Sie sind hier: Startseite -> Leichtathletik -> Großveranstaltungen -> Hallen EM 400 m Frauen

Leichtathletik Hallen EM 400 m Frauen

Der lange Sprint in der Halle

Bei den Laufbewerben in der Halle gibt es sehr unterschiedliche Herangehensweisen, denn im Sprint fehlen die 200 Meter, in der Mittelstrecke werden alle Strecken gelaufen und dafür fehlt die Langstrecke völlig. Was den Sprint betrifft, gibt es statt der berühmten 100 Meter die 60 Meter, weil die Gerade in der Halle kürzer ist. Das verändert die Sachlage, weil dem Start noch größere Bedeutung zukommt.

Eine zweite Option ist mit den 400 Meter gegeben. Die 200 Meter gab es bis 2005, wurden aber aus dem Programm gestrichen, weil durch die Kurven, die in der Halle vermehrt gelaufen werden müssen, waren die taktischen Möglichkeiten auf so kurzer Strecke überschaubar und so hat man sich entschieden, die Strecke fallen zu lassen. Also bleiben die 400 Meter als zweite Option, wobei auch hier mehr Runden zu laufen sind, aber es ist ein spannenderes Rennen. Die reinen Sprinterinnen, die mit Kraft 100 oder 200 Meter überwinden können, haben hier schon etwas Mühe, weil es am Schluss doch auch auf die Ausdauer ankommt. Die Kraft ist noch im Fokus, reicht alleine aber für den Erfolg nicht mehr aus.

Wenn man sich die Medaillenbilanz über 400 Meter Sprint ansieht, so fällt auf, dass es eine gute Durchmischung der Nationen gibt. Natürlich haben früher die Frauen aus der Sovjetunion sowie aus der DDR viel gewonnen, aber in den letzten Jahren gibt es verschiedene Nationen mit Medaillengewinnerinnen von Deutschland über Frankreich bis Polen und Tschechien oder Großbritannien. Österreich hatte auch zweimal Medaillengewinnerinnen feiern können - Karoline Käfer holte gleich drei Medaillen und Maria Sykora war 1971 mit Bronze auch erfolgreich.

Ergebnis 400 m 2019 in Glasgow

Gold Lea Sprunger (Schweiz) 51,61
Silber Cynthia Bolingo Mbongo (Belgien) 51,62
Bronze Lisanne de Witte (Niederlande) 52,34

Europameister 400 Meter Sprint Frauen

Jahr Gold Silber Bronze
2019 Lea Sprunger (SUI) Cynthia Bolingo Mbongo (BEL) Lisanne de Witte (NED)
2017 Floria Guei (FRA) Zuzana Hejnova (CZE) Justyna Swiety (POL)
2015 Nataliya Pyhyda (UKR) Indira Terrero (ESP) Seren Bundy-Davies (GBR)
2013 Perri Shakes-Drayton (GBR) Eilidh Child (GBR) Moa Hjelmer (SWE)
2011 Denisa Rosolova (CZE) Olesya Krasnomovets (RUS) Kseniya Zadorina (RUS)
2009 Antonia Krivoshapka (RUS) Nataliya Pyhyda (UKR) Darya Safonova (RUS)
2007 Nicola Sanders (GBR) Ilona Usovich (BLR) Olesya Zykina (RUS)
2005 Svetlana Pospelova (RUS) Svetlana Usovich (BLR) Irina Rosikhina (RUS)
2002 Natalya Antyukh (RUS) Claudia Marx (GER) Karen Shinkins (IRL)
2000 Svetlana Pospelova (RUS) Natalya Nazarova (RUS) Helena Fuchsova (CZE)
1998 Grit Breuer (GER) Ionela Tarlea (ROU) Helena Fuchsova (CZE)
1996 Grit Breuer (GER) Olga Kotlyarova (RUS) Tatyana Chebykina (RUS)
1994 Svetlana Goncharenko (RUS) Tatyana Alekseyeva (RUS) Viviane Dorsile (FRA)
1992 Sandra Myers (ESP) Olga Bryzgina (GUS) Yelena Golesheva (GUS)
1990 Marina Shmonina (URS) Iolanda Oanta (ROU) Judit Forgacs (HUN)
1989 Sally Gunnell (GBR) Marian Shmonina (URS) Anita Protti (SUI)
1988 Petra Müller (DDR) Helga Arendt (BRD) Dagmar Neubauer (DDR)
1987 Mariya Pinigina (URS) Gisela Kinzel (BRD) Cristina Perez (ESP)
1986 Sabine Busch (DDR) Petra Müller (DDR) Ann-Louise Skoglund (SWE)
1985 Sabine Busch (DDR) Dagmar Neubauer (DDR) Alena Bulirova (TCH)
1984 Tatjana Kocembova (TCH) Erika Rossi (ITA) Rositsa Stamenova (BUL)
1983 Jarmila Kratochvilova (TCH) Kirsten Siemon (DDR) Rositsa Stamenova (BUL)
1982 Jarmila Kratochvilova (TCH) Dagmar Rübsam (DDR) Gaby Bußmann (BRD)
1981 Jarmila Kratochvilova (TCH) Natalya Bochina (URS) Verona Elder (GBR)
1980 elke Decker (BRD) Karoline Käfer (AUT) Tatyana Goyshchik (URS)
1979 Verona Elder (GBR) Jarmila Kratochvilova (TCH) Karoline Käfer (AUT)
1978 Marina Sidorova (URS) Rita Bottiglieri (ITA) Karoline Käfer (AUT)
1977 Marita Koch (DDR) Verona Elder (GBR) Jelica Pavlicic (YUG)
1976 Rita Wilden (BRD) Jelica Pavlicic (YUG) Inta Klimovica (URS)
1975 Verona Elder (GBR) Nadezhda Ilyina (URS) Inta Klimovica (URS)
1974 Jelica Pavlicic (YUG) Nadezhda Ilyina (URS) Waltraud Dietsch (DDR)
1973 Verona Bernard (GBR) Waltraud Dietsch (DDR) Renate Siebach (DDR)
1972 Christel Frese (BRD) Inge Bödding (BRD) Erika Weinstein (BRD)
1971 Vera Popkova (URS) Inge Bödding (BRD) Maria Sykora (AUT)
1970 Marilyn Neufville (GBR) Christel Frese (BRD) Rosemary Stirling (GBR)

 

 

Leichtathletik Großveranstaltungen nach Kategorie sortiert

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

Artikel-Infos

Leichtathletik Hallen-EM 400 m FrauenArtikel-Thema:
Leichtathletik Hallen EM 400 m Frauen
letztes Datum:
30. 06. 2019

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele