Sie sind hier: Startseite -> Leichtathletik -> Großveranstaltungen -> Hallen EM 3000 m Männer

Leichtathletik Hallen EM 3000 m Männer

Das längste Rennen in der Leichtathletikhalle

Leichtathletik Hallen EM 3.000 m MännerBei der Leichtathletik-Halleneuropameisterschaft findet die Langstrecke nicht statt, dies es unter freiem Himmel als längste Stadienbewerbe für den Laufsport gibt. Das sind üblicherweise die 5 und 10 Kilometer und diese sind in der Halle aufgrund der kürzeren Runde nur mühsam zu realisieren. Deshalb hat man sie gestrichen, was bedeutet, dass die Mittelstrecke die längste Herausforderung für die Läufer darstellt.

Und das wiederum hat zur Konsequenz, dass die Strecke über 3.000 Meter die längste Laufdistanz ist, denn die Mittelstrecke ist in der Halle zur Gänze so ausgerichtet wie auch im Freien. Es gibt die 800 Meter, die man noch als Übergang vom Sprint zu den langen Strecken ansehen kann, die 1.500 Meter mit schon erheblich mehr Anspruch an die Kondition und natürlich die 3.000 Meter als längste der drei Mittelstrecken.

Da die Langstrecke fehlt, ist der Sieg über die 3.000 Meter das Maximum, das man herausholen kann, wenn man es auf längere Distanzen abgesehen hat. Die Sprinter haben hier keine Chance, denn es ist die Ausdauer und Taktik gefragt. Die Hallenrunde ist kürzer, also werden auch mehr Kurven gelaufen und die Kurventechnik spielt eine noch größere Rolle als bereits auf der Strecke unter freiem Himmel. Die Siegerliste zeigt, dass es eine gute Durchmischung der Nationen gibt. Die Spanier sind durchaus erfolgreich, die Briten, Türken und Iren aber auch.

Ergebnis 3.000 m 2019 in Glasgow

Gold Jakob Ingebrigsten (Norwegen) 7:56,15
Silber Chris O´Hare (Großbritannien) 7:57,19
Bronze Henrik Ingebrigsten (Norwegen) 7:57,19

 

Europameister 3000 m Männer

Jahr Gold Silber Bronze
2019 Jakob Ingebrigsten (NOR) Chris O´Hare (GBR) Henrik Ingebrigtsen (NOR)
2017 Adel Mechaal (ESP) Henrik Ingebrigtsen (NOR) Richard Ringer (GER)
2015 Ali Kaya (TUR) Lee Emanuel (GBR) Henrik Ingebrigtsen (NOR)
2013 Hayle Ibrahimov (AZE) Juan Carlos Higuero (ESP) Ciarán O'Lionáird (IRL)
2011 Mo Farah (GBR) Hayle Ibrahimov (AZE) Halil Akkas (TUR)
2009 Mo Farah (GBR) Bouabdellah Tahri (FRA) Jesús España (ESP)
2007 Cosimo Caliandro (ITA) Bouabdellah Tahri (FRA) Jesús España (ESP)
2005 Alistair Cragg (IRL) John Mayock (GBR) Reyes Estévez (ESP)
2002 Alberto García (ESP) Antonio David Jiménez (ESP) Jesus España (ESP)
2000 Mark Carroll (IRL) Rui Silva (POR) John Mayock (GBR)
1998 John Mayock (GBR) Manuel Pancorbo (ESP) Alberto García (ESP)
1996 Anacleto Jiménez (ESP) Christophe Impens (BEL) Panagiotis Papoulias (GRE)
1994 Kim Bauermeister (GER) Ovidiu Olteanu (ROU) Rod Finch (GBR)
1992 Gennaro Di Napoli (ITA) John Mayock (GBR) José Luís González (ESP)
1990 Éric Dubus (FRA) Jacky Carlier (FRA) Branko Zorko (YUG)
1989 Dieter Baumann (FRG) Abel Antón (ESP) Jacky Carlier (FRA)
1988 José Luis González (ESP) Markus Hacksteiner (SUI) Mikhail Dasko (URS)
1987 José Luis González (ESP) Dieter Baumann (FRG) Pascal Thiébaut (FRA)
1986 Dietmar Millonig (AUT) Stefano Mei (ITA) João Campos (POR)
1985 Bob Verbeeck (BEL) Thomas Wessinghage (FRG) Vitaliy Tishchenko (URS)
1984 Lubomír Tesáček (TCH) Markus Ryffel (SUI) Karl Fleschen (FRG)
1983 Dragan Zdravković (YUG) Valeriy Abramov (URS) Uwe Mönkemeyer (FRG)
1982 Patriz Ilg (FRG) Alberto Cova (ITA) Valeriy Abramov (URS)
1981 Alex Gonzalez (FRA) Evgeni Ignatov (BUL) Valeriy Abramov (URS)
1980 Karl Fleschen (FRG) Klaas Lok (NED) Hans-Jürgen Orthmann (FRG)
1979 Markus Ryffel (SUI) Christoph Herle (FRG) Aleksandr Fedotkin (URS)
1978 Markus Ryffel (SUI) Emiel Puttemans (BEL) Jörg Peter (GDR)
1977 Karl Fleschen (FRG) Pekka Päivärinta (FIN) Markus Ryffel (SUI)
1976 Ingo Sensburg (FRG) Józef Ziubrak (POL) Ray Smedley (GBR)
1975 Ian Stewart (GBR) Pekka Päivärinta (FIN) Boris Kuznetsov (URS)
1974 Emiel Puttemans (BEL) Paul Thijs (BEL) Pavel Pěnkava (TCH)
1973 Emiel Puttemans (BEL) Willy Polleunis (BEL) Pekka Päivärinta (FIN)
1972 Juris Grustins (URS) Yuriy Aleksashin (URS) Ulrich Brugger (FRG)
1971 Peter Stewart (GBR) Wilfried Scholz (GDR) Yuriy Aleksashin (URS)
1970 Ricky Wilde (GBR) Harald Norpoth (FRG) Javier Álvarez (ESP)

Leichtathletik Großveranstaltungen nach Kategorie sortiert

Unsere Partner

Smava Kreditvergleich

McMakler Immobilien bewerten lassen

Conrad Elektronik

HSE

OTTO Versand

Tchibo

Thalia

Zooplus Tierprodukte