer (GER) Nils Winter (GER) Marcin Starzak (POL)
2007 Andrew Howe (ITA) Loúis Tsátoumas (GRE) Salim Sdiri (FRA)
2005 Joan Lino Martínez (ESP) Bogdan Tarus (ROU) Volodymyr Zyuskov (UKR)
2002 Raúl Fernández (ESP) Yago Lamela (ESP) Petar Dachev (BUL)
2000 Petar Dachev (BUL) Bogdan Tarus (ROU) Vitaliy Shkurlatov (RUS)
1998 Olexiy Lukashevych (UKR) Carlos Calado (POR) Emmanuel Bangué (FRA)
1996 Mattias Sunneborn (SWE) Bogdan Tarus (ROU) Spyridon Vasdekis (GRE)
1994 Dietmar Haaf (GER) Kostas Koukodimos (GRE) Bogdan Tarus (ROU)
1992 Dmitry Bagryanov (EUN) Konstantin Krause (GER) Jarmo Kärnä (FIN)
1990 Dietmar Haaf (FRG) Emiel Mellaard (NED) Robert Emmiyan (URS)
1989 Emiel Mellaard (NED) Antonio Corgos (ESP) Frans Maas (NED)
1988 Frans Maas (NED) László Szalma (HUN) Giovanni Evangelisti (ITA)
1987 José Luis González (ESP) Dieter Baumann (FRG) Pascal Thiébaut (FRA)
1986 Robert Emmiyan (URS) László Szalma (HUN) Jan Leitner (TCH)
1985 Gyula Pálóczi (HUN) László Szalma (HUN) Sergey Layevskiy (URS)
1984 Jan Leitner (TCH) Mathias Koch (GDR) Robert Emmiyan (URS)
1983 Laszlo Szalma (HUN) Gyula Pálóczi (HUN) Jens Knipphals (FRG)
1982 Henry Lauterbach (GDR) Rolf Bernhard (SUI) Giovanni Evangelisti (ITA)
1981 Rolf Bernhard (SUI) Carlo Thränhardt (FRG) Dietmar Mögenburg (FRG)
1980 Winfried Klepsch (FRG) Nenad Stekic‡ (YUG) Stanisl‚aw Jaskul‚ka (POL)
1979 Vladimir Tsepelyov (URS) Valeriy Podluzhniy (URS) Lutz Franke (GDR)
1978 Laszlo Szalma (HUN) Ronald Desruelles (BEL) Vladimir Tsepelyov (URS)
1977 Hans Baumgartner (FRG) Lutz Franke (GDR) Laszlo Szalma (HUN)
1976 Jacques Rousseau (FRA) Valeriy Podluzhniy (URS) Joachim Busse (FRG)
1975 Jacques Rousseau (FRA) Hans-Jürgen Berger (FRG) Zbigniew Beta (POL)
1974 Jean-François Bonheme (FRA) Hans Baumgartner (FRG) Max Klauss (GDR)
1973 Hans Baumgartner (FRG) Max Klauss (GDR) Grzegorz Cybulski (POL)
1972 Max Klauss (GDR) Hans Baumgartner (FRG) Jaroslav Broz (TCH)
1971 Hans Baumgartner (FRG) Igor Ter-Ovanesyan (URS) Vasile Sarucan (ROU)
1970 Tonu Lepik (URS) Klaus Beer (GDR) Rafael Blanquer (ESP)

Leichtathletik Großveranstaltungen nach Kategorie sortiert

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

Artikel-Infos

Leichtathletik Hallen EM Weitsprung MännerArtikel-Thema:
Leichtathletik Hallen EM Weitsprung Männer
letztes Datum:
30. 06. 2019

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele