Sie sind hier: Startseite -> Leichtathletik -> Großveranstaltungen -> EM Dreisprung Männer

Leichtathletik EM Dreisprung Männer

Besondere Sprungtechnik mit mehreren Phasen

Der Dreisprung ist wohl jene Sprungart in der Leichtathletik, die man am seltesten wahrnimmt. Weitsprung und Hochsprung ist den meisten Leuten ein Begriff, der Dreisprung wirkt aber seltsam und ist medial nicht so präsent - es sei denn, es gibt ein Großereignis wie eben die Europameisterschaft.

Die Aufgabe besteht darin, dass man wie beim Weitsprung anläuft, aber nach dem Absprungbalken springt man nicht weit, um zu landen, sondern landet auf nur einem Bein, wodurch man die erste Phase abgeschlossen hat. Man federt wieder nach oben und landet wieder auf einem Bein als Ende der Phase zwei, ehe man tatsächlich mit dem Rest der Energie die gleiche Landung im Sand mit den Beinen nach vorne gestreckt zeigt, die man vom Weitsprung her auch kennt. Das ist wichtig, weil der Abdruck der Füße für die Messung der Weite relevant ist.

Die Männer springen bei der Europameisterschaft um die 17 Meter weit, mal etwas kürzer, mal auch deutlich weiter, wobei verschiedene Springer unterschiedlicher Nationen siegreich sein können. Die Ergebnisse sind daher auch oft knapp bemessen und einige wenige Zentimeter Sprungweite entscheiden über die Medaillen. Titelverteidigungen gibt es, aber sie gelingen selten. Springer aus Italien, Russland, Deutschland oder Polen und weiteren Ländern haben schon Medaillen erreichen können.

Ergebnis EM 2018 in Berlin

Gold Nelson Evora (Portugal) 17,10 m
Silber Alexis Copello (Aserbaidschan) 16,93 m
Bronze Dimitrios Tsiamis (Griechenland) 16,78 m

 

Europameister Dreisprung Männer

Jahr Weite Gold Silber Bronze
2018 17,10 m Nelson Evora (POR) Alexis Copello (AZA) Dimitrios Tsiamis (GRE)
2016 17,20 m Max Hess (GER) Karol Hoffmann (POL) Julian Reid (GBR)
2014 17,46 m Benjamin Compaore (ITA) Ljukman Adams (RUS) Alexej Fjodorov (RUS)
2012 17,63 m Fabrizio Donato (ITA) Sheryf El-Sheryf (UKR) Alexej Tsapik (BLR)
2010 17,81 m Phillips Idowu (GBR) Marian Oprea (ROU) Teddy Tamgho (FRA)
2006 17,67 m Christian Olsson (SWE) Nathan Douglas (GBR) Marian Oprea (ROU)
2002 17,53 m Christian Olsson (SWE) Charles Friedek (GER) Jonathan Edwards (GBR)
1998 17,99 m Jonathan Edwards (GBR) Denis Kapustin (RUS) Rostislaw Dimitrow (BUL)
1994 17,62 m Denis Kapustin (RUS) Serge Hélan (FRA) Maris Bruziks (LAT)
1990 17,74 m Leonid Woloschin (URS) Christo Markov (BUL) Igor Lapschin (URS)
1986 17,66 m Christo Markov (BUL) Maris Bruziks (URS) Oleg Prozenko (URS)
1982 17,29 m Keith Connor (GBR) Wassili Grischtschenkow (URS) Bela Bakosi (HUN)
1978 16,94 m Milos Srejovic‡ (YUG) Wiktor Sanejew (URS) Anatoli Piskulin (URS)
1974 17,23 m Viktor Sanejew (URS) Carol Corbu (ROU) Andrzej Sontag (POL)
1971 17,16 m Jörg Drehmel (DDR) Wiktor Sanejew (URS) Carol Corbu (ROU)
1969 17,34 m Wiktor Sanejew (URS) Zoltán Cziffra (HUN) Klaus Neumann (DDR)
1966 16,67 m Georgi Stoikowski (BUL) Hans-Jürgen Rückborn (DDR) Henrik Kalocsai (HUN)
1962 16,55 m Józef Schmidt (POL) Wladimir Gorjajew (URS) Oleg Fedosejew (URS)
1958 16,43 m Józef Schmidt (POL) Oleg Rjachowski (URS) Vilhjálmur Einarsson (ISL)
1954 15,90 m Leonid Scherbakow (URS) Roger Norman (SWE) Martin Rehak (TCH)
1950 15,39 m Leonid Scherbakow (URS) Valdemar Rautio (FIN) Ruhi Sarialp (TUR)
1946 15,17 m Valdemar Rautio (FIN) Bertil Johnsson (SWE) Arne Ahman (SWE)
1938 15,32 m Onni Rajasaari (FIN) Jouko Noren (FIN) Karl Kotratschek (GER)
1934 14,89 m Willem Peters (NED) Eric Svensson (SWE) Onni Rajasaari (FIN)

Leichtathletik Großveranstaltungen nach Kategorie sortiert

Artikel-Infos

Leichtathletik EM Dreisprung MännerArtikel-Thema:
Leichtathletik EM Dreisprung Männer
letztes Datum:
09. 06. 2020

Unsere Partner

Smava Kreditvergleich

McMakler Immobilien bewerten lassen

Conrad Elektronik

HSE

OTTO Versand

Tchibo

Thalia

Zooplus Tierprodukte