Sie sind hier: Startseite -> Leichtathletik -> Großveranstaltungen -> EM Hammerwurf Männer

Leichtathletik EM Hammerwurf Männer

Gefährliches Geschoß der Leichtathletik

Der Hammerwurf, oft auch das Hammerwerfen bezeichnet, ist eine kraftvolle, aber auch technisch anspruchsvolle Form der Wurfbewerbe im Rahmen der Leichtathletik und wird auch seit der ersten Europameisterschaft bei den Männern angeboten. Die Frauen erhielten viel später die Möglichkeit dazu.

Die Aufgabe beim Hammerwurf besteht darin, dass man den Hammer, der eigentlich eine Kugel ist, möglichst weit wirft. Die Kugel ist mit Hilfe eines Drahtseiles an einem Griff fixiert und mit diesem Griff kann man die Kugel in kreisförmige Bewegungen bringen. Dies wird im Abwurfring durchgeführt, der so wie beim Kugelstoßen nicht übertreten werden darf. Zum richtigen Zeitpunkt lässt man den Griff los und der Hammer sollte dann in die richtige Richtung fliegen, wobei es eine vorgesehene Landezone gibt. Trifft man diese nicht, war es ein Fehlversuch. Der Hammer ist dabei ein sehr gefährliches Geschoß und könnte das Publikum treffen, wenn man zu früh oder zu spät loslässt, weshalb es ein Netz rund um den Abwurfring gibt, das diese Gefahr verhindert.

Die Männer werfen den Hammer im Rahmen der Europameisterschaft 80 Meter weit oder noch weiter, mitunter auch ein Stück kürzer. Es gibt Bewerbe, in denen ein klarer Sieger ermittelt wird, häufig entscheiden aber nur ein paar Zentimeter über die Medaillen. Die Polen sind besonders erfolgreich, aber auch die Athleten aus Ungarn sind immer für Medaillen gut wie auch jene aus Russland.

Ergebnis EM 2018 in Berlin

Gold Wojciech Nowicki (Polen) 80,12 m
Silber Pawel Fajdek (Polen) 78,69 m
Bronze Bence Halasz (Ungarn) 77,36 m

 

Europameister Hammerwurf Männer

Jahr Weite Gold Silber Bronze
2018 80,12 m Wojciech Nowicki (POL) Pawel Fajdek (POL) Bence Halasz (HUN)
2016 80,93 m Pawel Fajdek (POL) Ivan Tikhon (BLR) Wojciech Nowicki (POL)
2014 82,18 m Krisztian Pars (HUN) Pawel Fajdek (POL) Sergej Litwinov (RUS)
2012 79,72 m Krisztian Pars (HUN) Alexej Zagornij (RUS) Szymon Ziolkowski (POL)
2010 80,02 m Libor Charfreitag (SVK) Nicola Vizzoni (ITA) Krisztian Pars (HUN)
2006 81,11 m Iwan Zichan (BLR) Olli-Pekka Karjalainen (FIN) Wadsim Dsewjatouski (BLR)
2002 81,17 m Adrián Annus (HUN) Wladyslaw Piskunow (UKR) Alexandros Papadimitriou (GRE)
1998 82,87 m Tibor Gécsek (HUN) Balázs Kiss (HUN) Karsten Kobs (GER)
1994 81,10 m Wassili Sidorenko (RUS) Ihar Astapkowitsch (BLR) Heinz Weis (GER)
1990 84,14 m Ihar Astapkowitsch (URS) Tibor Gécsek (HUN) Igor Nikulin (URS)
1986 86,74 m Jurij Sedych (URS) Sergei Litwinow (URS) Igor Nikulin (URS)
1982 77,28 m Jurij Sedych (URS) Igor Nikulin (URS) Sergei Litwinow (URS)
1978 77,28 m Jurij Sedych (URS) Roland Steuk (DDR) Karl-Hans Riehm (BRD)
1974 74,20 m Alexei Spiridonow (URS) Jochen Sache (DDR) Reinhard Theimer (DDR)
1971 72,36 m Uwe Beyer (BRD) Reinhard Theimer (DDR) Anatoli Bondartschuk (URS)
1969 74,68 m Anatoli Bondartschuk (URS) Romuald Klim (URS) Reinhard Theimer (DDR)
1966 70,02 m Romuald Klim (URS) Gyula Zsivótzky (HUN) Uwe Beyer (BRD)
1962 69,64 m Gyula Zsivótzky (HUN) Alexej Baltowski (URS) Juri Bakarinow (URS)
1958 64,78 m Tadeusz Rut (POL) Michail Kriwonosow (URS) Gyula Zsivótzky (HUN)
1954 63,34 m Michail Kriwonosow (URS) Sverre Strandli (NOR) József Csermák (HUN)
1950 55,71 m Sverre Strandli (NOR) Teseo Taddia (ITA) Jiri Dadak (TCH)
1946 56,44 m Bo Ericson (SWE) Erik Johansson (SWE) Duncan Clark (GBR)
1938 58,77 m Karl Hein (GER) Erwin Blask (GER) Oscar Malmbrant (SWE)
1934 50,34 m Ville Pörhölä (FIN) Fernando Vandelli (ITA) Gunnar Jansson (SWE)

Leichtathletik Großveranstaltungen nach Kategorie sortiert

Artikel-Infos

Leichtathletik EM Hammerwurf MännerArtikel-Thema:
Leichtathletik EM Hammerwurf Männer
letztes Datum:
09. 06. 2020

Unsere Partner

Smava Kreditvergleich

McMakler Immobilien bewerten lassen

Conrad Elektronik

HSE

OTTO Versand

Tchibo

Thalia

Zooplus Tierprodukte