Sie sind hier: Startseite -> Leichtathletik -> Großveranstaltungen -> Hallen EM 3000 m Frauen

Leichtathletik Hallen EM 3000 m Frauen

Die längste Strecke im Rahmen der Hallenbewerbe

Bei der Leichtathletik-Halleneuropameisterschaft gibt es keine 5.000 oder 10.000 Meter ergo ist die Langstrecke kein Thema in der Halle, weil die Runde der Halle kürzer ist als die Runde im Stadion für die Freiluftsaison. Man müsste enorm viele Kurven laufen, um die Streckenlänge bewältigen zu können. Und so gibt es neben den Sprintstrecken auch die Mittelstrecke, bei der alle drei Streckenlängen gelaufen werden, wie das unter freiem Himmel auch üblich ist. Die 800 Meter sind dabei noch ein wenig der Übergang vom Sprint zur Mittelstrecke mit schon mehr Bedarf an Ausdauer, aber auch noch Kraft und Sprintqualitäten.

Die 1.500 Meter erfordern schon deutlich mehr Ausdauer und die 3.000 Meter sind die längste Strecke beim Laufen und werden von den Frauen seit der Hallen-EM 1982 in Mailand absolviert. Davor war die Strecke den Männern vorbehalten, aber seit 1982 laufen die Frauen auch alle drei Mittelstrecken im Rahmen der Halleneuropameisterschaften. Über diese Streckenlänge von 3.000 Meter braucht es schon eine Tempohärte über längere Zeit, um erfolgreich sein zu können.

Wie sich in der Medaillenliste zeigt, ist der Erfolg ausgeglichener als über 800 und 1.500 Meter, wo die Frauen aus Rumänien und der Sowjetunion besonders dominant aufgetreten waren. Die letzten Jahre zeigen, dass Athletinnen aus Großbritannien genauso erfolgreich sein können wie aus der Türkei, aus Russland, Portugal und den Niederlanden oder auch aus Irland und Deutschland. Susanne Pumper hat für Österreich auch einmal eine Silbermedaille erobern können.

Ergebnis 3.000 m 2019 in Glasgow

Gold Laura Muir (Großbritannien) 8:30,61
Silber Konstanze Klosterhalfen (Deutschland) 8:34,06
Bronze Melissa Courtney (Großbritannien) 8:38,22

 

Europameister 3.000 m Mittelstrecke Frauen

Jahr Gold Silber Bronze
2019 Laura Muir (GBR) Konstanze Klosterhalfen (GER) Melissa Courtney (GBR)
2017 Laura Muir (GBR) Yasemin Can (TUR) Eilish McGolgan (GBR)
2015 Yelena Korobkina (RUS) Sviatlana Kudzelich (BLR) Maureen Koster (NED)
2013 Sara Moreira (POR) Corinna Harrer (GER) Fionnuala Britton (IRL)
2011 Helen Clitheroe (GBR) Lidia Chojecka (POL) Layes Abdullayeva (AZE)
2009 Alemitu Bekele (TUR) Sara Moreira (POR) Mary Cullen (IRL)
2007 Lidia Chojecka (POL) Marta Dominguez (ESP) Silvia Weissteiner (ITA)
2005 Lidia Chojecka (POL) Susanne Pumper (AUT) Sabrina Mockenhaupt (GER)
2002 Marta Dominguez (ESP) Carla Sacramento (POR) Yelena Zadorozhnaya (RUS)
2000 Gabriela Szabo (ROU) Lidia Chojecka (POL) Marta Dominguez (ESP)
1998 Gabriela Szabo (ROU) Fernanda Ribeiro (POR) Marta Dominguez (ESP)
1996 Fernanda Ribeiro (POR) Sara Wedlund (SWE) Marta Dominguez (ESP)
1994 Fernanda Ribeiro (POR) Margareta Keszeg (ROU) Anna Brzezinska (POL)
1992 Margareta Keszeg (ROU) Alina Ivanova (GUS) Rita Marquard (GER)
1990 Elly van Hulst (NED) Margareta Keszeg (ROU) Hahmann (DDR)
1989 Elly van Hulst (NED) Nicky Morris (GBR) Maricica Puica (ROU)
1988 Elly van Hulst (NED) Vera Michallek (BRD) Wendy Sly (GBR)
1987 Yvonne Murray (GBR) Elly van Hulst (NED) Brigitte Kraus (BRD)
1986 Ines Bibernell (DDR) Yvonne Murray (GBR) Regina Chistyakova (URS)
1985 Agnese Possamai (ITA) Olga Bondarenko (URS) Yvonne Murray (GBR)
1984 Brigitte Kraus (BRD) Tatyana Pozdnyakova (URS) Ivana Kleinova (TCH)
1983 Yelena Sipatova (URS) Agnese Possamai (ITA) Yelena Malykhina (URS)
1982 Agnese Possamai (ITA) Maricica Puica (ROU) Paula Fudge (GBR)

Leichtathletik Großveranstaltungen nach Kategorie sortiert

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Leichtathletik Hallen-EM 3.000 m FrauenArtikel-Thema:
Leichtathletik Hallen EM 3000 m Frauen
letztes Datum:
30. 06. 2019

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele