Sie sind hier: Startseite -> Lauftraining -> regelmäßiges Laufen

Regelmäßiges Laufen für den Aufbau

Konsequenz für den Erfolg

Neben der Geduld am Beginn des Lauftrainings ist der zweite Faktor auf dem Weg zum persönlichen Erfolg die Regelmäßigkeit. Wer einmal am Wochenende zehn Kilometer läuft, wird weniger erreichen als jemand, der dreimal während der Woche fünf Kilometer läuft - obwohl eine Strecke von zehn Kilometer schon eine beachtliche Leistung darstellt.

Wieso ist regelmäßiges Laufen besser?

Die Regelmäßigkeit bedeutet, dass man sein Lauftraining als Hobby versteht und sich auch darauf freut, dass es wieder losgeht. Es wird in den Tagesplan einbezogen und daher muss es eine Überlegung geben, wann am ehesten die Zeit gegeben ist. Manche laufen in der Früh, bevor sie zur Arbeit fahren, andere nach der Arbeit am Abend. Es gibt auch die Spätläufer, die mit einer Stirnlampe unterwegs sind, um eine Runde zu drehen, was aber nicht jedermanns Sache ist.

Wesentlich ist, dass man den Versuch unternimmt, öfter als einmal pro Woche zu laufen, aber vor allem am Beginn nicht jeden Tag. Die Muskulatur muss die Chance erhalten, sich zu erholen und die Muskeln müssen sich aufbauen können. Wir sprechen hier nicht von Muskelpakete wie sie ein Arnold Schwarzenegger im Kino gezeigt hat, aber die Beine und auch die mitschwingenden Arme werden kräftiger, auch die Bauchmuskulatur und die Rückenpartie werden herausgefordert und gestärkt. Diese Muskeln sorgen nach einiger Zeit Training dafür, dass man während des Schlafens überschüssige Kilos verbrennt, weil die Muskeln haben Hunger.

Ein guter Rat, der aber nicht immer umsetzbar ist, ist das Laufen im Rhythmus von Montag - Mittwoch - Freitag oder Montag - Donnerstag - Sonntag, wobei die Frage ist, ob man am Wochenende Zeit hat, ob man Kinder hat und wie die Arbeitssituation aussieht. Wenn man halbtags arbeitet, wird man mehr Optionen haben als bei einem ganztägigen Job und es hängt auch davon ab, was man arbeitet, weil nach körperlicher Tätigkeit wird man Ruhe brauchen, ehe man durch das Laufen wirklich entspannen und trainieren kann, nach einem Bürotag geht der Übergang leichter von der Hand.

Lesen Sie auch

Der Beginn des Trainings hängt davon ab, ob man schon einmal gelaufen ist oder völlig neu beginnt. In beiden Fällen aber braucht es Geduld am Start, denn Übertreibung ist kein guter Ratgeber. Gehen und Laufen in Abwechslung kann für den Start eine gute Lösung sein, um für sich selbst die richtige Geschwindigkeit und Belastung zu finden. Wichtig ist nach dem Beginn ein regelmäßiges Laufen und erst später die Steigerung.

Es gibt wesentliche Fragen, die Laufanfänger haben, bevor sie ihr Training starten oder auch jene, die ein paar Läufe probiert haben und Lust auf mehr bekommen haben. Wie lange laufen? ist eine wesentliche Frage vor allem im Hinblick darauf, welche Streckenlänge notwendig ist, um einen Effekt erzielen zu können. Dabei kann man es aber auch übertreiben. Wie oft soll man laufen? ist der nächste Punkt und hier ist vor allem ein zu intensives Beginnen nicht ratsam.

Wie schnell laufen? ist die nächste Frage rund um den Trainingsbeginn, kann aber in Wirklichkeit nur selbst beantwortet werden. Aber es gibt ein paar grundsätzliche Überlegungen. Wo soll man laufen? ist eine Frage, die stark davon abhängt, wo man wohnt.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Lauftraining Trainingsbeginn regelmäßiges TrainingArtikel-Thema:
Regelmäßiges Laufen für den Aufbau
Beschreibung: Das 👟 Lauftraining macht dann besonders viel Sinn, wenn es ✅ regelmäßig ausgeführt wird - z. B. mehrfach pro Woche.

letztes Datum:
13. 08. 2021

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Lauftraining
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten
Sportstorys

Olympia
Olympische Spiele