Sie sind hier: Startseite -> Lauftraining -> Laufpartner

Lauftraining mit Laufpartner

Vor- und Nachteile beim Lauftraining

Viele Leute laufen solo durch den Wald, um ihr Lauftraining zu absolvieren, es gibt aber auch einige, die paarweise oder in Gruppen laufen. Manche brauchen den Laufpartner, um sich motivieren zu können, andere laufen lieber alleine und in beiden Fällen gibt es einige Argumente, die dafür und dagegen sprechen.

Laufpartner: Hilfe und Hindernis?

Wer sich am Beginn schwer tut, mit dem Laufen durchzustarten, ist für einen Laufpartner dankbar. Wenn es draußen sehr windig ist und es ist kühler als vom Wetterdienst versprochen, dann ist es sehr leicht, das Laufen auf ein anderes Mal zu verschieben. Wenn der Laufpartner aber vor der Tür steht, wird es nicht mehr so einfach und das ist ein Vorteil. Ein weiterer ist, dass man gemeinsam Spaß am Laufen hat und eine Runde drehen kann. Braucht es eine Pause, dann ist jemand da, mit dem man sich unterhalten kann und der Spaßfaktor steigt weiter.

Der Nachteil ist aber, dass es häufig verschieden starke Laufpartner sind. Einer ist fitter, der andere hat Mühe und versucht sich anzupassen und läuft schneller, als gut für ihn ist. Das ist ein Nachteil, den man nicht unterschätzen darf. Außerdem gibt es die Regel, dass man beim partnerschaftlichen Laufen so schnell laufen darf, dass man noch problemlos sprechen kann. Aber es hat sich gezeigt, dass dieser Test selten richtige Ergebnisse bringt, denn selbst wenn man sich gut fühlt und noch etwas erzählen kann, kann das Sprechen samt Laufen zuviel sein. Immer wieder erlebt man im Wald oder an anderen Laufstrecken ein Paar, das sich während des Laufens viel zu erzählen hat - weniger wäre aber mehr, weil man die Natur rund um sich gar nicht wahrnehmen kann. Und das ist eigentlich schade.

Solo laufen viele Leute, weil sie ihre Tempo bestimmen können. Wenn sie merken, dass es nicht so läuft, drehen sie halt um und niemanden interessiert es. Bei einem Partner muss man diesem auch erklären, warum es nicht läuft und wenn er noch weiter rennen will, dann kann das unangenehm sein. Das hängt aber auch davon ab, wie man zusammen als Team agiert. Wenn man sich in der Mitte trifft, dann macht es gemeinsam viel Spaß und der Wunsch nach Wiederholungen wird stark.

Lesen Sie auch

Der erste Schritt vor einem Lauftraining sollte darin bestehen, sich beim Gesundheitscheck überprüfen zu lassen. Nicht jeder ist für das Laufen geeignet. Erstes Laufen ist dann der Versuch, für sich selbst einen Rhythmus zu finden, wie und bei welcher Geschwindigkeit man sich wohl fühlt, wobei schnelles Gehen oft auch eine Lösung zum Einstieg sein kann.

Hat man einen Zugang gefunden und will regelmäßig laufen, dann gibt es verschiedene Ideen. Eine besteht darin, sich ein Lauftagebuch zu organisieren, um die gelaufenen Kilometer einzutragen. Ein weiterer besteht darin, einen Tagesplan zu erstellen, sodass man einen möglichst fixen Zeitraum für das Laufen vorfindet. Hohe Motivation kann es durch Laufpartner oder durch eine Laufgemeinschaft geben.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Lauftraining mit LaufpartnerArtikel-Thema:
Lauftraining mit Laufpartner
Beschreibung: Mit einem 👟 Laufpartner kann das Lauftraining mehr Motivation erfahren, es kann aber auch ein ✅ Problem werden, weil man zusammenpassen muss

letztes Datum:
01. 08. 2021

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Lauftraining
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten
Sportstorys

Olympia
Olympische Spiele