Sie sind hier: Startseite -> Leichtathletik -> Lauftraining -> Lauftraining Motivationen -> Lauftraining Wettkampf

Lauftraining Wettkampf

Die sportliche Motivation für das Laufen

Viele moderne Motivationen, die die Menschen zum Laufen und Lauftraining gebracht haben, haben gar nichts mit Sport zu tun: man will schlanker werden oder schlank bleiben, sich wohlfühlen, Gewicht abbauen oder die Herzprobleme eindämmen. Es gibt aber natürlich auch Motivationen, die Sport pur sind und dazu gehört der Wunsch, an Wettkämpfen teilzunehmen.

Laufen, um teilnehmen zu können

Lauftraining Motivationen WettkampfDabei muss das gemütliche Laufen und der Wettkampf kein Widerspruch sein. Teilnehmen kann man an einem Halbmarathon über 21,1 Kilometer auch mit einer geringeren Laufgeschwindigkeit, allerdings darf man nicht zu langsam sein, sonst wird man disqualifiziert. Aber natürlich haben vor allem sportlichere Läuferinnen und Läufer den Wunsch, so stark zu werden, dass sie auch gute Zeiten erreichen können. Und nicht alle, die dieses Ziel haben, haben so auch begonnen.

Es gibt nicht wenige Leute, die erst mit 30 das Laufen entdeckt haben. Dann sind sie beim ersten Volkslauf mitgelaufen und haben eine erste Richtzeit nach offiziellen Angaben. Damit begann der Ehrgeiz, die Zeit beim nächsten Mal zu unterbieten und so steigert man sich in eine Motivation, die aus dem Genussläufer einen Wettkampftypen machen kann, aber nicht muss. Selbst Profis staunen oft, wie schnell die Hobbyläuferinnen und Hobbyläufer durch die Gegend hetzen.

Die Ausdauer für lange Strecken holen sich Profis nämlich mit durchschnittlich schnellen Laufeinheiten und nicht mit höchstem Tempo. Denn damit ruiniert man sich und das ist genau die Gefahr, wenn man den Wettkampf vor Augen hat. Man kann nicht jeden Tag Bestzeiten übertreffen und sollte dies auch nicht versuchen. Die Geschwindigkeit kommt von alleine und steigert sich mit der Leistungsfähigkeit, die das Lauftraining mit sich bringt.

Aber für ein konkretes Ziel braucht es einen Plan, zum Beispiel einen Trainingsplan, um am Tag X zumindest theoretisch seine gewünschte Leistung abrufen zu können. Theoretisch deshalb, weil es an dem Tag stürmen kann, es kann glühend heiß, viel zu kalt oder sonst wie vom Wetter suboptimale Bedingungen geben. Und man kann genau am Tag X gar nichts weiterbringen, weil es der falsche Tag ist. Das ist Topfavoriten bei Marathonläufen auch schon passiert.

Zooplus Produkte

HSE24 - Extra der Woche

Tchibo Shop Deutschland / Tchibo Shop Österreich

Ebenfalls interessant:

Lauftraining Fit bleiben

Der Wunsch, fit zu bleiben, ist eine Hauptmotivation für viele Menschen, regelmäßig zu laufen oder mit dem Lauftraining überhaupt zu beginnen.

Lauftraining Fit werden

Fit werden und Laufen ist eine Kombination, die schon oft funktioniert hat, wobei die Gesundheit die Hauptmotivation darstellt.

Lauftraining Gewicht halten

Das Halten vom aktuellen Körpergewicht ist eine weitere Motivation für das Laufen und regelmäßige Lauftraining von vielen Läuferinnen und Läufern.

Lauftraining Stress abbauen

Streß abbauen kann durch Laufen relativ leicht erreicht werden und ist eine häufige Motivation zu beginnen, weil man den Kopf beim Laufen frei bekommen kann.

[aktuelle Seite]

Lauftraining Wettkampf

Der Wunsch nach der Teilnahme an einem Wettkampf ist auch eine Motivation zum Laufen und Lauftraining, wobei sich das Lauftraining dann intensiver gestaltet.

Lauftraining Benefizlauf

Eine soziale Motivation zum Lauftraining ist gegeben, wenn man den Wunsch hat, für einen guten Zweck zu laufen, wobei sich Spaß, persönlicher Erfolg und sinnvolle Aktion kombinieren.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Lauftraining Motivationen

Startseite Leichtathletik